Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Schon wieder profitiert Barça – das sind die Eigentorkönige Europas

Reto Fehr

Barcelona besiegt AS Roma 4:1 und steht mit einem Bein im Halbfinale der Champions League. Gefeierter Held müsste Herr Eigentor sein. Einmal mehr bei den Katalanen.

Bevor wir anfangen, ein wichtiger Gedanke: Eigentore sind ja grundsätzlich besch%&&*+. Das ist nicht nur beim effektiven Ereignis so, sondern gilt auch für die Nachahmung für ein Symbolbild. 

In unseren Bilderagenturen erscheint wohl auch deshalb kein Bild mit dem Stichwort "Eigentor".

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Jetzt zum Grund des Artikels. Barcelona schoss am Mittwoch gegen AS Rom nur zwei Tore, gewinnt aber 4:1. Dem "Herrn Eigentor" sei dank.

Dieser mausert sich bei den Katalanen auch zum regelmäßigen Knipser. In der Champions League liegt er mit aktuell fünf Buden nur noch einen Treffer hinter Lionel Messi auf Rang 2 – der ganz klare Spitzenwert unter den acht Viertelfinalisten der Königsklasse. 

Ebenfalls königlich sind die Instagram-Profile dieser Fußballer: 

Wobei: Vielleicht ist es ja auch so, dass gute Teams Eigentore des Gegners öfter provozieren. Aber das lassen wir unerforscht. Lieber widmen wir uns einigen Statistiken:

Profitiert von Eigentoren in der CL

Barcelona und Bayern München sind in der Königsklasse in dieser Saison die einzigen Viertelfinalisten, welche schon von Eigentoren profitierten.

Eine triste Grafik: Nur zwei der acht Teams schaffen es auf die Anzeige.

Bild

Bild: watson

Erzielte Eigentore in der Champions League

Barcelona profitiert aber nicht nur von Eigentoren, sondern erzielt sie auch. In der Geschichte der Champions League war dies achtmal der Fall – Rang 2 hinter Sporting Lissabon. Die Portugiesen sind jedoch deutlich effizienter. Sie brauchten nur acht Teilnahmen für die neun Eigentore, Barcelona mühte sich 23 Saisons lang ab. 

In Klammern jeweils die Anzahl Saisons, während derer das Team teilnahm.

Bild

Bild: watson

Leider gibt es keine entsprechende Statistik für Teams, die von Eigentoren profitierten. Diese haben wir aber für die nationalen Ligen gefunden.

Eigentore in der Primera Division

Barcelona führt auch hier die Liste an. Besonders auffallend: Von den drei Eigentoren profitierte Barça in den ersten sechs Saison-Partien. Auch das reichte für den zwischenzeitlich zweiten Rang in der teaminternen Hitliste.

Bild

Bild: watson

Eigentore in der Premier League

In der Premier League mauserte sich Aufsteiger Brighton zum Eigentorkönig. Schon fünfmal schenkten sie dem Gegner so einen Treffer. Und besonders auffallend: Innenverteidiger Lewis Dunk musste sich schon viermal als Schütze "feiern lassen".

Bild

Bild: watson

Eigentore in der Bundesliga

In der Bundesliga ist die Plus-Minus-Bilanz bei Freiburg besonders krass: Viermal ins eigene Tor getroffen, noch nie von einem Eigentor profitiert.

Bild

Bild: watson

Eigentore in der Serie A

Die Serie A beweist, dass Napoli das Glück an den Füssen klebt: Die Süd-Italiener freuten sich schon fünfmal über ein Eigentor, brachten die Kugel aber noch nie selbst im eigenen Gehäuse unter.

Bild

Bild: watson

Eigentore in der Ligue 1

Gleiches Bild in Frankreich mit dem PSG. 

Bild

Bild: watson

Englands Nummer 2

Und zum Schluß noch dies: Toptorschütze aller Zeiten der englischen Nationalmannschaft war mit 50 Treffern für kurze Zeit "Own Goal". Mittlerweile hat Wayne Rooney dem unerwarteten Knipser den Rekord wieder abgenommen und liegt mit 53 Toren in Führung.

Rooney beendete allerdings seine Karriere in der Auswahl. Own Goal steht den Three Lions aber natürlich weiterhin zur Verfügung. Letztmals traf er allerdings im Oktober 2015. Aber wir sind sicher, dass da wieder bessere Zeiten kommen.

Englands Toptorschützen aller Zeiten

1. Wayne Rooney, 53 Tore
2. Own Goal, 50 Tore
3. Bobby Charlton, 49 Tore
4. Gary Lineker, 48 Tore​
5. Jimmy Greaves, 44 Tore
6. Michael Owen, 40 Tore​

Mehr aus der wunderbaren Welt des Fußballs 

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link zum Artikel

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link zum Artikel

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link zum Artikel

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link zum Artikel

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link zum Artikel

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link zum Artikel

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link zum Artikel

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel