Spaß
Bild

Diese 12 Charaktere haben wir geliebt – und finden sie jetzt schlimm

Filme und Serien aus der Vergangenheit noch einmal zu schauen, ist eine heikle Angelegenheit. Manchmal stolpert man über die schlechte Mode. Manchmal über miese Actionszenen. Aber oft genug passiert etwas noch viel Schmerzhafteres: Wir mögen unsere ehemaligen Lieblingscharaktere nicht mehr!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Warum? Weil wir ihnen entwachsen sind oder persönliche Erfahrungen gemacht haben, die uns diese Figur mit gaaanz anderen Augen sehen lassen. Und so ist vieles, was wir früher noch romantisch oder charmant fanden plötzlich nur noch absolut nervtötend.

Buzzfeed hat sich mit diesem Phänomen bereits beschäftigt und auch wir haben mal gesammelt und dabei 12 typische Beispiele von gefallenen Helden zusammen getragen, bei denen wir uns heute fragen:

Diesen Charakter fanden wir echt mal gut?!

Carrie Bradshaw aus "Sex and the City"

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Was hätten wir früher darum gegeben, eine aus Carries Clique zu sein und sonntags mit ihr beim Brunch zu plaudern. Früher! Heute sind sich die meisten Frauen einig: Jemand wie Carrie will man als Freundin nicht mal geschenkt haben, weil sie nicht nur jahrelang über dieselben Männer schwaffelt, sondern auch absolut unfair ist.

Dass Mr. Big sie am Altar verlässt? Ist Mirandas Schuld! Dass sie kein Geld hat? Ist Charlottes Schuld! Und als Miranda Hilfe beim Babysitten braucht, staucht Carrie Samantha dafür am Telefon zusammen, statt selbst hinzufahren. Klar, sie hat ja immer so viel zu tun. Was nochmal? Ach ja. Einmal die Woche eine Kolumne schreiben.

Edward Cullen aus "Twilight"

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Edward hätte direkt aus einem Warnprospekt für Teenager-Mädchen entspringen können: Er sagt dir schon beim ersten Treffen, er hat den Drang, dich zu töten? Er bricht ohne deine Erlaubnis in dein Zimmer ein und beobachtet dich beim Schlafen? Er verschwindet ohne jegliche Erklärung, während du wie ein Hund leidest? Bleib unbedingt dran! Dieser Kerl ist ein Volltreffer – NOT!!!

Julianne Potter aus "Die Hochzeit meines besten Freundes"

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Noch so ein Charakter, der auf den ersten Blick charmant wirkt, auf den zweiten Blick aber gar nicht geht! Julianne will ihren besten Freund erobern. Denselben, für den sie sich jahrelang kein Stück interessiert hat – bis er sich in eine andere verliebt. Diese andere ist blond und etwas naiv. Grund genug für Julianne die Verlobte in absoluter Überheblichkeit fertig zu machen.

Ob sie den Mann damit glücklich macht? Egal! Hier geht es nur darum, dass ihn keine andere kriegt! Dafür ist ihr jedes Mittel Recht – sogar in sein Büro einzubrechen und seine Karriere zu zerstören. Liebe sieht irgendwie anders aus. Dass Cameron Diaz ihre Nebenbuhlerin am Ende trotzdem noch an der Hochzeit teilnehmen lässt, ist noch viel zu großherzig!

Ted Mosby aus "How I met your mother"

GLEE: Matthew Morrison as Will in the Season Five of GLEE Los Angeles CA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 32409_003THA

Glee Matthew Morrison As will in The Season Five of Glee Los Angeles Approx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 32409_003THA

Bild: imago stock&people

Klar ist er irgendwie lustig. Aber im echten Leben bliebe er verdient alleine: Frauen werden bei ihm kategorisiert und ausgetrickst, dafür bedient er sich auch gerne der dämlichen Tipps seines besten Freundes Barney. Besserwisserisch, weinerlich und unentschlossen stolpert er sich durch hunderte Folgen verpatzter Rendezvous, bis wir ihn nicht mehr sehen können...

Rory Gilmore aus "Gilmore Girls"

Oh Mann. Wir fanden sie früher echt niedlich, wie sie immer mit ihren Kulleraugen als Mutter-Klon über die Kaffeetasse linste. Aber jetzt erkennen wir: Rory ist verwöhnt, voller Vorurteile und peinlich abhängig von ihrer Mama.

Rory Dean Alexis Bledel Gilmore Girls

Bild: Greg Schwartz/imago

Zwar verkauft sie sich ständig als "in Armut aufgewachsen", geht aber von Elite-Schule zu Elite-Uni ohne die lästigen Probleme anderer Amerikaner (weil ihre Großeltern zahlen). Noch dazu fängt sie bei jeder Zurückweisung an zu bocken und stellt ihr ganzes Leben in Frage. Selbstständig? Fehlanzeige. Weinerlich? Absolut!

Daniel Hillard aus "Mrs. Doubtfire"

Vor einem Jahr habe ich "Mrs. Doubtfire" Open-Air wieder gesehen. Und das Publikum war wie immer verliebt in Robin Williams als quirligen Familienvater Daniel Hillard. Klar! Der schmeißt Geburtstagspartys, bei denen alle Kinder mit Schuhen und Kuchen auf den Sofas tanzen dürfen. 

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Doch als seine Frau nach einem langen Arbeitstag in die völlig verwüstete Wohnung kommt und heulend sagt, sie könne nicht mehr, sie wolle nicht immer nur die Spaßbremse sein müssen, während er sich wie ein weiteres Kind verhielte, buhte das Publikum sie aus. Einer schrie sogar "Bitch" gegen die Leinwand. Und ich? Hatte plötzlich Mitleid mit dieser Frau, die wie der Bösewicht da stand, nur weil sie verzweifelt um Unterstützung bat und sich letztlich scheiden ließ.

Daniel Hillard ist kein Opfer. Im Gegenteil: Er wälzt unangenehme Aufgaben an seine Frau ab und suhlt sich dann in Selbstmitleid, als sie ihn verlässt. Noch dazu versucht er zwischenzeitlich ihren neuen Freund zu vergiften. Wie gut, dass er als Mrs. Doubtfire dann noch einiges dazu lernt...

Allie Hamilton aus "Wie ein einziger Tag"

Mit Allie ist es wirklich schwer, weil wir Rachel McAdams lieben und sie dem Charakter so viel Sympathie verleiht, dass wir es fast nicht bemerkt hätten, aber: Allie Hamilton ist eine unerträgliche Ich-Ich-Ich-Person. 

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Während ihr Verflossener Noah ihr mit eigenen Händen ein Traumhaus baut (ein Haus!!!), ist sie zu bequem, um ihm auch nur einen Brief zu schreiben. Stattdessen verlobt sie sich mit einem anderen tollen Mann, den sie dann anlügt, um ihren Ex-Freund auf einem Steg anzubrüllen.

In der Zeit, in der Allie ein neues Leben begann, hat Noah übrigens seinen besten Freund UND seinen Vater zu Grabe tragen müssen. Hat sie ihm dazu auch nur eine Frage gestellt? Also im Film ist das zumindest nicht zu sehen... 

Will Schuester aus "Glee"

GLEE: Matthew Morrison as Will in the Season Five of GLEE Los Angeles CA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 32409_003THA

Glee Matthew Morrison As will in The Season Five of Glee Los Angeles Approx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 32409_003THA

Bild: imago stock&people

Er beatboxt, tanzt und singt sich durch den "Thong Song" und "Blurred Lines", als gäbe es kein Morgen mehr. Und geht damit nach sechs Staffeln nicht mehr nur Sue auf die Nerven. Eigentlich ist Will ja sympathisch. Weil er sowohl seinen Job, als auch seine Schüler liebt. Andererseits fehlt ihm aber auch jene Lässigkeit, mit der wirklich coole Lehrer den Spinnereien ihrer Teenies begegnen. Will mischt sich sogar in die Liebesdramen seines Chors ein und ist überzeugt, dass alles mit einem Song wieder in den Griff zu kriegen ist. Diese Kuschelpädagogik ist flach, albern und übergriffig. Setzen, Sechs!

