Spaß
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Image

Bild: getty images montage

Meine Freundin guckt zum 1. Mal "The O.C." – warum ich vor Neid platze

Julia Dombrowsky
Julia Dombrowsky

Letztens erzählte eine Freundin nebenbei: "Ich hab gerade angefangen 'The O.C.' zu gucken – ist ja voll gut!" Oh Mann, wie sich der Stachel der Eifersucht in mein Fleisch gebohrt hat!

Kennt dieses Gefühl jemand außer mir? 

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Diesen Neid, wenn jemand anderes eine gute Serie zum ersten Mal erleben darf. Wenn alles noch überraschend ist, wenn man die Charaktere noch kennenlernen darf und man sich durch jede Folge fiebert. 

Es ist ein bisschen wie frisch verliebt sein.

Mir jedenfalls wurde schmerzhaft bewusst, dass ich diese Serien-Schmetterlinge im Bauch schon lange nicht mehr gespürt habe. Eigentlich nicht mehr, seit "The O.C." ein Ende nahm.

Und ja, sobald mich meine Freundin daran erinnerte, fehlten mir Marissa, Summer, Seth und Ryan plötzlich. Mir fehlte Newport Beach!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Warum? Darum: Hier kommen sieben Gründe, warum "The O.C." noch heute als Teenie-Serie unübertroffen ist.

Achtung! Spoiler!

Die Serie war sexy

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Jedenfalls hatten die Teenager oft und gerne Sex. Insbesondere Hauptperson Marissa: Sie machte mit Kriminellen, Frauen und (natürlich!) ihrem Gärtner rum.

Auch ihre Mutter Julie war kein Kind von Traurigkeit. Sie schlief sowohl mit dem Ex-Freund ihrer Tochter, als auch mit dem Opa eines anderen Ex-Freundes ihrer Tochter. Verwirrend? Nein. Sportlich!

Nur einmal lief es richtig mies:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Nie wieder habe ich so vor dem Fernseher geheult

Aber als Marissa ums Leben kam, ging nichts mehr. "The O.C." hatte einfach eine Hauptrolle getötet. Völlig unerwartet und lange bevor "Game of Thrones" seine Zuschauer damit folterte.

Die Szene zerriss einem das Herz: Ryan, die Liebe ihres Lebens, der Held, dem es mehrfach gelungen war, Marissa zu retten, kam dieses eine Mal zu spät (Warum?!?!).

Ihm blieb nichts anderes mehr übrig, als seine Freundin aus den Flammen eines Autos zu tragen. Kurz darauf starb sie in seinen Armen. Schicksalshaft. Und dazu lief ein Cover von Jeff Buckelys "Halleluja" (und zwar als wir es noch nicht überhört hatten!).

Es war DAS Trauma:

Play Icon

Video: YouTube/Andra Copot

Auch Ryan hatte einen schickalshaften Weg: Die Serie begann, als der Ghetto-Junge eine zweite Chance durch die High Society von Newport Beach erhielt. Und sie endete, als er dieses Geschenk weitergab – an jemanden, der ihn an sich selbst erinnerte. Kitschig? Ja. Wunderschön? Noch viel mehr!

Die allerletzten Minuten:

Play Icon

Video: YouTube/ocsurfer3

"The O.C." war wie Luxusurlaub

Es soll ja Leute geben, die sich gerne in ihrer Freizeit gammelige WG's und busfahrende Menschen anschauen. Ich sicher nicht.

"The O.C." zu gucken war wie den billigsten Luxusurlaub der Welt mit seinen Freunden zu buchen. Sonne, Pools, Wendeltreppen und weiße Strände!

So sieht es da in echt aus:

Play Icon

"The Orange County" – schon der Titel stellte klar: Diese Geschichte konnte sich nur hier abspielen. Nicht in Ohio. Nicht in New York. Nur in der Alljahreshitze von Kalifornien, wo die Klamotten dünn sind und die Haut gebräunt.

Die Outfits zeigten alles, was gut war an den 2000ern 

O.C. California

Bild: dpa/getty montage

Marissa, Seth und Co. trugen alles, was Mitte der 2000er hip war. Und vieles davon geht heute wieder. Juhu! Was immer wieder auftauchte: 

Liebe in Newport Beach war tief und heftig

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Gefühle wurden ernst genommen, genossen und durchlitten – im (Konfetti-)Regen natürlich.

Der arme Junge aus dem Ghetto bekam die reiche Promqueen. Und der seltsame Nerd verzauberte die oberflächige Tussi von der Schule. Hach...

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Jeder Charakter hatte seine Struggles

Marissa war für komplizierte Mädchen weltweit das Postergirl. Sie war labil, drogenaffin, irgendwie verloren. Mal unheimlich gut drauf, dann fiel sie wieder in ein dunkles Loch.  Doch je verletzlicher Marissa sich zeigte, desto mehr liebten wir sie. Und lernten dadurch: Schönheit heißt gar nichts. Jeder Mensch kämpft mit eigenen Dämonen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Auch die anderen Charaktere hatten Baustellen: Seths Mutter war Alkoholikerin, Seth ein Mobbing-Opfer. Und Seths Vater und Ryan kämpften jahrelang mit der Tatsache, dass ihre Frauen mehr Geld hatten als sie. 

Es gab rohe, unerwartete Gewalt

In einer Folge zum Beispiel griff Marissa zur Knarre griff und schoss Ryans Bruder Trey an.

What?! Dieses zarte Ding?!

Play Icon

Video: YouTube/Andra Copot

Dann gab es Ryan, der zuletzt nicht nur als Cage-Fighter arbeitete, sondern dem Serien-Bösewicht auch fast mit einer zerbrochenen Bierflasche das Gesicht aufschlitzte. 

Und Summer? Die traktierte ihren Liebsten mit Kniffen und Fäusten (was viele damals okay fanden?!). Wir lernten: In der High Society sind die Krallen gut manikürt und immer ausgefahren.

"The O.C." – gefährlich seit 2003.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Das wehmütige Fazit

Keine Teenieserie kam mehr an den Glamour und das Drama von "The O.C." ran. Glaubt mir, ich habe jahrelang nach einem Ersatz gesucht. Ich hatte große Hoffnungen, als O.C.-Erfinder Josh Schwartz "Gossip Girl" an den Start brachte. Aber die Serie ist nur eine schlechte Kopie, lies mal hier.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Jetzt sind die Shows meist entweder albern ("New Girl") oder völlig psycho ("Tote Mädchen lügen nicht"). Nur in Orange County war alles ernst gemeint. Die Tränen, der Schmerz, die Liebe – genau wie es sich eben anfühlt, wenn man 16 Jahre alt ist. Hach ...

Ich glaub, ich lade mich bald mal bei meiner Freundin zum Serienabend ein. "California here we come. Right back where we started from!"

Übrigens: So sehen die "SATC"-Männer 20 Jahre später aus!

An welche Serie denkst du gerne zurück?

Für Binge-Watcher und Couch-Potatoes

So sehen die "Pfefferkörner" heute aus 😱

Link to Article

6 Bilder, die deine Serien-Sucht beschreiben

Link to Article

Die Netflix-Serie "Insatiable" ist eine kranke Krise aus Glitzer

Link to Article

7 Logik-Fehler in TV-Serien, über die du dich bis heute aufregst

Link to Article

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

X Folgen aus "X-Factor", die mich heute noch gruseln 

Himmel habe ich mich gegruselt, wenn mir (und natürlich NUR mir) James Brolin und dann ab der zweiten Staffel Jonathan Frakes diese Frage stellte: 

Die Sendung lief jeden Sonntagnachmittag auf RTL II – von 1998 bis 2001. 

Nun 20 Jahre später kehrt die Mystery-Sendung mit zwei neuen Folgen zurück – leider nicht moderiert von Jonathan, sondern vom deutschen Schauspieler Detlef Bothe. 

Ein Wissenschaftler experimentiert mit Geistern. Natürlich ist er besessen. 

Die Idee des …

Artikel lesen
Link to Article