Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Von lustig bis erfreulich – hier kommen die 7 heimlichen Sieger des US-Wahlabends

US-Präsident Donald Trump hat bei den Kongresswahlen in den USA die Mehrheit im Repräsentantenhaus eingebüßt, kann sich aber mit vergleichsweise moderaten Verlusten davon retten. Denn die Mehrheit im Senat konnten die Republikaner halten. Die Midterms waren für Politik-Fans natürlich eine ernste Angelegenheit...

... wir haben da aber auch ein paar heimliche Sieger des Wahlabends!

Personen, die zwar nicht zur Wahl standen, aber trotzdem unser Herz erobert haben.

Dieser Junge

Ein enges Rennen um den Senatsposten wurde in New Jersey erwartet. Dort forderte der Republikaner Bob Hugin den demokratischen Amtsinhaber Bob Menendez heraus. Der Wahlkampf zwischen den beiden Politikern verlief gehässig, an gegenseitigen Vorwürfen und offensiven Werbespots mangelte es nicht.

Die aggressive Tonalität hinterließ ihre Spuren, wie folgendes Video zeigt. Ein Anhänger der Republikaner warf Menendez in einer Sendung von "Fox News" vor, er habe Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt.

Ein junger Mann im Hintergrund konnte sich ob dieser Aussage nur an die Stirn fassen. Auf Twitter wurde er dafür gefeiert. Er steht sinnbildlich für viele Demokraten, die sich über die Verbreitung von Fake News ärgern. 

Diese 77-Jährige

Texas gilt als tief rot: Seit über 50 Jahren fiel der Bundesstaat nicht mehr an einen demokratischen Präsidentschaftskandidaten. Bei den Midterms lag jedoch eine Überraschung im Bereich des Möglichen. Der demokratische Beto O'Rourke forderte Amtsinhaber Ted Cruz heraus und liebäugele mit einem Sieg – was an Ende misslang.

Im Vorfeld der Wahl traf der Fernsehsender MSNBC in El Paso O'Rourkes größten Fan: nämlich eine 77-Jährige, die sich trotz Rollstuhl und Sauerstoffflasche zum Wahllokal wagte. Ausgerüstet mit einem Beto O'Rourke T-Shirt. Auf die Frage des Reporters, weshalb sie den Demokraten unterstütze, wurde sie emotional und meinte: "Weil er all das repräsentiert, was Trump nicht ist." Damit eroberte sie die Herzen der Demokraten im Sturm.

Natürlich gehört auch Arnold Schwarzenegger zu den heimlichen Siegern dieser Wahl

Der Schauspieler und Ex-Gouverneur von Kalifornien Arnold Schwarzenegger veröffentlichte außerdem eine Insta-Story der besonderen Art. Mit einer Abwandlung seines berühmten Satz "Get to the chopper!" aus seinem Film "Predator" aus dem Jahr 1987 rief er die US-Bürger zum Wählen auf. 

Der CNN-Moderator John King ist auch ein heimlicher Held des Abends:

Bei dem US-Sender CNN gibt John King den deutschen Jörg Schönenborn: Wie der ARD-Journalist erklärt King am Wahlabend den Zuschauern die ersten Prognosen, interpretiert Politiker-Aussagen und Wähleranalysen. King hat nur ein Problem. Auch wenn er viel Sendezeit bekommt, muss er manchmal den Kollegen zu liebe ruhig sein. Und dabei sieht er immer sehr traurig aus:

Linker Bildrand ;)

"John King ist in der Stillen Ecke" (Nach der Super-Nanny mal frei übersetzt.)

Wenn keiner mit King reden will, streichelt er halt seinen Touchscreen...

Einfach schön zu sehen: Demi Lovato meldet sich zurück

Auch Sängerin Demi Lovato nahm an den Midterms teil – eine erfreuliche Nachricht. Denn Lovato war im Juli wegen einer angeblichen Überdosis in eine Entzugsklinik eingeliefert worden. In ihrem ersten Social Media-Posting seit dem Vorfall rief die Sängerin zum Wählen auf – und schrieb: "Ich bin so dankbar zuhause zu sein, um wählen zu können." Der Beitrag macht Lovatos Fans Mut, dass die US-Amerikanerin auf dem Weg der Besserung ist.

Die Pizza-Helden der Warteschlange

Viele US-Amerikaner standen während den Wahlen in langen Schlangen. Einige davon verpassten womöglich das Abendessen. Kein Problem in Texas. Da half die spendenbasierte Organisation "Pizza to the Polls". Sie schickte Hunderte von Pizzas in die langen Wählerschlangen. Zur Freude der Wähler: Diese konnten gestärkt weiter auf die Stimmabgabe warten.

Der verwirrte ARD-Tweet

Eine Twitter-Perle lieferte ein Mitarbeiter des ARD-Studios New York. Veröffentlicht wurde der Post bereits am Montagabend, bis Mittwochmorgen wurde er 4000 Mal gelikt und kommentiert.

Die große Frage ist natürlich: Wer ist Marie? Und wie kann es sein, dass der Mitarbeiter zu Zeiten der Midterms nicht im Büro ist? Die ARD-Mitarbeiter nahmen den Hype mit Humor und antworteten auf die vielen User-Reaktionen mit "Hey Marie – bin wieder im Office. War was?"

(ohe/pb/cma)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Wer kennt es nicht: Manchmal vergisst man einfach den richtigen Namen seines Gegenübers. Kann irgendwie jedem mal passieren. So zum Beispiel auch dem obersten US-Amerikaner. Donald Trump nannte den CEO von Apple, Tim Cook, während eines Treffens im Weißen Haus "Tim Apple".

Die beiden trafen sich am Mittwoch anlässlich des "American Workforce Policy Advisory Board", um über die Bedeutung der Technologie in der Bildung zu sprechen. Cook sagt: "Wir glauben, dass jedes Kind in den USA …

Artikel lesen
Link zum Artikel