Nancy Botwin aus "Grasgeflüster – kleine Deals unter Nachbarn"

Bildnummer: 60495216  Datum: 17.09.2013  Copyright: imago/Future Image
Mary-Louise Parker beim Esquire Network Launch zum 80. Esquire Geburtstag in den Highline Stages. New York, 17.09.2013 Foto:xD.xVanxTinex/xFuturexImage People Entertainment xcb x0x 2013 hoch Schauspielerin Nancy Botwin in Weeds Ankunft Unterhaltung Entertainment Prominenz Kultur Party Feier 

 60495216 Date 17 09 2013 Copyright Imago Future Image Mary Louise Parker the Esquire Network Launch to 80 Esquire Birthday in the High Line Stages New York 17 09 2013 Photo XD   Celebrities Entertainment  x0x 2013 vertical Actress Nancy  in WEEDS Arrival Entertainment Entertainment Celebrities Culture Party Celebrations

Ja, Nancy ist im Grunde ein absolut cooler Frauencharakter – sie entschuldigt sich nicht für das Marihuana, das sie verkauft oder den Sex, den sie sich holt, ABER: Dass sie sich im Laufe der Serie immer weniger dafür interessiert, wie mies es ihren Liebsten eigentlich geht, weil sie auf ihre eigenen Kicks aus ist, ist absolut unsympathisch – egal ob Männlein oder Weiblein. Ähnlich wie Walter White überschreitet sie auf ihrem Weg in den Drogensumpf eine moralische Grenze nach der anderen und landet damit direkt bei den gefallen Helden.

Chuck Bass aus "Gossip Girl"

Zwischendurch hatte er immer wieder menschliche Augenblicke, aber ganz ehrlich: Nur weil jemand zwischendurch mal keine Frauen zu Sex nötigt (ob mit Geld, purer Gewalt oder als Teil eines Geschäftsdeals), macht ihn das noch nicht zu einem Romantiker. Und wer meint, ihm gehöre die Welt nur aufgrund seines Nachnamens ist sowieso nicht mächtig, sonder nur mächtig peinlich.

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Andie Anderson aus "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen"

Da heult sich ihre Freundin die Augen aus und Besserwisser-Andie nutzt diesen Schmerz als Sprungbrett für ihre Karriere. Sie schreibt eine unterhaltsame Story über Dating-Fehler und will so ihrer Freundin (und allen anderen Frauen) beweisen, dass sie selber schuld sind, wenn ihnen die Männer weglaufen.

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

Warum? Weil sie allesamt klammerige, uncoole, Sport- und Pokerrunden-Verderbende Heulbojen sind, deren biologische Uhr tickt. Das ist so dumm, dass sogar Matthew in seiner Chauvi-Rolle daneben sympathisch wirkt.

Romeo Montague aus "Romeo und Julia"

Serien und TV Gefallene Helden

Bild: imago stock&people

"Oh Romeo, oh Romeo. Warum heißt du nur Romeo?" Leonardo Di Caprio ließ einige Mädchen in den 2000ern nach einem Shakespearschen Helden schmachten, aber genauer betrachtet, war der Typ nur eine tickende Zeitbombe. 

Denn: Als Romeo Julia begegnete, war er erstens auf Drogen und zweitens noch unsterblich in eine andere verliebt. Am Morgen danach war Julia aber "die Eine" – dafür nahm er auch in Kauf, dass sein bester Freund erstochen wurde, sie ihre Familie verriet und zu guter letzt selbst umkam. Nach satten zwei Tagen Beziehung. Wenn sich das nicht gelohnt hat...

Finden wir immer noch toll! Die Outfits von der "Nanny":

Dir fällt noch eine andere Figur ein, die alle Sympathien verspielt hat? Schreibe es uns in die Kommentare!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Matthew McConaughey ist jetzt Uni-Professor in Texas – die Studenten sind aus dem Häuschen

Ja, du hast richtig gelesen. Der US-Schauspieler und Oscar-Preisträger Matthew McConaughey ist jetzt offiziell "Professor der Praxis" – und zwar an der Universität in Texas.

In Zukunft werden die dortigen Filmstudenten in den Genuss von Vorlesungen des Hollywood-Beaus kommen. In einem Tweet veröffentlichte das Moody College of Communication den berühmten Neuzugang an. Die Neuigkeiten machten natürlich schnell die Runde.

McConaughey schloss 1993 seinen Bachelor an der Universität in Texas ab. In …

Artikel lesen
Link zum Artikel