Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Dieses Foto eines Berliner Balkons sorgte in den vergangenen Jahren zweimal für Aufsehen. Nun ist klar, was dahinter steckt. privat

Zelt für 260 Euro auf dem Balkon? Was hinter dieser WG-Anzeige wirklich steckt

Ein Zelt. Auf einem Balkon. Mitten in Berlin. Für 260 Euro. 

Und dann dieser Text: "Wir vermieten aufgrund von finanziellen Problemen einen Schlafplatz auf unserem Balkon! Falls es dich nicht stört, wenn wir uns ab und zu auf dem Balkon sonnen oder am Abend einen Drink dort zu uns nehmen, freuen wir uns, von dir zu hören :-). Marie, 22, und Biana, 22."

Diese WG-Anzeige auf der Internetplattform wg-gesucht.de sorgte im Sommer für Aufsehen. Schließlich verstanden viele die Vermietung eines Balkon-Zelts für ordentliche 260 Euro Monatsmiete als weiteres Zeichen für den überhitzten deutschen Wohnungsmarkt, der gerade in Universitätsstädten immer dramatischer wird. 

Nach zahlreichen Berichten verschwand die Anzeige aus dem Netz, die Entrüstung blieb. Nun gibt es Neues in dem Fall des ominösen WG-Zeltes aus Berlin.

War ja absehbar: Es war alles nur ein Spaß

Die "Süddeutsche Zeitung" hat sich auf die Suche nach der Geschichte hinter der Berliner Balkon-Vermietung gemacht, und herausgefunden, dass es sich tatsächlich nur um ein Kunstprojekt eines gelangweilten Studenten handelte. 

Weit gefehlt! Wie die "Süddeutsche" berichtet, tauchte die Anzeige mit dem oben erwähnten Text im Sommer 2018 wieder auf wg-gesucht.de auf. An die alte Anzeige von vor zwei Jahren konnte sich da schon niemand erinnern. 

Und diesmal schlug der Balkon von Berlin ein wie eine Bombe. Zahlreiche Medien stürzten sich auf die Anzeige, und berichteten freudig über die Anzeige. Seitdem kursiert das Posting immer wieder auf diversen Plattformen.

Für alle, die immer mal in einem WG-Zelt schlafen wollten, ist klar: Es ist alles nur ein Spaß - oder wie einer der beiden Neuköllner Mitbewohner der "SZ" sagte: "Das war ein Experiment, aus der Not geborene Kunst."

(pb)

20 Zitate, die du fürs Leben brauchst. Eventuell.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bafög-Empfänger sollen ab nächstem Jahr mehr Geld bekommen

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will einem Medienbericht zufolge den Mietkostenzuschuss für Bafög-Empfänger deutlich erhöhen. Die monatliche Wohnpauschale für Bafög-Bezieher, die nicht bei ihren Eltern leben, solle von 250 Euro auf 325 Euro steigen, heißt es laut den Zeitungen der Funke Mediengruppe in einem Eckpunktepapier ihres Ministeriums. 

Das Eckpunktepapier soll außerdem folgende Änderungen umfassen:

Dem Bericht zufolge soll Karliczeks Gesetzentwurf im Frühjahr vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel