Uli Hoeneß ruft im "Doppelpass" an.
Uli Hoeneß ruft im "Doppelpass" an.screenshot sport1

Uli Hoeneß beschwert sich live im "Doppelpass" – so lief der Anruf ab

10.11.2019, 13:1911.11.2019, 16:36

Wie gut war das denn bitte? Uli Hoeneß hat am Sonntagvormittag in der Sport1-Talkshow "Doppelpass" angerufen und sich darüber beschwert, wie die Herren in der sonntäglichen Runde über Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic reden. Es war ein letzter Boss-Move des scheidenden Bayern-Präsidenten.

Dass Zuschauer im "Doppelpass" anrufen, das gehört zur legendären Fußball-Fachsimpelei am Sonntag dazu. Doch, dass der Bayern-Präsident höchstpersönlich anruft, das gab es seit 19 Jahren* nicht mehr: "Ich habe folgendes auf dem Herzen", eröffnete Hoeneß das Gespräch: "Dass große Teile der Runde sich total despektierlich über Hasan Salihamidzic hier äußern. Speziell dieser Herr Fenske, der ja überhaupt keine Ahnung hat". Damit meinte er den Journalisten Marco Fenske vom Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Marco Fenskes Blick, als Uli Hoeneß sagt, dass er überhaupt keine Ahnung habe.
Marco Fenskes Blick, als Uli Hoeneß sagt, dass er überhaupt keine Ahnung habe.screenshot sport1

Hoeneß regte sich darüber auf, dass Salihamidzic total schlecht wegkomme und betonte dabei: "Ich muss ehrlich sagen, Hasan hat einen guten Job in diesem Jahr gemacht. Ich darf daran erinnern, dass die Transfers von Pavard, Hernández und nicht zuletzt Davies allein auf seinem Mist gewachsen sind, und wir sind glücklich, dass wir mit diesen drei Spielern schon sensationelle Transfers gemacht haben".

Moderator Thomas Helmer fragte am Ende des Telefonats noch bei Hoeneß nach, ob er nicht am kommenden Sonntag Zeit habe, selbst im "Doppelpass" zu sitzen, da er ja am kommenden Freitag sein Bayern-Amt offiziell niederlegt. Hoeneß sagte weder zu noch ab: "Da muss man mal schauen, welche Qualität auch eingeladen ist." – Wir werden dich irgendwie vermissen, Uli...

So lief der Anruf im "Doppelpass" ab
Wie die "Bild" berichtet, klingelte Uli Hoeneß mitten in der Sendung mit unterdrückter Nummer bei Jörg Krause, dem Sendungschef der Talkshow "Doppelpass", durch. Krause führt während der Sendung in einem Konferenzraum am Münchener Flughafen Regie, wo die Sendung auch aufgezeichnet wird. Er nahm den Anruf an und leitete Hoeneß dann direkt in die Show weiter, die bereits 80 Minuten lief. Laut "Bild" sagte Krause im Anschluss: "Es gibt nur wenige in der Bundesliga, die direkt anrufen, weil ihnen etwas nicht passt. Uli Hoeneß hat sich sehr freundlich gemeldet."
bild.de

*Vor 19 Jahren schaltete sich Uli Hoeneß schon mal in den "Doppelpass" ein...

(as)

Nach Djokovic-Prozess um Einreise – Markenexperte nimmt Sponsoren und Australian Open in die Pflicht: "Ist das wirklich die Botschaft?"

Insgesamt elf Tage sprach die Tennis- und eigentlich auch die ganze Sportwelt fast ausschließlich über einen 34-Jährigen Serben, der nach Australien einreisen wollte, aber nicht geimpft war. Diskussionen um erteilte Ausnahmeregelungen, Corona-Erkrankungen im Dezember und möglicherweise gefälschte Daten im Bezug auf die Erkrankung inklusive.

Zur Story