Leben

Grafiker zeigt, wie 15 ehrliche Logos großer Konzerne aussehen würden

Je größer das Unternehmen, desto größer die Chance, irgendwo Dreck am Stecken zu haben. Schade fürs Unternehmen, die Umwelt und/oder Konsumenten, gut für Gesellschaftssatiriker wie Viktor Hertz.

Ehrliche Firmenlogos – damit hat Viktor Hertz das Rad bestimmt nicht neu erfunden. Immer wieder tauchen sie auf und bringen uns dazu, (bestenfalls) etwas Luft stoßartig durch die Nase zu pusten.

Der schwedische Grafikdesigner bringt diese Logos auf seiner Facebook-Seite allerdings derart schlicht auf den Punkt, dass sie einen Blick durchaus wert sind.

Klicke jeweils aufs Bild mit dem Original-Logo, um die ehrliche Version des Logos zu sehen.

(jdk)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ZDF deckt auf: Gammel-Obst und Darmbakterien bei Penny und Netto

Tiefrote Tomaten, leuchtendgelbe Bananen oder saftiggrüner Brokkoli: Obst und Gemüse müssen stets frisch sein. Das gilt für Discounter und Supermärkte gleichermaßen. Trotzdem kommt es vor, dass ein Apfel matschig ist oder sich in einer Rebe ein, zwei faulige Trauben verstecken.

Tragisch ist das nicht. In der Regel sortieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verdorbenes aus. Übersehen sie etwas, können die Kunden daraufhinweisen. Dennoch treten in manchen Geschäften gravierende …

Artikel lesen
Link zum Artikel