Spaß
Bild

Bild: youtube / screenshot

Schwarzer Humor vom Feinsten – Auftritt dieses 14-Jährigen schlägt ein wie eine Bombe

Schon der erste Joke ein voller Treffer: "Mein Name ist Carl und ich seh es euch an, ihr fragt euch jetzt alle dasselbe", sagt der 14-jährige Junge im Rollstuhl, "ich weiß, ich muss es ansprechen: Und ja, ich bin Single."

Auf Youtube trendet derzeit das Video mit dem 14-jährigen Carl Josef. Schon über eine Million Aufrufe verzeichnet es.

Carl ist beim Standup-Comedy-Club NightWash aufgetreten. Und hat so richtig gerockt.

Nur eine kleine Auswahl seiner Witze:

"Meine Krankheit zwingt mich, den ganzen Tag auf einem Stuhl zu sitzen und auf nen Bildschirm zu starren. Kurz gesagt: Ich leb das Leben, wie ihr es auch tut."

"Ich habe mir überlegt: Wenn ich heute nicht lustig sein werde, schiebe ich es einfach auf meine Behinderung."

"Wir sind alle gleich. Bis auf der Wendler."

Hier könnt ihr euch den Auftritt ansehen:

abspielen

Video: YouTube/MySpass

Youtube feiert den 14-Jährigen sehr:

"Großen Respekt dafür, habe mir so den Arsch abgelacht."

Youtube-Kommentar

"Ich liebe ja Selbstironie und schwarzen Humor. 10/10 Der Junge hat echt Talent."

Youtube-Kommentar

Viele sagen voraus, dass man ihn bald wieder sehen wird:

Wir hoffen auch sehr darauf!

Was haltet ihr von dem Auftritt? Schreibt's uns in die Kommentare!

Der ultimative Bösewicht über Crushed Ice und Wintersport

Play Icon

Noch mehr Spaß

Genug von Friede, Freude, Eiersuchen! Hier kommen 18 lustige Fails

Link zum Artikel

Er macht sich mit viel Hingabe auf Instagram über Celebritys lustig

Link zum Artikel

Diese Leute haben ihre Anweisungen wortwörtlich befolgt – und es ist großartig

Link zum Artikel

13 Leute, die im Vollsuff sehr schlechte Entscheidungen getroffen haben

Link zum Artikel

9 Leute, die beim Feiern ein bisschen zu hart eskaliert sind

Link zum Artikel

9 Leute, die extreeem schlau sind und das dringend (!) posten mussten

Link zum Artikel

"GET OUT!" – 13 Leute, deren Vormieter Überraschungen hinterließen

Link zum Artikel

Die albernsten Fotos der Jonas Brothers, die du aber mal heiß fandest

Link zum Artikel

22 Fotos, bei denen du zweimal hinsehen musst, um sie zu kapieren

Link zum Artikel

Damals wie heute: 19 Leute, die ihre alten Fotos wiederbelebten

Link zum Artikel

Diese 17 Fotos beweisen, dass Promis saugute Photobomber sind

Link zum Artikel

18 lustig-fiese Fails, damit du heute wenigstens ETWAS zu lachen hast

Link zum Artikel

Wenn du Memes so sehr liebst, dass du sie dir tätowieren lässt – in 42 Beispielen

Link zum Artikel

11 Menschen, die besonders lustig an der modernen Technik scheitern

Link zum Artikel

Wissen Shanghais Einwohner, wie lustig ihre Shirts sind?

Link zum Artikel

15 Jodel, die definitiv deutscher sind als du

Link zum Artikel

15 Leute, die für Regeln und Gesetze einfach zu krass sind

Link zum Artikel

15 Amazon-Bewertungen, die 0% hilfreich, aber 100% bekloppt sind

Link zum Artikel

Ohne Visual Effects kann man diese Filme & Serien einfach nicht ernst nehmen

Link zum Artikel

11 Fotos, bei denen du vor lauter Fremdscham ganz rot wirst

Link zum Artikel

Diese 13 unnützen Fakten würden Fans dem "Harry Potter"-Universum hinzufügen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Massenschlägerei am Berliner Alexanderplatz: Wie der YouTuber-Streit eskalierte

Bei einem Treffen von Fans zweier YouTuber ist es auf dem Berliner Alexanderplatz zu Streit, Faustschlägen und Fußtritten gekommen. Die Polizei musste einschreiten und reagiert mit einem dringenden Appell.

Der Aufruf zu einem Fantreffen von zwei verfeindeten YouTubern ist außer Kontrolle geraten. 400 junge Menschen hatten sich am Donnerstagabend am Berliner Alexanderplatz versammelt. Mindestens 50 von ihnen gingen wüst aufeinander los, mehr als 100 Polizisten haben versucht, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Pfefferspray und Reizgas kamen zum Einsatz, per Lautsprecherdurchsagen wurden die Menschen aufgefordert, den Platz zu verlassen.

Ein Polizeisprecher erklärte: "Etwa 20 von ihnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel