Spaß
Bild

Wo Neuseeland eingezeichnet sein sollte gähnende Leere: Viele Karten unterschlagen das Land. screenshot/twitter/getty/collage

Neuseeland hat es satt, auf Landkarten vergessen zu werden

Deutschland liegt schön kuschelig und zentral in der Mitte eines Kontinents und dürfte wohl auf jeder Landkarte der Welt verzeichnet sein. Neuseeland hat es schwerer. Weil das Land etwas weit ab vom Schuss liegt, wird es immer wieder auf Karten vergessen.

Neuseeland reicht's, deshalb hat das Land eine Kampagne gestartet, um auf Weltkarten nicht mehr vergessen zu werden.

Die Aktion #getNZonthemap (in etwa: "Setzt NZ (Neuseeland) auf die Karte") hat auch die offizielle Unterstützung von Premierministerin Jacinda Ardern. Die Regierungschefin schrieb auf ihrer Facebook-Seite: "Manche nennen es eine Verschwörung, manche ein Versehen. Egal: Es ist jetzt an der Zeit für eine kleine Kampagne."

Premierministerin Arderns Kampagnen-Video:

Tatsächlich kommt es immer wieder vor, dass Neuseeland auf Karten fehlt, obwohl es flächenmäßig etwa so groß ist wie zwei Drittel von Deutschland, es ist größer als Großbritannien.

Zu den Institutionen, die den Staat mit seinen etwa 4,8 Millionen Einwohnern unterschlugen, gehören zum Beispiel die Vereinten Nationen, die BBC und der weltweit angesehene US-Museumsverbund Smithsonian. Auch das schwedische Möbelhaus Ikea hat Neuseeland auf Karten eliminiert.

Im Internet werden unter dem Hashtag #getNZonthemap weiter Fundstücke zusammen getragen: Landkarten mit und ohne Neuseeland.

 (pbl/dpa)

Ein Tag mit

...Verena Hubertz: MdB statt CEO – Diese junge Gründerin will in den Bundestag

Verena Hubertz ist jung, erfolgreich und Chefin eines gut laufenden Start-ups mit rund 50 Mitarbeitern. Nun hängt sie ihren Job an den Nagel und kandidiert für den Bundestag – ausgerechnet für die SPD. Warum? Watson hat sie besucht.

Drei Wörter, die oft zu hören sind, wenn es um junge Talente in der Politik geht. Ein Leben finanziert von Steuergeld, das ist der Vorwurf dahinter. Auch der ehemalige Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert muss ihn sich regelmäßig anhören – er hatte vor seiner Kandidatur für den Bundestag den Plenarsaal noch nicht einmal mit Abschluss verlassen können. Für viele Tageszeitungen und Politiker ein Grund seine Qualifikation für das Amt zu hinterfragen.

Verena Hubertz können diese Gräbenkämpfe nichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel