Leben
Bild

Hillary auf ihrem Eiland. Bild: cbs screenshot

Diese Eselin überlebte zwei Jahre allein auf einer Insel

Die kalifornische Eselin Hillary hat sich ihren Aufenthalt am Lake McClure sicher anders vorgestellt. Denn durch den rasanten Wasseranstieg im vorher ausgetrockneten See wurde die Eselin vor zwei Jahren von ihrer Herde getrennt. Bis vor Kurzem musste Hillary ihre Zeit daher auf der rund 3000 Quadratmeter großen Insel verbringen. Nun wurde sie – endlich – gerettet.

Wie hielt es es überhaupt so lange auf ihrer Insel aus? Touristen und vor allem eine Familie mit Hausboot – ansässig auf dem Lake McClure – versorgten die Eselin mit Äpfeln und Heuballen. Die Rettung von Hillary wurde jedoch immer dringender.

  1. Denn die Eselin habe schon seit einiger Zeit an einer Beinverletzung gelitten, wie die US-Zeitung "San Francisco Chronicle" über die Geschichte von Hillary berichtet.
  2. Die Familie mit dem Hausboot seien zudem bald nicht mehr in der Lage gewesen, die Eselin zu versorgen.
  3. Und Esel im Allgemeinen sind sehr soziale Tiere, gewöhnt an das Leben in einer Herde.

20 Retter für einen Esel

Zwei Wochen Vorbereitung seien nötig gewesen, um Hillary mit Hilfe von Tierärzten, Freiwilligen und Biologen von der Insel zu befördern, berichtet "San Francisco Chronicle". Hinzu kamen Schwierigkeiten mit den US-Behörden. Die Interpretation der Gesetze – was die Rettung wilder Esel von einsamen Inseln betrifft – war dann doch schwieriger als gedacht.

Am 23. August war es endlich soweit. Wassermelone als Köder und ein Pferde-Trailer extra aus Texas sollten Hillary zum Festland-Esel machen.

Aber ganz in Esel-Manier stellte sich Hillary zunächst quer. Statt ihr fraßen ein paar Wildgänse den Wassermelonen-Köder und tappten in die präperierte Falle. Drei Betäubungspfeile (zwei davon erreichten nicht ihr Ziel) konnten Hillary letztendlich von ihrer eigenen Rettung überzeugen.

Der weibliche Robinson Crusoe der Esel ist mittlerweile wieder unter Artgenossen. Auf einer Farm im kalifornischen Amador-County genieße sie ihre Esel-Rente, berichtete die US-Nachrichtenseite "HuffPost" am Samstag.

(joey)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Menschen finden Hund in Kirche – mit "Es tut mir leid"-Zettel um den Hals

Ein Staffordshire Terrier ist in einer Kirche im englischen Blackpool entdeckt worden. Um seinen Hals war eine Nachricht seines ehemaligen Besitzers gebunden, auf der unter anderem stand: "Ich liebe dich und es tut mir so so so leid". Darauf erklärte der Besitzer, warum er seinen Hund aussetzte.

Auf dem handgeschriebenen Zettel stand:

Über den dramatischen Fund, den Mitarbeiter der Kirche schon am 18. Dezember machten, berichtete nun unter anderem die britische "Huffpost".

Offensichtlich hatte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel