Kennen sich mit Meisterschalen aus: Ailton und Micoud sowie Michael "MegaBit" Bittner.
Kennen sich mit Meisterschalen aus: Ailton und Micoud sowie Michael "MegaBit" Bittner.
Bild: imago images/Getty Images/iStockphoto/watson montage

Werder Bremen spielt um deutsche Meisterschaft – auf Playstation und Xbox

27.02.2020, 20:03

Werder Bremen steht auf Platz eins der Tabelle und hat die beste Offensive der Bundesliga. Was nach längst vergangenen glorreichen Zeiten, nach Micoud, Ailton und Doublesieg 2004 klingt, hat auch im Jahr 2020 seine Gültigkeit – allerdings in der virtuellen Bundesliga auf der Konsole.

Johan Micoud (l.) und Ailton im Doublejahr 2004: Wat? eSports?
Johan Micoud (l.) und Ailton im Doublejahr 2004: Wat? eSports?
bild: imago images/team2

Während die Fußballprofis des SV Werder gerade tief im Abstiegskampf stecken, sind die FIFA-Pros der Grün-Weißen auf dem Weg zur Meisterschaft in der VBL Club Championship. Michael "MegaBit" Bittner und Erhan "Dr. Erhano" Kayman können am letzten Spieltag der VBL im Spiel gegen Hertha BSC deutscher FIFA-Meister werden und damit den Titel für den amtierenden Champion Werder Bremen verteidigen.

Doch auch Greuther Fürth hat noch Chancen auf den Titel. Das Überraschungsteam aus Franken, zu Beginn des Jahres noch im Mittelfeld der Tabelle, stellt die beste Defensive der VBL und muss am letzten Spieltag gegen Holstein Kiel antreten.

Gespielt wird FIFA 20, die aktuelle Version der beliebten Fußballsimulation von EA Sports. Jedes Match in der virtuellen Bundesliga wird im "Davis-Cup-Modus" ausgetragen. Das heißt: ein Spiel zwischen zwei Teams besteht immer aus drei Einzelpartien. Es gibt jeweils ein Eins-gegen-Eins-Duell an der Playstation, eins an der Xbox und ein Zwei-gegen-Zwei auf einer vom Heimteam bestimmten Konsole.

Ein Sieg bringt, wie auch in der "echten Bundesliga", drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt. Dadurch, dass es an jedem Spieltag zwischen zwei Teams jeweils drei Matches gibt, können maximal neun Punkte erreicht werden. Für die Meisterschaft reichen Spitzenreiter Werder Bremen (114 Punkte) fünf Punkte, Verfolger Fürth hat 109 Zähler auf dem Konto.

Micoud, Ailton und ihre Kollegen hatten 2004 die Meisterschale übrigens schon zwei Wochen vor dem Ende der Saison sicher und konnten sich am letzten Bundesliga-Spieltag eine 1:3-Auswärtsniederlage bei Hansa Rostock erlauben. Den Titel hatten sich die Grün-Weißen schon am 32. Spieltag gesichert, als sie Verfolger Bayern München im eigenen Stadion mit 3:1 besiegten.

Momentan scheint ein solcher Erfolg für Werder aber nur virtuell möglich – im doppelten Sinne.

Der letzte VBL-Spieltag live im TV
ProSieben Maxx überträgt den 21. Spieltag der Virtual Bundesliga von 22.15 Uhr bis 00.05 Uhr live.

(as)

Themen

Rummenigge verrät: Deshalb war Lionel Messi beim FC Bayern kein Thema

Der Wechsel von Lionel Messi beherrschte in den letzten Tagen die Fußball-Welt. Nach 21 Jahren, 778 Pflichtspielen und 672 Toren hat der Weltstar den FC Barcelona verlassen und läuft ab sofort für Paris Saint-Germain auf.

Vorher gab es zahlreiche Gerüchte, wo der Argentinier spielen könnte. Jetzt wird klar: Beim FC Bayern war der Top-Star nicht im Gespräch. Münchens Ex-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge erklärt der "Sport Bild": "Das funktioniert aus mehreren Gründen nicht: Finanziell wäre das …

Artikel lesen
Link zum Artikel