Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bundestrainer Joachim Löw war von Spaniens Spiel überrascht. Sein Team auch.

4 Dinge, die du über das Spiel Deutschland – Spanien wissen musst

 Luis reiß, düsseldorf

Fast ein wenig verwundert wirkte die deutsche Mannschaft in der ersten halben Stunde des Spiels gegen Spanien (1:1, Tore: Thomas Müller / Rodrigo). Jahrelang hat das DFB-Team, immerhin amtierender Weltmeister, nicht mehr so eine deutliche Lektion erhalten wie in den ersten 30 Minuten. Die Spanier spielten technisch und taktisch auf einem anderen Niveau. Mats Hummels schwärmte hinterher anerkennend: „Sie haben fantastisch hinten herausgespielt, sowas habe ich noch nie gesehen.“

Was lief falsch im Spiel der DFB-Elf?

Am besten erklärte das Innenverteidiger Jeromé Boateng nach dem Spiel.  „Wir wollten eigentlich pressen und die Spanier unter Druck setzen. Aber das funktioniert nicht, wenn nur ein Spieler einen Schritt zu spät ist“, sagte der Bayern-Spieler, Teilweise, bemerkte er, habe das Zusammenspiel in der Defensive nicht gepasst. Zudem leistete sich das DFB-Team im Spielaufbau zu viele Ballverluste. Thomas Müller beklagte taktische Fehler und sagte: „Wir haben uns manchmal für den falschen Pass entschieden. Wenn die Spanier uns unter Druck setzen, wollten wir die Situation eigentlich mit langen Diagonalbällen auflösen, weil dort bei Spanien dann Platz ist. Das hat nicht geklappt.“

Abwehrchef Hummels schien zwischenzeitlich mächtig genervt. Als Joshua Kimmich und Jerome Boateng zum wiederholten Mal unter Druck den Ball verloren, forderte er mit den Armen rudernd mehr lange Bälle.

Wie fand Löws Team zurück in die Partie?

Bundestrainer Joachim Löw verordnete seinem Team eine andere Herangehensweise. Stürmer Timo Werner berichtete vom Halbzeit-Kommando: „Wir haben besprochen, dass wir nicht mehr ganz vorne draufgehen, sondern etwas defensiver stehen und die Spanier kommen lassen.“

Das zahlte sich aus, Deutschland bekam mehr Spielkontrolle und wurde nicht mehr so häufig von den Spaniern überrumpelt. Es war eine pragmatische Entscheidung. Die Erkenntnis: in einem offenen Schlagabtausch ist die Klasse der Spanier höher.

In der Folge führte das DFB-Team ebenso eindrucksvoll vor, wie verwundbar die Spanier in der Defensive sind. Immer wieder wurde die deutsche Mannschaft über Konter brandgefährlich, verpasste aber den Siegtreffer.

Ist die miese Anfangsphase ein schlechtes Zeichen für die WM?

Nein,  Spiele wie gegen Spanien sind für das Löws Team ein Sonderfall und kommen fast nur bei den großen Turnieren vor. Normalerweise diktiert die deutsche Mannschaft das Spiel und hat mehr Ballbesitz. In der ersten Hälfte gegen Spanien waren es phasenweise unter 40 Prozent. Das gab es in der vergangenen zwei Jahren in der WM-Qualifikation nicht – und wird es auch bei der WM gegen Gegner wie Südkorea oder Schweden nicht geben. 

Erst ab dem Viertelfinale warten echte Weltklassemannschaften, bis dahin hat der Bundestrainer jede Menge Zeit mit seinem Team auch an taktischen Varianten für Spiele wie gegen Spanien zu arbeiten.

Wie es funktionieren kann, hat die zweite Hälfte bereits im Ansatz gezeigt.

Wie aussagekräftig war die Startelf?

Sehr! Joachim Löw betonte zwar, dass es nicht nur in der Startelf, sondern auch im Kader noch Überraschungen geben könne. Doch die Viererkette mit Kimmich, Boateng, Hummels und Hector scheint ebenso gesetzt wie Toni Kroos, Mesut Özil und Thomas Müller. Fraglich ist, wer im defensiven Mittelfeld neben Kroos spielt. Hier kommen Khedira, Gündogan oder Goretzka infrage. Links im Mittelfeld konkurrieren vor allem Julian Draxler und Leroy Sané. Und in der Spitze liegt Timo Werner derzeit vor Mario Gomez und Sandro Wagner.

Dieser Text ist zuerst im Nachrichtenportal t-online.de erschienen.

Die hässlichsten DFB-Auswärtstrikots

Das könnte dich auch interessieren:

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"FFM auf Beuthe-Jagd" –Eintracht-Fans mit 54 Bannern gegen Innenminister Peter Beuth

Nehmt ihr uns ein Banner weg, zeigen wir beim nächsten Spiel über 50. Das scheint das Motto der Fans von Eintracht Frankfurt beim Spiel gegen Hoffenheim (3:2) am Samstag gewesen zu sein. Auf zahlreichen Bannern im Stadion kritisierten sie den hessischen Innenminister Peter Beuth (CDU).

Peter Beuth und die Frankfurter Fanszene sind nicht gerade beste Freunde. Vor dem Europa-League-Spiel gegen Schachtjor Donezk am 21. Februar kam es zum Showdown im Eintracht-Stadion. Die Polizei beschlagnahmte ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel