22.02.2022, Berlin: Die Comedians Julia Gamez Martin (l-r), Eckart von Hirschhausen und Masud Akbarzadeh bei der Pressekonferenz zum Comedy for Future Festival (C4FF). Vom 26. bis 29. Mai 2022 findet  ...
Die Comedians Julia Gamez Martin, Eckart von Hirschhausen und Masud Akbarzadeh bei der Pressekonferenz zum Comedy for Future FestivalBild: dpa / Jörg Carstensen
Gute Nachricht

Lachen fürs Klima: "Comedy for Future Festival" in Berlin geplant

23.02.2022, 12:15

Schirmherr ist Eckart von Hirschhausen: 50 Comedians wollen mit einem neuen Festival in Berlin für den Kampf gegen den Klimawandel mobilisieren. Vom 26. bis 29. Mai soll es "beste Unterhaltung mit Haltung" geben. Humoristisch und öffentlichkeitswirksam will das "Comedy for Future Festival" den Finger "in eine der brennendsten Wunden unserer Zeit" legen: den Klimawandel. "Es berührt jeden von uns", sagte von Hirschhausen (54) am Dienstag.

Der Netflix-Film "Don't Look Up" bringe es für ihn auf den Punkt: "Wir haben eine fucking Klimakatastrophe und keiner guckt hin." Es gehe für ihn auch darum, "die eigenen Widersprüche zum Thema zu machen". Ein großer Widerspruch sei, dass die Menschen, die am meisten über Nachhaltigkeit redeten, die seien, die den größten C02-Fußabdruck hätten.

Mit 17 habe er in der Schule ein Referat zum Sinn eines Tempolimits angesichts sterbender Wälder gehalten. "Und wir haben immer noch kein Tempolimit in Deutschland! Da kannst du doch entweder verrückt werden oder darüber lachen."

Prominente Gäste an Board

Zum Festival sind viele prominente Künstler und Künstlerinnen angekündigt, darunter Olaf Schubert, Johann König, Abdelkarim, Moritz Neumeier, Atze Schröder, Masud Akbarzadeh, Horst Evers, Gayle Tufts, Julia Gámez Martin und Ingmar Stadelmann. Schauplatz ist die Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater.

Neben Shows sind Diskussionen und eine politische Demonstration geplant, die "Laughparade". Zum Abschluss soll der Hofnarr oder die Hofnärrin des Jahres gekürt werden. Initiator Robert Sauer-Ernst schwebt vor, das Festival langfristig zu etablieren. "Wir wollen auf Strecke gehen", sagte er.

(sb/dpa)

Lieferando: Vegane Gerichte werden immer beliebter

Wer am Sonntagabend nichts mehr im Kühlschrank hat, oder einfach keine Lust zum Kochen hat, braucht nur sein Handy zu zücken um eine der vielen Liefer-Apps zu öffnen. Die beliebteste App für Essensbestellungen ist Lieferando – dort gibt es in der Regel auch die größte Auswahl an Restaurants und Imbissen, die ihr Essen to go anbieten.

Zur Story