Sport
Bild

Lilly Stoephasius trainiert in einer maroden Berliner Skaterhalle. Ihr Papa Oliver (r.) ist der Trainer. Bild: imago/Ulli Winkler

Mit diesem Run wurde eine 11-Jährige Deutschlands beste Skateboarderin

Die elfjährige Lilly Stoephasius aus Berlin ist neue deutsche Skateboard-Meisterin. Sie gewann den Titel am Sonntag in der Disziplin "Park".

Bild

Lilly auf Tony Hawks Spuren. Bild: imago/Ulli Winkler

In dem Wettbewerb gibt es keine Altersklassen. Die elfjährige Lilly siegte damit auch gegen deutlich ältere Konkurrentinnen.

Bei den Männern gewann Tyler Edtmayer (Lenggries) vor Lennart Janssen (Düsseldorf). In der Disziplin Street sicherten sich Jost Arens aus Warendorf und Lea Schairer aus Hamburg die Deutschen Meistertitel.

Tyle Edtmayer gewann bei den Männern in der Disziplin "Park"

Bild

Bild: imago

Nach Angaben der Veranstalter kamen 3500 Zuschauer zum Wettkampf. 150 Skater waren an den Start gegangen.

"Die Deutsche Meisterschaft hier in Düsseldorf war der Hammer. Super Publikum und zum ersten Mal in meiner Disziplin Park. Leider hat es dieses Mal nicht für den Deutschen Meister gereicht", sagte Lokalmatador Janssen.

Jost Arens wurde bester Street-Skater

Bild

Bild: imago

Für die besten Board-Akrobaten des Landes standen insgesamt 20 000 Euro Preisgeld bereit. Ausgetragen wurde die Meisterschaft in Düsseldorfs neuem Skatepark, einem der größten Deutschlands. Die 3800 Quadratmeter große Rampenlandschaft kostete die Stadt knapp zwei Millionen Euro. Sie war am 1. Juli für die Skater-Szene geöffnet worden.

In zwei Jahren wird Skateboarden in Tokio olympische Disziplin. Im kommenden Jahr beginnt die Qualifikation für die Olympischen Spiele.

(as/dpa)

Diese Sport-Stars haben die Sportart gewechselt:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Uli Hoeneß tritt ab: Muss Tränen nach Rede zurückhalten

Uli Hoeneß hat sich mit einer programmatischen Rede aus dem Amt als Präsident des FC Bayern München verabschiedet. «Es war eine wunderschöne Zeit. Das war's! Ich habe fertig! Danke!», lauteten die letzten Worte seines 18 Minuten dauernden Vortrags auf der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Freitagabend in der Münchner Olympiahalle. Beim minutenlangen Beifall der 6091 Mitglieder hatte der 67-Jährige Tränen in den Augen. Es fiel ihm auf dem Podium sichtlich schwer, die

Der 67-jährige Hoeneß zieht sich nach 40 Jahren als Macher aus der ersten Reihe des deutschen Fußball-Rekordmeisters zurück. Beim Einmarsch von Hoeneß erhoben sich die Mitglieder.

Der scheidende Vereinspatron stand gerührt am Rednerpult auf dem Podium und verneigte sich. Der Beifall wollte kein Ende nehmen. "Vielen, vielen Dank, aber irgendwann müssen wir anfangen", sagte Hoeneß. Die langjährigen Topspieler Franck Ribéry und Arjen Robben trugen Meisterschale und DFB-Pokal auf die Bühne. …

Artikel lesen
Link zum Artikel