Spaß

Trump arbeitet jetzt offiziell für Russland – als Markenbotschafter für Asbest

Donald Trumps Verhältnis zu Russland ist derzeit Gegenstand mehrerer juristischer Prüfungen. Jetzt ist es aber offiziell: Trump arbeitet für Russland. Und zwar als Markenbotschafter für die russische Firma "Uralasbestos". 

Das Unternehmen druckt jetzt Trumps Konterfei auf seine Asbestplatten. Und veröffentlichte folgendes Bild: 

Trump als Werbefigur

Asbest gilt als krebserregend, weil sich die feinen Fasern in der Lunge festsetzen. Als Immobilienunternehmer hatte Trump die gesundheitlichen Bedenken lange verneint. In seinem 1997 erschienenen Buch "The Art of the Comeback" – also die Kunst des Comebacks – schrieb er: 

"Die Anti-Asbest-Agenda wird vom Mob gefüttert."

Donald Trump

Später hatte er erklärt, das World Trade Center wäre bei den Terrorattacken von 2001 nicht eingestürzt, wenn es mit Asbest ausgespritzt gewesen wäre. 

Bann für Asbest aus Brasilien, Hoffnung für Russland

Russland liefert fünf Prozent der in den USA eingesetzten Asbestmenge. Weil die US-Regierung aber jüngst einen Einfuhrstopp verhängt haben, könnte der Anteil der russischen Einfuhren steigen, vermutet die Washington Post. 

(per)

Trump und Putin: Hier gibt's mehr über das besondere Verhältnis der beiden Staatschefs

"Kleine nasse Nudel" – der Terminator trasht Trump nach dem Helsinki-Gipfel

Link zum Artikel

Trumps Ex-Anwalt hat gestanden: Er hat in der Russland-Affäre gelogen

Link zum Artikel

Diese Frau könnte Trump zum Verhängnis werden

Link zum Artikel

Welche Ziele verfolgt Putin? – und 5 weitere Fragen zum Krim-Konflikt

Link zum Artikel

Trump plant am G20-Gipfel 7 brisante Treffen – für einen hat er keine Zeit

Link zum Artikel

Trump glaubt Putin so viel wie dem FBI: Die 5 größten Konflikte in Helsinki

Link zum Artikel

US-Politiker üben heftige Kritik am Putin-Treffen – und wie reagiert Trump?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Make Straws Great Again": Warum Donald Trump jetzt Strohhalme verkauft

Es gibt ein neues Produkt im großartigen "Amerika wieder großartig machen"-Store von US-Präsident Donald Trump: Strohhalme.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Neben den bekannten "MAGA"-Caps und -T-Shirts könnt ihr jetzt an einem Halm nuckeln, auf dem "Trump" per Laser eingraviert ist. Ein 10er-Pack der Strohhalme kostet übrigens 15 US-Dollar.

Hinter den Strohhalmen steckt natürlich eine politische Botschaft. Im Store ist zu lesen: "Liberale Papierstrohhalme funktionieren nicht. Unterstützen Sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel