Bild

Bild: Screenshot/youtube.com

9 Videos, in denen Alec Baldwin der bessere Donald Trump war

Alec Baldwin steht seit 48 Jahren als Schauspieler vor der Kamera und auf Theaterbühnen. Doch keine Rolle wird sich so untrennbar an seinen Namen heften, wie die Parodie von Donald Trump für die US-amerikanische Comedy-Show "Saturday Night Live". Seit 2016 imitiert Baldwin den damaligen Präsidentschaftskandidaten und heutigen US-Präsidenten.

Trump attackiert den Schauspieler immer mal wieder, zum Beispiel auf Twitter

Baldwin selbst hat seine Probleme mit der Rolle und empfindet sie inzwischen offenbar schon als Fluch. In einem Interview sagte er, dass es inzwischen qualvoll sei, Trump dauernd zu spielen.

"Jedes Mal ist eine Qual."

Alec Baldwin über seine Donald Trump-Parodien The Hollywood Reporter

Und dennoch: Seine Trump-Verkörperung ist zum Kult geworden, Baldwin wurde dafür sogar mit einem Emmy geehrt. Heute wird der Schauspieler 60. Zu diesem Ehrentag haben wir die schönsten Parodien rausgesucht.

Los geht's: Alec Baldwin imitiert Donald Trumps ...

... Awkward Handshake

... Vorliebe für Rallies

Blickst du noch durch, wen Trump alles gefeuert hat?

... wirre Interviews

... Hang zu Verschwörungstheorien

... Unwissen über die US-Justiz

... Lösung für alles: Bringt die Kohle zurück!

... seltsame offizielle Ansprachen

... Auftritt bei der Presidential Debate

Unvergessen außerdem: Alec Baldwin in einer Doppelrolle als Fox-News-Moderator Bill O'Reilly und Donald Trump:

Welche Parodie findest du am besten?

Das waren nicht die besten Trump-Parodien? Schreib uns deine Favoriten in die Kommentare!

Facebook-Gremium bestätigt Sperrung von Trump

Ex-Präsident Donald Trump bleibt bei Facebook gesperrt - bekommt aber noch eine Chance, auf die Plattform zurückzukehren. Facebooks unabhängiges Aufsichtsgremium wies das Online-Netzwerk an, den Fall binnen sechs Monaten noch einmal zu prüfen.

Das Gremium mit dem Namen Oversight Board befand am Mittwoch, dass die Sperrung des damaligen Staatschefs "bis auf Weiteres" kein angemessener Schritt gewesen sei. Facebook solle den Sachverhalt noch einmal auf den Prüfstand stellen - und eine angemessene …

Artikel lesen
Link zum Artikel