Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
PHILADELPHIA, PA - OCTOBER 2 : President Donald J. Trump makes remarks at the National Electrical Contractors Convention at the Philadelphia Convention Center in Philadelphia, Pa on October 2, 2018 Credit : Star Shooter PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xStarxShooterx

Shitstorm incoming. Bild: Star Shooter/imago

Unausschaltbarer "Präsidentenalarm" – die besten Reaktionen auf Trumps Alarm-Meldung

Zu den witzigen Reaktionen geht's ganz unten, zuerst müsst ihr ja informiert sein ;-)

"Präsidentenalarm", ploppte es am Mittwochnachmittag auf den Handy-Bildschirmen der Amerikaner auf. Zu lesen war außerdem: "Dies ist ein Test des nationalen drahtlosen Notfallsystems. Es ist keine Aktion erforderlich".

Bei diesem Push-Alert handelte es sich um den ersten landesweiten Test eines Systems, welches von der US-Regierung und den Mobilfunkanbietern gebaut wurde. Ziel: Die Amerikaner vor einem Notfall zu warnen, beispielsweise einem Terroranschlag oder einer sonstigen Katastrophe mit grösserem Ausmaß. Der "Präsidentenalarm" geht an praktisch jedes Handy im Land und ist nicht ausschaltbar.

Um was geht es?

Die amerikanische Regierung verfügt schon seit längerem über ein TV- und Radio-Alarmsystem, wie CNN schreibt. Seit der Gründung in der 1950er-Jahren wurde es stetig weiterentwickelt, heute beinhaltet das ursprüngliche System auch die Möglichkeit, Warnungen an Mobiltelefone zu senden (z.B. Wetteralarm-Meldungen).

Betrieben wird die Technik von der Federal Emergency Management Agency (FEMA). Es heisst, alle großen Mobilfunkanbieter des Landes würden teilnehmen.

Sitzt Präsident Trump am Push-Knopf?

Nein, obwohl die Technik "Präsidentenalarm" heißt. FEMA-Beamte und sonstige Regierungsbehörden beraten sich und wählen dann eine von diversen vorgefertigten Nachrichten aus, passen sie der Situation an und schicken sie ab.

Alles sei gesichert, passwortgeschützt und werde dann von zwei Personen authentifiziert, bevor eine Nachricht abgeschickt werde.

Kann man den Push ausschalten?

Nein, im Gegensatz zu beispielsweise Wetteralarmen ist dies beim "Präsidentenalarm" nicht möglich. Das System ist so konzipiert, dass es so viele Mobiltelefone wie möglich erreicht, auch diejenigen Geräte, die nicht aktiviert sind oder keine SIM-Karte haben. In der Vergangenheit hätten bei kleineren Tests rund 75 Prozent der Telefone den Alarm erhalten.

Wie fallen die Reaktionen aus?

Diverse Amerikaner ärgern sich, sehr viele nehmen das Ganze aber auch mit Humor, wie der Blick in die Sozialen Netzwerke zeigt.

Das ist die originale Nachricht:

Hier die besten "Kopien":

(rst)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Mexiko klaut die Mauer!": US-Comedian Trevor Noah lacht über Trump – unrecht hat er nicht

Donald Trump hält nach wie vor an seinem Prestigeprojekt fest: Der US-Präsident ist fest entschlossen, eine Mauer an der Südgrenze des Landes zu errichten.

Nachdem ihm der Kongress die benötigten Mittel verwehrte, rief er den nationalen Notstand aus. Dadurch konnte er den Kredit aus anderen Etatposten besorgen. Zwar stemmte sich der Kongress gegen den Notstand, doch Trump legte sein Veto ein. Diese Woche wurde bekannt, dass das Pentagon für das Vorhaben eine Milliarde Dollar freigibt. Damit …

Artikel lesen
Link zum Artikel