Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Sie wollen uns die WM wegnehmen" - Russische Diplomatin greift Westen an

01.04.18, 11:13
Gunda Windmüller
Gunda Windmüller

Der Streit zwischen dem Westen und Russland vertieft sich immer weiter. Seit Großbritannien Russland vorwirft, den Giftgasanschlag auf den russischen EX-Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julija beauftragt zu haben, mussten schon Dutzende Diplomaten ihre Koffer packen.

Bild: AP

Insgesamt haben die USA und europäische Staaten bislang rund 120 russische Diplomaten ausgewiesen. Russland reagierte jeweils umgehend und ordnete die Ausweisung der entsprechenden Zahl ausländischer Diplomaten an.

Fußball-WM als Hauptgrund?

Nun erklärte eine Sprecherin des russischen Außenministeriums in einem Fernsehinterview, der Hauptgrund für die derzeitigen diplomatischen Scharmützel sei, dass der Westen "den Russen die Weltmeisterschaft wegnehmen" wolle. (bbb.co.uk)

Maria Zakhorova sagte im Interview mit dem Sender Channel 5 TV:

"Ihnen ist jedes Mittel recht. Sie denken nur an den Fußball und - Gott behüte - er soll auf keinen Fall einen russischen Fußballplatz berühren."

Nach Angaben der BBC gibt es zumindest von britischer Seite her keine Überlegungen, die WM zu boykottieren. Auch von deutscher Seite gibt es bislang keine offiziellen Forderungen nach einem WM-Boykott.

Bild: EPA

Norbert Röttgen (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, sagte dem "Spiegel" er sei gegen einen politischen Boykott der Fußballweltmeisterschaft. Bislang hat lediglich Island angekündigt, keine offiziellen politischen Vertreter zu dem Sportereignis entsenden zu wollen.

Das könnte dich auch interessieren:

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 01.04.2018 12:02
    Highlight Warum fällt mir gerade der Begriff "Kindergarten" ein?
    0 0 Melden

"Inhaltslos" – 3 Kollegen schießen gegen Innenminister Seehofer

Innenminister Horst Seehofer steht seit Wochen in der Kritik. Nun greifen ihn auch Amtskollegen aus den Ländern an. Selbst ein CDU-Innenminister kritisiert Seehofers Arbeitsweise. 

Innenminister der Bundesländer haben scharfe Kritik an der Amtsführung Horst Seehofers (CSU) geübt. Wie der "Spiegel" berichtet, kritisieren den Bundesinnenminister auch Parteikollegen. 

Seehofer weiche inhaltlichen Diskussionen aus. Den sogenannten Masterplan Migration habe er "wochenlang wie eine Monstranz" vor sich hergetragen, aber bis zur offiziellen Vorstellung nicht mit den Länderinnenministern besprechen wollen. 

Vor allem Seehofers Verhalten auf der …

Artikel lesen