Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein FBI-Agent feuert nach Flickflack im Club aus Versehen auf Besucher

04.06.18, 07:05 05.06.18, 06:19

Ach ja, das mit dem Tanzen ist so eine Sache – vor allem, wenn man eine Schusswaffe trägt.

Wie bei diesem Party-Boy hier:

Bei dem Mann handelt es sich offenbar um einen FBI-Agenten, der beim ausgelassenen Tanzen vor Publikum einen Flickflack ausführen wollte.

Dabei fiel ihm in der Nacht zum Sonntag in einer Bar in Denver eine Pistole zu Boden, die mit einem Knall losging.

Ein Opfer musste mit einer leichten Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sammelte den FBI-Agenten anschließend ein und übergab ihn seinen Vorgesetzten. Eine Sprecherin der Behörde wollte sich laut Spiegel Online bisher nicht zum Fall äußern.

(mbi)

In den USA läuft gerade eine hitzige Diskussion über das Recht, Waffen zu tragen:

Das könnte dich auch interessieren:

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Für den perfekten Instagram-Moment zerstören diese Touristen die Natur

Yoga-Posen an spektakulären Felsschluchten und nackte Füße an spiegelglatten Seen – Instagramer finden die Inspiration zum nächsten Trip oft nicht mehr in Magazinen, sondern in ihrem Feed. Dann schmeißen sie sich ins Auto, um zu den fotogensten Orten der Welt zu pilgern.

Dieser durch Instagram getriggerte Tourismus ist inzwischen zu einem Business angewachsen – es gibt ganze Touren rund um das perfekte Smartphone-Foto.

Doch der Hype zieht auch Probleme nach sich. Oder, wie National …

Artikel lesen