Bild

embassycat

Don't Panic! Wikileaks hat die Sicherheit von Julian Assanges Katze bestätigt

Kann denn nicht einmal jemand an die Tiere denken? Natürlich, jetzt gibt es (neuen) Cat-Content im Fall von Julian Assange: Bei aller Aufregung um die Verhaftung des Wikileaks-Gründers haben sich offenbar extrem viele Menschen vor allem Sorgen um dessen Katze gemacht.

Wikileaks selbst gab jetzt aber Entwarnung:

Tatsächlich hatte sich im Vorfeld die Frage nach dem Tier wie ein Buschbrand durch das Internet verbreitet. Es leistete Assange seit 2016 in der Botschaft Ecuadors Gesellschaft.

Die "Embassy Cat" hat sogar einen eigenen Twitter-Account:

Assange selbst nannte die Katze übrigens offenbar "Michi" oder "Cat/stro", wie er einmal in einem interview mit dem New Yorker sagte.

(mbi)

9 Tiere, die vornehme Blässe feiern

1 / 11
9 Tiere, die vornehme Blässe feiern
quelle: picture alliance/dpa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was Hundehalter nicht herumliegen lassen sollten

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

watson-Kolumne

Mutter berichtet, was wahrer Luxus für sie bedeutet: "Einfach nur nichts tun und nicht reagieren müssen"

"Schonungslos ehrlich" – die Mama-Kolumne ohne Insta-Filter

Die 45 Minuten, bevor Mann und Sohn das Haus Richtung Kindergarten verlassen, sind jeden Morgen wieder anstrengend. Aus dem Bett schmeißen, zum Anziehen zwingen, bitte iss dein Müsli weiter, nein, du kannst jetzt nicht mehr spielen, Stopp, Zähne putzen, die Kinder warten schon auf dich, jetzt beeil dich mal, wisch deinen Mund ab, doch, die dicke Schneehose muss sein, stell dich bitte hin, damit ich die Schuhe anziehen kann, bleib jetzt verdammt noch mal stehen, vergiss den Rucksack nicht. …

Artikel lesen
Link zum Artikel