Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Angeblich "nur gute Freunde". Die sich seit Jahren ein Schlafzimmer teilen.

Jetzt bestätigt: Ernie und Bert outen sich❤️

18.09.18, 14:21 19.09.18, 13:43

Einige wollen es schon immer gewusst haben, Andere hingegen wollten es nie wahr haben. Darunter der NDR. Nun ist es offiziell:

Ernie und Bert sind schwul.❤️

"Sesamstraße"-Autor Mark Saltzman wurde in einem Interview mit dem US-Portal Queerty auf die Kult-Puppen-WG angesprochen. Er habe ihre Beziehung "nie anders deuten" können als die eines Liebespaares, so Saltzman. Er habe sich immer sich selbst und seinen Partner Arnie vorgestellt, wenn er etwas über die beiden geschrieben habe.

"Ich hatte eine Beziehung wie bei Ernie und Bert. Ich weiß ehrlich nicht, wie man sie anders als ein verliebtes Pärchen hätte schreiben sollen."

Mark Saltzman

Saltzman gehört seit Langem zum Autorenteam der "Sesamstraße". Für seine Lieder in der Kinderserie wurde er mit sieben Emmy ausgezeichnet. PBS, der Heimatsender der "Sesamstraße" in den USA hatte in der Vergangenheit immer bestritten, Ernie und Berts seien homosexuell. In Deutschland produziert der NDR die "Sesamstraße". Dort hatte man 2008 betont, Ernie und Bert seien "einfach nur gute Freunde".

Jetzt kann das Coming-out mit einer großen Torte gefeiert werden!

Video: YouTube/Sesamstraße

(pbl)

Der Tag – was heute noch wichtig ist:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

In Rumänien wollten sie gegen die Ehe für alle abstimmen – aber keiner ging hin

Na gut, fast keiner: Nur 20,41 Prozent der mehr als 18 Millionen Wahlberechtigten gaben am Samstag und Sonntag ihre Stimme ab, wie das Zentrale Wahlbüro in Bukarest mitteilte. Damit ist das Referendum über ein verschärftes Verbot der gleichgeschlechtlichen Ehe in Rumänien gescheitert. Für die Gültigkeit der Volksbefragung wäre aber eine Beteiligung von 30 Prozent notwendig gewesen.

Die Bürger waren aufgerufen darüber abzustimmen, ob das bereits …

Artikel lesen