Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Sie sammelt 400.000 Dollar für Obdachlosen – jetzt will sie es ihm nicht auszahlen

26.08.18, 08:51

Ein Bild aus den guten Zeiten: McClure und Bobbitt.

Die Geschichte hatte so gut angefangen: Ein obdachloser Army-Veteran aus Philadelphia hilft einer mit dem Auto gestrandeten jungen Dame – sie hatte kein Benzin mehr und er gab ihr seine letzten 20 Dollar, um Benzin zu kaufen und nach Hause zu kommen – sie revanchiert sich, indem sie für ihn Geld sammelt und ihn damit aus seiner Not befreit.

Aber wieder einmal zeigt sich: Das Leben ist kein Disney-Film.

Denn anstatt glücklich und zufrieden den Rest ihres Lebens zu verbringen, befinden sich die beiden in einem üblen Rechtsstreit. Die junge Dame, ihr Name ist Kate McClure, weigert sich nämlich, dem Obdachlosen, sein Name ist Johnny Bobbitt, das gesammelte Geld auszuzahlen. Das heißt, sie will ihm nicht alles geben. Und Bobbitt wehrt sich dagegen.

Wir reden hier nicht über ein paar hundert Dollar, sondern über 400.000 Dollar. Soviel hatte McClure nämlich via GoFundMe – also Crowdfunding – für den Habelosen aufgetrieben. Gesehen hat dieser aber nur knapp die Hälfte des Geldes.

McClure argumentiert, Bobbitt sei rückfällig geworden, hadere mit seinem Drogenkonsum. So habe er innerhalb von zwei Wochen satte 25.000 Dollar aus dem Fenster geschmissen. "Einem Drogensüchtigen so viel Geld zu geben, ergibt keinen Sinn. Da kann man ihm auch gleich eine geladene Waffe geben."

Bobbitt hingegen klagt, er müsse wieder auf der Straße hausen, weil er das Geld nicht bekommen habe.

Ob es trotzdem noch zu einem Happy-End kommt, ist fraglich. Immerhin hat sich jetzt die Crowdfunding-Plattform eingeschaltet und untersucht den Fall. "Wir arbeiten an einer Lösung und sind zuversichtlich, dass sowohl Bobbitt sein Geld bekommt als auch dass die Leistung von McClure honoriert wird."

(aeg)

Auch hier geht es um viel Geld: "Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Mehr Geschichten aus dem Leben:<br>

Wer nach diesen 10 Szenen nicht "To All The Boys I've Loved Before" schaut, hat kein Herz

"Ich weiß nicht, was ich falsch mache" – 4 Leser erzählen von ihrer Einsamkeit 

Unbedingt bis zum Ende lesen 🕮 🕮 🕮 Das sind die 10 schönsten Bibliotheken der Welt

"Beim Dreier hinten anstellen" – 16 Sätze, die du im Freibad und beim Sex sagen kannst 

Was passiert, wenn sich das Modelabel "Supreme" die Titelseite einer Zeitung kauft

Supreme bringt neue Kollektion raus – ein Madonna-Shirt ist auch dabei 👀

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

"Quizz die Gesa" Part II – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

In Neuseeland bekommen Opfer häuslicher Gewalt bald 10 Tage Urlaub – und hier?

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

#flamingofloatie: 7 Tricks für das perfekte Instagram-Bild 

3 Beobachtungen, die zeigen, wie Beyoncé und Jay-Z ihre Liebe inszenieren💕

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Baden in der Ostsee? Klingt gut, ist aber gerade super eklig!

"Avatar – Der Herr der Elemente" kommt auf Netflix zurück – mit echten Schauspielern

Queen Elizabeth und Prinz Philip kommen offenbar nicht zur Taufe von Prinz Louis

Endlich draußen! Alle Jungen und ihr Trainer aus der Höhle in Thailand gerettet

Endometriose-Spezialistin: "Viele Frauen halten ihre starken Regelschmerzen für normal"

Hier ist der Beweis: McDonalds-Burger verrotten auch nach 6 Jahren nicht

H&M ändert in Großbritannien die Größen – aber was ist mit Deutschland?

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

"Liberation": 3 Gründe, warum die Popmusik heute noch Christina Aguilera braucht 

"Ich möchte gar nicht Vollzeit arbeiten" – Musiker Hannes in unserer Armutsserie 

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

Ein Skandal-Rapper will ins Bataclan und Frankreichs Rechte rasten aus

"Queer Eye" kommt mit 2. Staffel auf Netflix zurück – wegen dieser 5 Typen freuen wir uns

Australisches Label launcht #MeToo-Kollektion (ja, ernsthaft!) – und so sieht sie aus

"Lucifer" bekommt doch eine vierte Staffel – bei Netflix!

10 "Sex and the City"-Zitate für Singles, die immer noch wahr sind

Fisch-Schlappen sind schon jetzt der ekligste Sommertrend des Jahres

Das sind die 5 beklopptesten Beauty-Trends der vergangenen Jahre

Das Internet liebt dieses Plus-Size-Bikini-Model – zu Recht! 

Dieses Model zeigt ihre Speckröllchen und wird vom Internet gefeiert ❤️

"Hörst du den Bär da draußen?" – 9 Situationen, mit denen du beim Zelten zu kämpfen hast

Astrid-Lindgren-Fans aufgepasst: Ihr könnt nun das Bullerbü-Haus kaufen

Wie leben die Menschen in Nordkorea? Ein Einblick in 6 Punkten und 11 Bildern

++ Steve Irwins Familie bekommt eigene TV-Sendung ++

Yes, Lord! Die erste gleichgeschlechtliche Ehe bei den Royals

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Es konnte nur ein Kind zum Geburtstag" – wie Nina gegen Kinderarmut kämpft 

Am Ende des Monats gibt es nur Nudeln mit Tomatensoße, für Freizeitaktivitäten oder das Kopiergeld in der Schule hat die Familie sowieso kein Geld. Viereinhalb Jahre lang hat die Familie von Nina Jaros von Hartz-IV gelebt – besonders ihre Kinder, heute sieben und neun Jahre alt, mussten darunter leiden. Nun engagiert sich Nina gegen Kinderarmut.

Es war im Februar dieses Jahres, als Nina ein Gespräch ihrer beiden Kinder hörte: 

"Meine Kinder waren zu einem Kindergeburtstag eingeladen.

Meine …

Artikel lesen