Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Spritzer, die Snapchaterin und 8 weitere Schwimmtypen, die jeder kennt 

12.07.18, 06:55 12.07.18, 14:29

viktoria weber/watson.ch

Der Spritzer

Man weiß nicht genau, wie er das macht, auf jeden Fall gelingt es dem Spritzer, mit jedem einzelnen Schwimmzug einen mittelschweren Tsunami auszulösen. Und wenn du neben ihm her schwimmst ...

... fühlst du dich so wie die Dame hier links im Bild:

Bild: giphy

Die Tratschtanten

Die Tratschtanten tauchen grundsätzlich in einer Gruppe von mindestens vier Personen auf und bilden gemeinsam eine Menschenkette, an der es kein Vorbeikommen gibt. Mit dem Kopf über Wasser – damit man ordentlich plaudern kann – ziehen sie gemütlich ihre Bahnen durchs Wasser. Und treiben dich in den Wahnsinn.

Bild: giphy

Der Um-sich-Schläger

Okay, der Mann aus der folgenden Szene hat glaube ich ein Problem. Es gibt aber auch Menschen, die genauso aussehen, während sie schwimmen. Einfach nur schwimmen.

Bild: giphy

Der Poser

Ob er tatsächlich je ins Wasser geht (und ob er überhaupt schwimmen kann), ist ungewiss. Denn der Poser ist vor allem hier, um seinen gestählten Körper zu präsentieren und sich von lauter Mädels umgarnen zu lassen.

Bild: giphy

Die Siegerin des Wer-hat-den-knappsten-Bikini-Contests

Sie findet man ganz in der Nähe des Posers und auch sie sieht nicht so aus, als sei sie wirklich zum Schwimmen hier. Denn das, was sie trägt, mag zwar ganz hübsch sein, eignet sich jedoch keinesfalls für jegliche Form von sportlichen Aktivitäten.

Bild: giphy

Die Snapchaterin

Ihr Handy muss wasserfest sein. Anders lässt es sich nicht erklären, dass sie ihre Freunde via Snapchat (und die ganze Welt via Instagram und Facebook) minutiös über den Verlauf ihres Schwimmstils auf dem Laufenden halten kann.

Der Aufrecht-Schwimmer

Der Aufrecht-Schwimmer scheint sich nicht im Klaren darüber zu sein, dass es unheimlich nützlich ist, beim Schwimmen auch die Beine zu benutzen – und das am besten während man sich in horizontaler Position durchs Wasser bewegt. Aus diesem Grund baumeln seine Beine mehr oder weniger regungslos senkrecht nach unten im Wasser herum, während der Oberkörper kräftig arbeitet. Sieht komisch aus – und muss auch echt anstrengend sein.

Unter Wasser sieht das in etwa so aus:

Bild: giphy

Der Hund

Ebenfalls eine beliebte Schwimmtechnik...

... ist das Hundepaddeln.

Bild: giphy

Der Ambitionierte

Bei ihm geht es nicht um den Spaß. Nein. Er ist hier, um neue Rekorde aufzustellen. Dafür trägt er einen Ganzkörperbadeanzug, einen Pulsmesser und – wenn er gerade lustig ist – noch ein paar Gewichte an Händen und Füßen. Ich sag dir eins: Komm ihm bloß nicht in die Quere.

Bild: giphy

Dein ganz persönlicher Verfolger

Völlig egal, ob du schnell, langsam, auf der Stelle oder in Kurven schwimmst, dieser eine Schwimmer will dir einfach nicht von der Seite weichen. Und das fühlt sich in etwa so an:

Bild: giphy

Haben wir einen Typ vergessen? Die Kommentarspalte wartet drauf!

Typ Flachköpper: Boris Johnson bei Trockenübungen...

Auch für Nichtschwimmer:

13 Influencer, die noch verpeilter sind als du

Du willst irgendwann Kinder? Dann schau dir diese Bilder NICHT an! 

Bei diesen 13 Familienfotos bist du dankbar für deine Verwandten

10 Fehler, die du im Alltag machst – obwohl du es besser weißt

11 Leute, die ihren Online-Kauf zutiefst bereuen

15 Orte, deren Einwohner noch schlechter Auto fahren als du

11 peinliche Momente im Alltag, die wir alle schon erlebt haben

Diesen Trink-Typen wirst du am Wochenende wieder begegnen

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

14 Momente, in denen der Postbote zu weit gegangen ist

Ein Abschiedsbrief an meine DVD-Sammlung

Von wegen Bienchen & Blümchen! 8 Dinge, die uns am Frühling nerven

Hört auf, mir beim ersten Date diese leidigen Fragen zu stellen!

Weißt du, welcher Deutsche richtig reich ist? Mach den Test!

5 Situationen, in denen Lukas Podolski alles egal war

Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cuteness Overload: Diese Hunde sind Japans süßeste Touristen-Attraktion

Wer braucht schon Tempel und inszenierte Samurai-Kämpfe, wenn man drei Shibas in einer Mauer haben kann! Das klingt zuerst ein bisschen makaber, aber keine Sorge: für Japans süßeste Touristenattraktion wurden keine Hunde geköpft.

In einem Wohngebiet in Shimabara, Nagasaki steht eine Mauer, die einen Garten vor den Blicken der Passanten schützt. Um es auf seinem Grundstück ein bisschen luftiger zu haben, hat der Besitzer laut "Lonely Planet" kleine Fenster in die Mauer eingelassen.

Sehr zur Freude …

Artikel lesen