Spaß
Bild

Bild: gettyimages/twitter/montage

So klingt es, wenn genervte Eltern wirklich ehrlich sind

1. Kinder sind wunderbar – manchmal aber einfach nur unglaublich anstrengend und nervtötend. 

2. Unter dem Hashtag #ehrlicheEltern sprechen Mütter und Väter für einmal offen aus, was viele Eltern täglich denken

3. Das Ergebnis ist mal amüsant ...

3.1

4. ... mal stimmt es nachdenklich

5. Auf jeden Fall scheint es für viele Eltern befreiend zu sein, endlich die unverblümte Wahrheit sagen zu können, ohne gleich in den Konter der Nicht-Eltern zu laufen, sie hätten es sich ja schliesslich ausgesucht, Kinder zu haben

6. Kein Wunder also, dass in den letzten Tagen hunderte Eltern ihr Leid von der Seele geschrieben haben

7. Etwa, dass Tage mit kleinen Kindern elend laaaang sein können

8. Dass man unfeine Tricks nutzt, um die Kinder schneller ins Bett zu bekommen

9. Dass die immer gleichen Rituale tierisch nerven

10. Dass ein "Gammel-Sonntag" vor der Flimmerkiste doch manchmal ganz okay ist

11. Dass jeder mal heillos überfordert ist

12. Dass man als Eltern mehrerer Kinder nicht in jedem Moment jedes gleich fest liebt

13. Dass die Zeit mit dem Kind nicht immer erfüllend ist und man froh um Entlastung ist

14. Dass Selbstzweifel dazugehören

15. Dass die gemeinsame Zeit mit dem Partner oft zu kurz kommt

16. Dass die Elternzeit die einsamste Zeit überhaupt sein kann

17. Dass das Liebesleben leidet, sobald ein Kind da ist

18. Dass das Handy viele Eltern davor bewahrt an Langweile zu sterben

19. Dass man anderen Klugscheisser-Eltern einfach mal eine reinhauen möchte

20. Dass Schlafentzug Terror ist

21. Kurzum: Manchmal tut es einfach gut zu sehen, dass es anderen genau gleich geht

(oli)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel