Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Carsten Maschmeyer rastet bei der "Höhle der Löwen" aus: "Das ist Müll!" 

Zwei Gründer, die einen Batzen Kohle wollen und ein Produkt, das alles andere als ausgereift ist – bei dieser Kombination werden die Löwen bissig und nicht nur Carsten Maschmeyer teilt aus.

Ihre Idee ist simpel und doch genial. Zumindest auf dem Papier. Mit ihrer Erfindung "Cura Luna" wollen Dr. Frank Steinmetz und sein Mitgründer Christoph Hohl das Leben für all diejenigen erleichtern, die mit Windeln zu tun haben. Ein Sensor soll anzeigen, ob die Windel feucht oder voll ist und gewechselt werden muss.

Eine Erfindung, die ihnen bei "Die Höhle der Löwen" 600.000 Euro bringen soll. Und das für zehn Prozent der Firmenteile. So weit, so gut, doch bei der Präsentation des Produktes geht einiges schief und die Gründer bekommen die Wut der Löwen zu spüren.

Alles beginnt damit, dass jeder Investor eine Windel bekommt, die er mit Wasser füllen darf.

Eine App verfolgt das Ganze und teilt mit, wenn sich etwas getan hat. Und so rufen die Gründer auch ziemlich schnell: "Ui, bei Frank ist was passiert", als die Nachricht aufleuchtet, dass die Windel des Investors nass sei. Dieser schaut verdutzt drein und wettert dann los: "Das ist ja Bullshit, ich hab gar nichts gemacht." Auch die Meldung "Dagmars Windel ist feucht" stimmt nicht, denn die Löwin hat ihr Wasser noch gar nicht entleert. 

Grund genug für Frank Thelen erneut zu motzen:

"Ja, genau, meine auch nicht. Das ist alles Schwachsinn, was da drüber kommt"

Als Ralf Dümmel dann auch noch erstaunt die Nachricht vorliest, dass die Windel seiner Kollegin zwischenzeitlich angeblich gewechselt wurde, winkt Frank Thelen ab. "Das funktioniert nicht", lautet sein Resümee. 

Und er ist nicht der einzige, der mit seiner Kritik nicht hinterm Berg hält. "Und Sie haben schon Pflegeheime, die das nehmen?", will Dagmar Wöhrl zweifelnd wissen. Die Gründer geraten immer mehr ins Schwitzen, geben zu, dass es zumindest Interessenten gebe, für den Fall, dass es denn funktioniert. "Wenn es denn funktioniert? Das heißt, Sie sind sich noch gar nicht sicher, dass es funktioniert?", mischt sich jetzt auch Carsten Maschmeyer ein, der über diese Botschaft alles andere als erfreut scheint.

Image

Die Gründer von "Cura Luna": Christoph Hohl (l.) und Dr. Frank Steinmetz aus Frankfurt am Main ecken bei den Löwen ganz schön an. MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Auch die Bemessung des Firmenwerts, den die Gründer auf gut sechs Millionen Euro schätzen, stößt den Löwen übel auf. "Also Freunde, jetzt muss ich euch mal was sagen: Diese Bewertung finde ich derart abenteuerlich, so unrealistisch, dass ich mich da etwas ärgere, geradezu empöre und daher bin ich jetzt schon mal raus", erklärt Georg Kofler erzürnt.

"Die Bewertung können Sie doch nicht auf dem Prinzip Hoffnung aufbauen."

Dagmar Wöhrl

Und Frank Thelen stellt klar: "Es ist wirklich eine Unverschämtheit, mit welcher Bewertung ihr hier rein kommt. Ich bin raus!"

Noch mehr wütende Männer:

Nachdem dann auch noch Ralf Dümmel ausgestiegen ist, ist nur noch einer im Rennen: Carsten Maschmeyer. Doch der erklärt ganz offen: "Jetzt möchte ich Ihnen sagen, dass ich eigentlich überhaupt keine Lust habe, mit Ihnen zu reden. Entweder sind Sie völlig gedankenlos oder gierig an die Grenze Unverschämtheit. Das ist Müll!" Warum er trotzdem weiter redet, liegt auf der Hand. 

Carsten Maschmeyer ist emotional involviert.

"Das Thema ist sehr wichtig für viele Millionen Menschen. Ich habe meine Mutter, die ich sehr geliebt habe, vor einigen Jahren verloren. Die war zum Schluss bettlägerig, weil sie einen Gehirnschlag hatte und Genickbruch", erklärt er. "Deshalb mache ich jetzt etwas, obwohl ich sauer auf Sie bin, wie Sie hier auftreten: Ich biete Ihnen 50.000 Euro als reines Risikogeld, denn Ihre Firma ist jetzt noch nicht mal 100.000 wert."

Ein Angebot, das von den ursprünglich angedachten 600.000 Euro zwar weit entfernt liegt, aber nur der Start sein soll. "Wir entwickeln das zusammen. Kommt das Patent und die Pflegeheime sagen 'getestet' – an dem Tag schalten wir auf 600.000 Euro hoch", betont Carsten Maschmeyer weiter. Doch die ganze Sache hat einen Haken, denn bei den Prozenten müssen die beiden Gründer ebenfalls aufstocken. "Aber nicht für zehn Prozent, sondern für 25,1, damit wir uns auch nicht streiten. Denn Sie sind Sturköpfe, das bin ich auch, dann passen wir dann besser zusammen. Damit wir uns arrangieren müssen."

Gesagt, getan – die Gründer schlagen ein und der Deal ist in der Tasche. Dass sich das Blatt am Ende so gewandelt hat und es trotz massig Kritik ein Angebot gab, darüber sind nicht nur die Gründer erstaunt, sondern auch die anderen Löwen.

Dieser Text ist zuerst auf t-online.de erschienen. 

Das ist dir zu viel Aufregung? Hier gibt's Entspannung:

Play Icon

Video: watson/Marius Notter

Das könnte dich auch interessieren:

Wieso Italien das Rettungsschiff "Aquarius" beschlagnahmen will

Link to Article

Für dieses Bild wird Friedrich Merz gerade ausgelacht. Euer Ernst?

Link to Article

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Link to Article

Trump hat 💩 verbreitet – und zwar wortwörtlich

Link to Article

DEL-Profi stürmt von der Strafbank, um Gegenspieler zu verprügeln

Link to Article

"Man hört das Plätschern der Urinale" – wie Fans die müde Stimmung beim DFB-Kick kontern

Link to Article

Was mit dir geschieht, wenn du masturbierst – wenn man einem Arzt von 1830 glaubt 🤪

Link to Article

19 Kinder, die kleine Hohlbirnen sind, aber das ist auch völlig okay

Link to Article

"Stürzt ein wie ein Kartenhaus" – Krankenschwester Johanna über den Pflegenotstand

Link to Article

Snoop Dogg bekommt Stern auf dem Walk of Fame – und hält eine verdammt ehrliche Rede 🤣

Link to Article

Warum gewalttätige Polizisten selten bestraft werden

Link to Article

Update-Horror bei Windows 10 – es kann nur noch besser werden

Link to Article

Wie Martin Schulz dafür sorgte, dass Köln Anthony Modeste zurückholte

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

Elfmeter, Jubel und Co.: So stark haben sich die "FIFA"-Spiele wirklich verändert

Link to Article

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg wusste angeblich nichts

Link to Article

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link to Article

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link to Article

Warum du die Nachrichten-Lösch-Funktion auf Facebook NICHT ausprobieren solltest

Link to Article

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

Link to Article

Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück – als Innenminister? Unklar.

Link to Article

Der Harte, die Zarte – und Spahn, der mit dem leisen Applaus

Link to Article

@der_Seehofer twittert nichts – nicht mal seinen Rücktritt 

Link to Article

18 Tinder-Profile, die definitiv zu ehrlich sind 

Link to Article

Eine neue Challenge macht Hunde mit Käse verrückt

Link to Article

An ihrer Spenden-Story war so ziemlich alles falsch – Obdachloser und Paar verhaftet

Link to Article

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Link to Article

Kommt die Playstation 5 im Jahr 2020? Ein Insider verrät angebliche Details

Link to Article

R.I.P. – ARD stellt die "Lindenstraße" nach 34 Jahren ein

Link to Article

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Link to Article

Braut liest bei ihrer Hochzeit Nachrichten ihres Verlobten vor – an eine andere

Link to Article

"Trauen Zuschauern etwas zu" – DAZN-Kommentatoren erklären, was sie anders machen

Link to Article

Taxis von Frauen für Frauen – warum das in München geplant wird

Link to Article

Deshalb war Trumps Niederlage bei den Midterms brutaler als gedacht

Link to Article

May kämpft für ihren Brexit-Beschluss – doch die Minister rennen ihr davon

Link to Article

"Abgefuckte Scheiße" – nun äußert sich Lena Meyer-Landrut über Insta-Hass

Link to Article

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Link to Article

"Der Akzent der Ost-Boys ist überragend" – Neustädter über Deutsche und Russen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aquarius 2 übergibt Migranten auf See an Malta – Bela B. unterstützt Seenotrettung 

Sie mussten fünf Tage vor der Küste Maltas auf dem Mittelmeer ausharren: Die geretteten Geflüchteten auf dem Schiff "Aquarius 2" vor Malta. 

Am Sonntagvormittag  nun konnten die 58 Migranten nahe Malta an ein Schiff der dortigen Küstenwache überreicht werden. Die Übergabe erfolgte am Sonntagvormittag.

Die "Aquarius 2" selbst darf nicht im Hafen des Inselstaats anlegen, sondern fährt weiter ins südfranzösische Marseille. Dort dürfte das Schiff seine Flagge verlieren: Der Flaggenstaat …

Artikel lesen
Link to Article