Lilly Stoephasius trainiert in einer maroden Berliner Skaterhalle. Ihr Papa Oliver (r.) ist der Trainer.
Lilly Stoephasius trainiert in einer maroden Berliner Skaterhalle. Ihr Papa Oliver (r.) ist der Trainer.
Bild: imago/Ulli Winkler

Mit diesem Run wurde eine 11-Jährige Deutschlands beste Skateboarderin

17.09.2018, 15:0517.09.2018, 19:38

Die elfjährige Lilly Stoephasius aus Berlin ist neue deutsche Skateboard-Meisterin. Sie gewann den Titel am Sonntag in der Disziplin "Park".

Lilly auf Tony Hawks Spuren.
Lilly auf Tony Hawks Spuren.
Bild: imago/Ulli Winkler

In dem Wettbewerb gibt es keine Altersklassen. Die elfjährige Lilly siegte damit auch gegen deutlich ältere Konkurrentinnen.

Bei den Männern gewann Tyler Edtmayer (Lenggries) vor Lennart Janssen (Düsseldorf). In der Disziplin Street sicherten sich Jost Arens aus Warendorf und Lea Schairer aus Hamburg die Deutschen Meistertitel.

Tyle Edtmayer gewann bei den Männern in der Disziplin "Park"

Bild: imago

Nach Angaben der Veranstalter kamen 3500 Zuschauer zum Wettkampf. 150 Skater waren an den Start gegangen.

"Die Deutsche Meisterschaft hier in Düsseldorf war der Hammer. Super Publikum und zum ersten Mal in meiner Disziplin Park. Leider hat es dieses Mal nicht für den Deutschen Meister gereicht", sagte Lokalmatador Janssen.

Jost Arens wurde bester Street-Skater

Bild: imago

Für die besten Board-Akrobaten des Landes standen insgesamt 20 000 Euro Preisgeld bereit. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in Düsseldorfs neuem Skatepark, einem der größten Deutschlands. Die 3800 Quadratmeter große Rampenlandschaft kostete die Stadt knapp zwei Millionen Euro. Sie war am 1. Juli für die Skater-Szene geöffnet worden.

In zwei Jahren wird Skateboarden in Tokio olympische Disziplin. Im kommenden Jahr beginnt die Qualifikation für die Olympischen Spiele.

(as/dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt:

1 / 9
Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt
quelle: ipol / gianni congiu
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Alle Storys anzeigen

Real Madrid: Diese DFB-Stars haben die Spanier im Visier

Toni Kroos könnte bald bei Real Madrid nicht mehr der einzige deutsche Nationalspieler sein. Das berichtet zumindest die spanische Zeitung "AS". Demnach möchte der spanische Rekordmeister Antonio Rüdiger verpflichten und den Rechtsfuß für die Abwehr einplanen – allerdings nicht in diesem Sommer.

Der Plan sieht vor, den Chelsea-Verteidiger 2022 nach der "Alaba-Formel" zu verpflichten. Also ablösefrei, um Geld zu sparen. Im nächsten Sommer endet der Vertrag von Rüdiger in London. Aber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel