Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
FILE---President of German football federation, DFB, Reinhard Grindel speaks during a finance press conference of the DFB in Frankfurt, Germany, Thursday, June 2, 2016. (AP Photo/Michael Probst)

Bild: AP

DFB-Boss Grindel zeigt sich einsichtig – ein bisschen

Heftig war die Kritik an DFB-Präsident Reinhard Grindel. Die Affäre um Mesut Özil bekam er nicht in den Griff, das frühe WM-Aus und sein selbstherrlicher Führungsstil. Jetzt zeigt sich der DFB-Chef einsichtig. Sein größtes Zugeständnis: Auf "La Mannschaft" könne er verzichten, sagte Grindel in einem Interview mit der "Bild am Sonntag". Wow! Beim DFB bleibt wohl kein Stein auf dem anderen.

Die 3 wichtigsten Aussagen des DFB-Manns (und 1 Fazit)

Zu Mesut Özils Abschied aus der Nationalelf

Der DFB-Präsident sagt. 

"Ich hätte mich angesichts der rassistischen Angriffe an der einen oder anderen Stelle deutlicher positionieren und vor Mesut Özil stellen müssen. Da hätte ich klare Worte finden sollen. Solche Angriffe sind völlig inakzeptabel. Dass er sich da vom DFB im Stich gelassen fühlte, tut mir leid."

Reinhard Grindel, DFB, Funktionär bild am Sonntag

"An der ein oder anderen Stelle" und "deutlicher positionieren" klingt nicht nach der großen Einsicht. Ein weiteres Beispiel liefert das "DFB Journal". Dort wird Mesut Özil ohne ein Wort des Danks verabschiedet. Peinlich. 

Auszug aus der Hauszeitschrift

Bild

dfbjournal

Ein fälliger Rücktritt? Ach, Quatsch!

Abschied von der Spitze des mächtigen DFB möchte der frühere CDU-Abgeordnete nicht nehmen. Er findet:

"Ich habe sehr großen Rückhalt bei den Landesverbänden und in der Bundesliga."

Reinhard Grindel, DFB, Funktionär

Grindels wichtigster Termin ist Ende September. Da wird über die Vergabe der Fußball-EM 2024 entschieden. Die Bewerber: 

Er geht. Grindel bleibt

Mesut Özil Tweet Erdogan

Bild: twitter.com/mesutozil

Die wirtschaftliche Krise könnte auch im Hinblick auf die EM ein Nachteil für die Türkei werden. Grindel ist sich sicher, dass Deutschland den Zuschlag bekommt und hat als Chef für das Organisationskomitee schon mal den früheren Nationalspieler Philipp Lahm gewählt. 

Lahm ist zwar klein, aber nicht ungefährlich. Der Mann kann mehr. Im Nationalteam hat er einen Michael Ballack kalt als Kapitän abserviert. Wiederholung an der Verbandsspitze? Nicht ausgeschlossen.

Und jetzt zu den durchgreifenden Reformen

Achtung, Grindel kündigt Reformen an. Die größte Neuerung. Der Begriff "La Mannschaft" fällt weg.

"La Mannschaft wird an der Basis als sehr künstlich empfunden und sollte auf den Prüfstand gestellt werden."

Grindel fällt der Abschied von "La Mannschaft" leicht. Die Idee kommt von DFB-Manager Oliver Bierhoff. Fehler machen eben immer die anderen. Die Ironie des Begriffs hat beim DFB ohenhin niemand kapiert. In Frankreich haben sie "Mannschaft" immer auch militärisch verstanden. Sei's drum.

La Mannschaft geht. Die Peinlichkeiten bleiben. Ein Blick ins DFB-Journal hilft. Die WM-Zusammenfassung trägt die feine Überschrift. "Einmal Moskau und zurück." Besser hätte das die "Titanic" auch nicht hingekriegt.

Sehr witzig, Herr Grindel!

Bild

dfbjpurnal

Und wie geht's weiter?

Ende August präsentiert Auswahltrainer Joachim Löw seine Fehleranalyse. In der Affäre um Özil hat der DFB jetzt eine Agentur für Krisenkommunikation bestellt. Man muss ja nicht immer Rücktritt rufen. Aber muss der Kerl so sprechen? Das Wursteln beim DFB geht also erstmal weiter.

(dpa, sid, afp, rtr)

Noch mehr aus der Welt des Sports:

Ist Chun-hsin Tseng "the next big thing" im Männer-Tennis?

Link zum Artikel

++ Vettel patzt in Japan, Hamilton vor WM-Gewinn ++

Link zum Artikel

Die Los Angeles Lakers haben sich zwei deutsche Talente geschnappt

Link zum Artikel

Dunks zählen 3 Punkte – Nordkorea hat die verrücktesten Basketball-Regeln

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"FFM auf Beuthe-Jagd" –Eintracht-Fans mit 54 Bannern gegen Innenminister Peter Beuth

Nehmt ihr uns ein Banner weg, zeigen wir beim nächsten Spiel über 50. Das scheint das Motto der Fans von Eintracht Frankfurt beim Spiel gegen Hoffenheim (3:2) am Samstag gewesen zu sein. Auf zahlreichen Bannern im Stadion kritisierten sie den hessischen Innenminister Peter Beuth (CDU).

Peter Beuth und die Frankfurter Fanszene sind nicht gerade beste Freunde. Vor dem Europa-League-Spiel gegen Schachtjor Donezk am 21. Februar kam es zum Showdown im Eintracht-Stadion. Die Polizei beschlagnahmte ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel