75 Jahre Vereinte Nationen im Bundestag am 18.12.2020 mit dem Generalsekretaer der Vereinten Nationen UN Aktuell, 18.12.2020, Berlin, Dr. Wolfgang Schaeuble im Portrait bei seinen Er

Wolfgang Schäuble macht sich Sorgen um unsere Zukunft. Bild: www.imago-images.de / Political-Moments

Schäuble: Müssen mehr Verantwortung in der Welt übernehmen – auch beim Klima

Die Corona-Pandemie hat aus Sicht von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble deutlicher die Risiken hervortreten lassen, die globale Missstände für Deutschland bergen – und die Notwendigkeit, mehr Verantwortung in der Welt zu übernehmen. Dabei sprach der 78-Jährige auch über den Klimaschutz:

"Wir haben uns zu lange dagegen gewehrt, uns den Klimawandel bewusst zu machen."

Wolfgang Schäuble über unsere Zukunft

Schäuble kritisierte die Sorglosigkeit mit bestehenden Verhältnissen in Deutschland. "Dieses Jahr hat gelehrt, dass das Leben nicht immer auf dem Niveau von Sicherheit und Wohlstand weitergeht, wie wir es gewohnt sind", sagte der CDU-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Lehre ist für ihn: "Wir müssen scheinbar entfernte Gefahren und Missstände ernster nehmen." Schäuble nannte neben dem Klimawandel das weltweite Bevölkerungswachstum sowie Not und Elend etwa in Afrika.

Schäuble rief zu mehr Solidarität mit Afrika auf

"Solche elenden Verhältnisse führen zu Krieg, Terror, Gewaltherrschaft und Fluchtbewegungen. Wir haben zu lange angenommen, das werde uns nicht betreffen. Nun müssen wir feststellen, dass wir sehr wohl davon betroffen sind", erklärte Schäuble. "Wir müssen im eigenen Interesse mehr Verantwortung für die Welt und für die ärmeren Teile der Welt übernehmen. Wir müssen unserem Nachbarkontinent Afrika mehr helfen, sonst werden wir auch keine gute Zukunft haben."

(lfr/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erschreckende Netflix-Doku zeigt: Um das Klima zu retten, muss die Fischerei gestoppt werden

Was ursprünglich als eine Hommage an die großen blauen Weltmeere gedacht war, wurde zu einer spektakulären Enthüllungsgeschichte: Der Filmemacher Ali Tabrizi ist für seine Dokumentation "Seaspiracy" durch die halbe Welt gereist, hat mit Verantwortlichen gesprochen und sich nicht selten selbst in Gefahr begeben, um vertuschte Wahrheiten über die Zerstörung der Ozeane aufzudecken. In "Seaspiracy" wird die Fischindustrie und ihre gewaltige Wirkung auf die Meere und das Klima beleuchtet.

Wer den …

Artikel lesen
Link zum Artikel