Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Überraschung! Sacha Baron Cohen ist zurück – und keiner ist vor ihm sicher

In "Who is America?" führt der Komiker Republikaner und Demokraten vor

16.07.18, 17:04 17.07.18, 13:28
"Denkt daran, mit der 'Puppy Pistol' auf den Bauch des böses Mannes zu zielen."

Waffen-Aktivist Philip Van Cleave in "Who is America?"

Sacha Baron Cohen hat es trotz seiner Bekanntheit mal wieder geschafft, alle hinters Licht zu führen. In seiner neuen Show "Who is America?" bringt der britische Komiker prominente US-Politiker und Waffenlobbyisten dazu, Dinge zu sagen, die so absurd klingen, dass man sie nicht für wahr hält.

So unterstützen seine Gesprächspartner ihn zum Beispiel bei einer Kampagne namens "Kinderguardians" zur Bewaffnung von Jugendlichen, Kindern und Kleinkindern. 

Der 10-minütige Trailer zu "Who is America?"

Cohens Siebenteiler "Who is America?" ist ab Dienstag in Deutschland bei Sky zu sehen. Video: YouTube/SHOWTIME

Für die siebenteilige Show schlüpfte der Komiker in vier verschiedene Rollen. Unter anderem betreibt er als rechter Journalist eine Website über Verschwörungstheorien und besucht als Ultraliberaler mit pinkfarbener Mütze Donald-Trump-Wähler.  

Eine weitere Rolle ist die des israelischen Anti-Terror-Experten Erran Morad, der Republikaner hinters Licht führt, indem er sie für einen Plan zur Ausbildung von drei- und vierjährigen Kindern an der Waffe gewinnt.

Das "Uzicorn" ist eine als Einhorn getarnte Waffe speziell für Mädchen

Waffen-Aktivist Philip Van Cleave dreht auf Vorschlag von Cohens Persona "Erran Morad" ein Promo-Video, das Kleinkindern Schießen beibringen sol. Bild: Showtime Youtube

Wer Anfang der 2000er MTV und VIVA geschaut hat, kennt Cohen aus der Ali G Show. Vor rund zehn Jahren wurde er dann auch als kasachischer Journalist "Borat" und homosexueller österreichischer Modereporter "Brüno" bekannt. Sein Kinofilm "Der Diktator" von 2012 kam dann allerdings nicht mehr ganz so gut beim Publikum an.

Cohens frühe Persona Ali G. inspiriert noch heute

Wen hat Cohen in "Who is America?" noch reingelegt?

Auch andere Politiker, sowohl Republikaner als auch Demokraten, sind auf Cohen reingefallen. Einer ist der ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney, der zu sehen ist, wie er ein "Waterboarding-Kit" zum Foltern signiert.

Und auch die ehemalige US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin hat es erwischt. In einem Facebook-Post beschwerte sich Palin über den Satiriker, Cohen habe sich ihr gegenüber als Veteran im Rollstuhl ausgegeben – alles für eine angebliche Dokumentation. Palin schrieb beleidigt auf Facebook

"Verspotten Sie Politiker und unschuldige Persönlichkeiten so viel Sie wollen, wenn Sie nachts damit schlafen können, aber wie können Sie es wagen, diejenigen zu verspotten, die für unser Land gekämpft haben. Wirklich krank."

Ehemalige US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin

Palins Post:

Aber auch US-Lieblingssozialist Bernie Sanders hat's erwischt. Cohen versucht, ihn in eine absurde pseudo-mathematische Diskussion zu verstricken.

Die Kritiken fielen gemischt aus:

Wer reinschauen will: Die Show startete am Sonntag beim US-Bezahlsender Showtime und läuft ab Dienstag in Deutschland bei Sky.

(czn/afp/dpa)

Mehr Serien gibt's hier:

Welcome back to Litchfield! Das verrät der neue Trailer von "OITNB"

"Die Welle" wird die nächste deutsche Serie auf Netflix

Im Juli gibt es massig Streaming-Nachschub. Wir haben 9 Tipps für dich

Netflix and Wixx(er) – Oliver Kalkofe über seine neue Serie 

Meine Freundin guckt zum 1. Mal "The O.C." – warum ich vor Neid platze

"Queer Eye": Die Umstyling-Show der Herzen meldet sich mit Trailer zurück 😍

"Queer Eye" kommt mit 2. Staffel auf Netflix zurück – wegen dieser 5 Typen freuen wir uns

13 Gründe, warum wir "Die Nanny" wiederhaben wollen!

Netflix, was hast du mit der Staffel 6 von "New Girl" angestellt?

Das waren die 14 traurigsten Serientode – der watson-Tränen-Check

Rätsel um Tod von Star-DJ: Warum musste Avicii sterben?

6 perfide Stilmittel, mit denen das Sprach-Genie Kollegah sich gerade wehrt

Die Bilder der Dawson's-Creek-Reunion lassen dein Fan-Herz höher schlagen!

"Weck' mich auf, wenn es vorbei ist": Aviciis Ex-Freundin nimmt Abschied

Wie ein neuer Film über Romy Schneider uns das Herz bricht

Netflix-Tinder und 4 weitere Start-up-Ideen, die Carsten Maschmeyer dringend hören sollte

Soziopath, Hochstapler, Egomane: Netflix-Doku zeigt den wahren Donald Trump

High Fidelity wird zur Disney-Serie – diese Nachricht bricht uns das Herz 💔💔💔

Das kommende GoT-Finale könnte die epischste Schlacht der Filmgeschichte werden

Die Simpsons sind mein Leben – aber jetzt muss ich mich entschuldigen

"Bad Banks" macht jetzt auch in den USA Karriere

7 "Dating-Moves" von Ted Mosby, die heute völlig daneben wären

Der neue Star Wars Trailer verrät euch, wie alt Chewie ist

Ein Abschiedsbrief an meine DVD-Sammlung

Ariana Grande singt "Natural Woman" für Aretha Franklin – und weint

Wer ist wer im neuen Kardashian-Imperium

14 Filme, in denen die Schauspieler total besoffen waren

Der Durchfall war Schuld – 10 legendäre Filmszenen, die so gar nicht geplant waren

Bis zur Unendlichkeit! Toy Story kommt nun doch zurück ins Kino

Die Queen-Darstellerin wird unfair bezahlt – und sie nur so 🤷👑

So kannst du bei der Netflix-Serie "Dogs of Berlin" mitmachen — Haftbefehl ist auch dabei

Es gibt vielleicht eine "Scrubs"-Reunion – wenn es nach J.D. und Elliot geht😱😱😱

Die Serie "Ku'Damm 59" verharmlost Vergewaltigung

Verharmlost "Ku'damm 59" Vergewaltigungen? Wir haben die Autorin gefragt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump will Palästinensern den Flüchtlingsstatus entziehen – und hat ausnahmsweise Recht

Es klingt erst einmal fies. Auf den ersten Blick. Die USA wollen den Palästinensern den Flüchtlingsstatus entziehen.

Nach einem Bericht des US-Magazins "Foreign Policy" hat der Nahost-Gesandte und Trump-Schwiegersohn Jared Kushner genau das vor – für mehr als zwei Millionen Palästinenser in Jordanien. Zuvor hatten die USA bereits die Gelder für das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) massiv gekürzt. 

Auf den zweiten Blick steckt hinter Kushners Vorstoß aber eine …

Artikel lesen