Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bilder des Tages - SPORT Pepe Imaz ( nouvel entraineur Djokovic ) TENNIS : BNP Paribas Masters - 03/11/2016 GwendolineLeGoff/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Images the Day Sports Pepe Imaz Nouvel Entraineur Djokovic Tennis BNP Paribas Masters 03 11 2016 GwendolineLeGoff Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Mental-Guru Pepe Imaz setzt auf Liebe und Frieden. Bild: imago sportfotodienst

Auf Druck seines Trainers – Novak Djokovic trennt sich von Mental-Guru

Wimbledon-Sieger Novak Djokovic hat sich offenbar entschlossen, nicht mehr länger mit Guru Pepe Imaz zusammen zu arbeiten. Sein neuer alter Coach Marian Vajda habe ihn dazu gedrängt, noch bevor er in Wimbledon seinen 13. Grand-Slam-Titel gewonnen hat. Das bestätigt Vajda im Interview mit einem slowakischen Newsportal.

Novak Djokovic (SRB) Marian Vajda (SRB) TENNIS : Roland Garros 2018 - Internationaux de France - 23/05/2018 Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Djokovic wird seit April wieder von Erfolgscoach Marjan Vajda (l.) trainiert. Bild: imago sportfotodienst

"Ja, ich wollte, dass er die Kooperation mit Imaz beendet. Aber das war nicht meine erste Bedingung für eine weitere Zusammenarbeit mit Novak", lässt sich Vajda zitieren. Zuerst wollte er sich mit dem Spieler treffen und klare Regeln für die neue Zusammenarbeit festlegen. 

Vajda, der von 2006 bis Mai 2017 bereits Trainer des Serben war und im Frühling dieses Jahres in dessen Team zurückkehrte, sagt: "Es war mir wichtig, dass andere Leute Novak nicht mehr so stark beeinflussen, wie das zuvor der Fall war. Wir wollten Tennis nicht als Philosophie behandeln."

Dieser Koreaner könnte den "Djoker" bald an der Weltspitze beerben:

Eine klare Ansage in Richtung Pepe Imaz. Der Guru und ehemalige Tennisprofi, der seit 2016 Teil von Djokovics Team war, lebt eine Lebensphilosophie unter den Motto "Liebe und Frieden".

Diese Philosophie verwendet er auch an seiner Tennisakademie in Marbella. Imaz nutzt dort die "Kraft der Meditation und von langen Umarmungen". Djokovic war begeistert von Imaz' Methoden, seit dieser 2013 Djokovics Bruder bei Depressionen half.

Play Icon

Novak Djokovic spricht über die Kraft von Liebe und Frieden. Video: YouTube/Peter Herrmann

Doch Imaz war nicht nur mitverantwortlich dafür, dass sich Djokovic von seinem Erfolgstrainer Boris Becker und fast dem ganzen restlichen Staff getrennt hat, die Zeit unter dem Mentalcoach war auch sonst die erfolgloseste Zeit auf der ATP-Tour für den Serben. Das scheint er nun auch selbst eingesehen zu haben.

Nach seinem vierten Triumph in Wimbledon veröffentlichte Djokovic einen offenen Brief. Darin erklärte der ehemalige Weltranglistenerste, was es ihm bedeutete, vor seinem Sohn einen Grand-Slam-Titel gewinnen zu können. Er schrieb aber auch: "Die letzten zwei Jahre, war ich nicht geduldig genug. Ich habe versucht, Lösungen woanders zu finden, dabei waren sie immer in mir. Ich habe einige strategische Fehlentscheidungen getroffen."

Sieger Novak Djokovic schmiegt sich an den Pokal, Siegerehrung,Praesentation *** Winner Novak Djokovic clings to the cup award ceremony presentation Copyright: xJuergenxHasenkopfx

In Wimbledon durfte Djokovic erstmals seit über zwei Jahren wieder eine Grand-Slam-Trophäe herzen Bild: imago sportfotodienst

Ob damit die Zusammenarbeit mit Pepe Imaz gemeint ist oder andere Entscheidungen, lässt Djokovic offen. Sicher scheint, dass der Serbe künftig nicht mehr mit dem Guru zusammenarbeiten will. Das sind schlechte Nachrichten für die Konkurrenz. In der Ära vor Imaz dominierte der "Djoker" die Tour scheinbar nach Belieben, komplettierte 2016 in Paris seinen Karriere-Slam, bevor er in eine Sinnkrise fiel. Diese scheint mit der Trennung von Imaz nun aber endgültig Geschichte zu sein. (abu/watson.ch)

Noch mehr aus der Welt des Sports:

Ist Chun-hsin Tseng "the next big thing" im Männer-Tennis?

Link to Article

++ Vettel patzt in Japan, Hamilton vor WM-Gewinn ++

Link to Article

Dunks zählen 3 Punkte – Nordkorea hat die verrücktesten Basketball-Regeln

Link to Article

Die Los Angeles Lakers haben sich zwei deutsche Talente geschnappt

Link to Article
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alexander Zverev gewinnt ATP-Finale – und holt seinen Hund zur Sieger-Party

Alexander Zverev hat das ATP-Finale gewonnen. Er setzte sich sensationell mit 6:4, 6:3 gegen den Favoriten Novak Djokovic durch. Damit ist Zverev der erste Deutsche seit Boris Becker 1995, der das ATP-Finale für sich entscheiden konnte.

Für Zverev ist es der größte Erfolg seiner noch jungen Karriere. Im Halbfinale hatte der 21-Jährige bereits mit dem Sieg gegen Roger Federer für eine Überraschung gesorgt. Gegen Djokovic knüpfte er an diese starke Leistung an und gewann am Ende völlig verdient.

Er …

Artikel lesen
Link to Article