Hallo, Eisbart! Fotograf zeigt die schöne Seite der Kältewelle in den USA 

05.02.2019, 17:00

In vielen Teilen USA ist es gerade so kalt, dass absolut alles binnen weniger Minuten einfriert. Für die Einwohner kann das bei bis zu -30 Grad kalten Außentemperaturen richtig gefährlich werden. Berichten zufolge starben bereits mehr als 20 Menschen durch die arktische Kälte.

Für Fotografen hingegen ist die extreme Wetterlage eine Chance, einzigartige Motive zu schießen und so die schöne Seite des Polar Vortex zu zeigen.

Bilder von eingefrorenen Wasserfällen sowie den teils chaotischen Umständen in Städten wie Chicago machten bereits in der vergangenen Woche die Runde (wir berichteten).

In Devon Hains Fotoreihe steht hingegen das frostige Machtspiel zwischen Mensch und Natur im Vordergrund. In spektakulären Posen, mit Dreizack und viel Eis im Bart, fotografierte er die beiden Surfer Dan und Allen in ihrem Heimatstaat Michigan, genauer gesagt am Oberer See an der Grenze zu Kanada

In den Kommentaren unter den atemberaubenden Fotos werden vor allem die zwei Eis-Models für ihren Mut gelobt, sich mit lediglich einem (hoffentlich recht dicken) Wetsuit bekleidet in die eisigen Fluten zu stürzen. Schön auszusehen sind die Bilder allemal.

Die US-Version von Väterchen Frost

So schön der "Icebeard auch ist": Sollte uns hier in Deutschland noch einmal eine Kältewelle erreichen, bitte nicht nachmachen, denn die beiden sind Extremsportler und Vollprofis! 

Die perfekte Vorlage für frostige Memes aller Art 

In den Kommentaren schon zum Crush des Tages gekürt 

Der eiserne Thron als Helm

Das Wetter steht Kopf 

(mr)

Diese Fotos zeigen nicht, was du jetzt denkst

Video: watson/Elisabeth Kochan, Johanna Rummel

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
Kulturgenuss trotz steigender Inzidenzen: Digitale Angebote machen es möglich

Eine Horde Menschen drängelt sich vor dem Eingang der Staatsoper in Berlin. Der Altersdurchschnitt liegt in etwa bei 25 Jahren. Dieser für die altehrwürdige Staatsoper ungewohnt junge Menschenauflauf ist einer Aktion der "Freunde und Förderer der Staatsoper Unter den Linden e.V." geschuldet: Seit dem 9. Oktober bekamen unter 30-Jährige in der die Staatsoper Unter den Linden für einen Bruchteil des sonstigen Ticketpreises Ballett, Oper und Konzerte geboten. Die sechswöchige Aktion war eine von vielen, die insbesondere die jungen Leute nach einer langen Zeit der Corona-geschuldeten Abstinenz zurück in Kunst- und Kulturstätten bringen sollte.

Zur Story