Leben

Unsere Diagnose: Deutschland hat Sommer-Fieber – heute bis zu 39 Grad!

Sara Orlos

Nach einer schweißtreibenden Woche und ersten Hitze-Gewittern steigen die Temperaturen weiter. In einigen Orten Deutschlands wird es sogar so heiß wie nirgendwo sonst in Europa.

Ab Mittwoch soll es dann krachen

Am Mittwoch sind von der Ostsee bis in den Südwesten Deutschlands Schauer und Gewitter möglich. Im Südosten bleibt es wie in den Vortagen bei viel Sonnenschein und bis zu 37 Grad. Auch an der Nordsee und im Emsland wird man von den Blitzen nichts mitbekommen. An den Küsten werden 22 bis 25 Grad erwartet. In den restlichen Regionen gibt es 25 bis 30 Grad.

"Die Nacht zum Donnerstag bringt wechselhaften Wettercharakter", sagte Dennis Brüning. Im Laufe des Tages ist zu Gewittern zu rechnen, vor allem im Osten. Im Westen, Nordwesten und Süden bleibt es trocken und sonnig. Die Temperaturen bewegen sich deutschlandweit zwischen 25 und 32 Grad. Am Oberrhein und im Rhein-Main-Gebiet gibt es wieder die höchsten Werte von bis zu 35 Grad.

Da kann man auch mal 'ne kurze Hose anziehen, oder? 

Ja, wird's denn bald kühler? Nope.

Auch am Wochenende bleibt die sommerliche Hitze. Von Nordost bis Südwest steigen die Temperaturen auf 25 bis 35 Grad. Vor allem der Süden bleibt heiß, im Norden gibt es eine leichte Abkühlung. An den Küsten werden 23 bis 25 Grad erwartet.

Langfristig ist kein Ende des Sommers in Sicht. Mindestens bis Mitte August bleibt es heiß. Auch die Trockenheit bleibt: Diese ist mit den einzelnen Schauern und Gewittern nicht bekämpft. Deutschland bleibt europaweit an der Spitze der wärmsten Länder. Nur Südspanien, Griechenland und die Türkei können mit den Werten mithalten. "Es ist sogar möglich, dass einige deutsche Wetterstationen es diese Woche unter die 'Top 10' europaweit schaffen", sagte Denis Brüning. 

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de

 

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Doppelt so groß wie Berlin – Eisberg droht im Südpolarmeer abzubrechen

Die Eissschmelze in der Antarktis nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Videos von riesigen, abbrechenden Eisblöcken gehen regelmäßig um die Welt. Und nun scheint sich ein neuer Super-Eisberg vom Schelf-Eis zu lösen, berichten die NASA und die Europäische Weltraumorganisation (ESA), "es ist nur noch eine Frage der Zeit".

Im Video ist deutlich zu erkennen, wie sich die Eiskluft immer weiter in das Eis hineinfrisst und sich dem seit 2016 bildenden Halloween-Riss nähert. Treffen die beiden Risse …

Artikel lesen
Link zum Artikel