Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
TENNIS AO RALLY FOR RELIEF, Roger Federer of Switzerland, Rafael Nadal of Spain, Nick Kyrgios of Australia, Novak Djokovic of Serbia, Dominic Thiem of Austria, Serena Williams of the United States, Naomi Osaka of Japan, Caroline Wozniacki of Denmark, Petra Kvitova of the Czech Republic, Stefanos Tsitsipas of Greece and Coco Gauff of the United States pose for a photo during the Rally For Relief at Rod Laver Arena in Melbourne, Wednesday, January 15, 2020. Tennis stars have come together for the Rally for Relief at Rod Laver Arena in Melbourne to raise money in aid of the bushfire relief efforts across Australia.  ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG, KEINE ARCHIVIERUNG UND KEINE BUCHNUTZUNG MELBOURNE VIC AUSTRALIA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xSCOTTxBARBOURx 20200115001442352317

Starparade: Roger Federer (links), Alexander Zverev (4.v.l.) sowie weitere Tennis-Pros bei einem Benefiz-Anlass in der Rod Laver Arena. Bild: imago images/AAP/scott barbour/screenshot instagram/watson montage

Australian Open: Tennis-Stars reagieren mit Galgenhumor und Spenden-Show auf Buschbrände

Ralf Meile / watson.ch

Am zweiten Tag in Folge machte die schlechte Luftqualität nach den Buschbränden am Australian Open in Melbourne Sorgen. Experten fordern Richtlinien, wie damit umgegangen werden soll. Die Topstars um Roger Federer sammelten derweil viel Geld.

Manchmal bleibt einem nur der Galgenhumor. Nicolas Mahut, die Nummer drei der Doppel-Weltrangliste aus Frankreich, postete ein Bild von sich mit Mundschutz und schrieb dazu: "Ich bin bereit für die erste Runde der Australian Open."

Auch am Mittwoch wurde in Melbourne der Start zu den Qualifikationspartien verschoben. Nach Mittag wurde begonnen, weil die Luftwerte dann Tennis zuließen. Die Verschmutzung war auf unter 150 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gesunken.

Australian Open: Messgeräte auf den Courts installiert

Man habe Messgeräte auf den Courts installiert, beschieden die Verantwortlichen, diese hätten grünes Licht gegeben. Sowohl die ATP wie auch die WTA hätten sie bei diesem Entscheid unterstützt, sagte Turnierdirektor Craig Tiley zur Zeitung "The Age". Er sprach von einer "neuen Situation für uns alle. Wir müssen den Experten vertrauen, die uns sagen, wie wir am besten weitermachen."

Zu diesen Fachleuten gehört Dr. Brett Sutton. Der Chef der Gesundheitsbehörden des australischen Bundesstaats Victoria, dessen Hauptstadt Melbourne ist, verlangte vom Turnier eine "Air Quality Policy". Die Szenen, die sich am Dienstag beispielsweise bei der Aufgabe von Dalila Jakupovic abgespielt hätten, seien schrecklich gewesen, sagte Sutton.

MELBOURNE SMOKE HAZE, A boat motors down the Yarra River in Melbourne, Friday, January 3, 2020. A smoke haze has drifted over the city from the bushfires in East Gippsland.  ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG, KEINE ARCHIVIERUNG UND KEINE BUCHNUTZUNG MELBOURNE VIC AUSTRALIA PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJULIANxSMITHx 20200103001440115642

Rauchschwaden über Melbourne. bild: imago images/aap

Die Tennisspieler müssten besser vor der schlechten Luft geschützt werden. "Ich bin gerne zur Zusammenarbeit bereit", sagte Sutton. Wie hoch einzelne Grenzwerte für Feinstaub und andere Schadstoffe sein könnten, könne er nicht sagen, das sei von mehreren Faktoren abhängig.

Richard Ings fordert Turnierleitung auf, zu handeln

Auch der frühere ATP-Spitzenfunktionär Richard Ings fordert die Turnierleitung auf, zu handeln. Man müsse nun rasch Richtlinien ausarbeiten und mitteilen, wie man bei verschiedenen Luftqualitäten vorgehe. "Das kann nicht so schwierig sein", glaubt Ings.

Bis zum Start des Hauptturniers am Montag könnte sich die Situation entspannen. Heftige Gewitter mit viel Regen sorgten dafür, dass die Luft gesäubert wurde. Auch für Donnerstag ist Niederschlag angesagt, zudem wird es kühler. Dadurch sinkt das Risiko weiterer Buschbrände. Seit Monaten wüten vor allem im Südosten Australiens Feuer. Sie forderten nach Behördenangaben mindestens 28 Menschenleben.

#Rally4Relief

In der Rod Laver Arena fand am Abend (australischer Zeit) eine große Benefiz-Veranstaltung statt. Die größten Stars der Szene wie Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Serena Williams unterhielten das Publikum an einem Anlass, bei dem der Spaß nicht zu kurz kam, wie folgende Videos zeigen.

Bei einer Benefiz-Veranstaltung für die Opfer verkündet Rafael Nadal: "Roger und ich haben beschlossen, gemeinsam 250.000 Dollar zu spenden."

Caroline Wozniacki und Serena Williams kündigen ihre Mitspieler Nick Kyrgios und den GOAT an – Roger Federer.

Kyrgios hatte die Idee zum Anlass – und sammelte mit Federer weitere 35.000 Dollar.

Tsitsipas versucht einen Trick, Djokovic kontert: "Den kannte ich schon, als du noch in die Windeln gemacht hast."

Nadal und Djokovic sind beim Seitenwechsel viel schneller als Zverev und Tsitsipas. "Siehst du, wie langsam die Next Gen ist? Unglaublich!", stellt der Djoker fest.

Djokovic beim Matchball zu Nadal: "Mach ein Ass." Der Spanier: "Kein Problem!"

Royal Rumble! Plötzlich spielen vier gegen vier.

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt

Fasten muss nicht kein Alkohol und keine Kippen bedeuten

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Australian Open: Spielerin muss wegen schlechter Luft aufgeben

Stefanie Vögele steht in der zweiten Qualifikations-Runde der Australian Open. Die Schweizerin profitierte allerdings davon, dass ihre Gegnerin Dalila Jakupovic beim Stand von 4:6, 6:5 aus Sicht Vögeles aufgeben musste.

Grund dafür war ein heftiger Hustenanfall, den Jakupovic aufgrund der schlechten Luftqualität erlitt. "Es war wirklich schlimm", sagte die 28-jährige Slowenin. "So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich hatte wirklich Angst, dass ich kollabiere."

Jakupovic kniete zunächst nieder, um …

Artikel lesen
Link zum Artikel