Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Diese 6 Speisen sind viel teurer als Ribérys vergoldetes Steak

Chantal Stäubli / watson.ch

Während der Winterpause bestellte sich Bayern-Spieler Franck Ribéry ein Steak im Restaurant Nusr-Et in Dubai. Doch Gastronom Nusret Gökçe servierte dem Fußballer nicht irgendein Steak, sondern ein vergoldetes für 300 Euro. Einige Fans fanden das geschmacklos.

Wenn man das vergoldete Steak jedoch mit den teuersten und exklusivsten Speisen der Welt vergleicht, ist es gar nicht mehr so dekadent.

Deluxe-Bagel

Bild

screenshot: youtube/cheddar

Für den teuersten Bagel der Welt muss man rund 900 Euro auf den Tisch legen. Dieser ist belegt mit Trüffeln, Goji-Beeren und Blattgold. Das Hotel The Westin verfolgt mit dem dekadenten Gericht aber ein soziales Ziel: Der Gewinn wird an eine gemeinnützige Organisation gespendet, welche sich um Obdachlose kümmert.

Luxuspizza

Bild

Eine Pizza, die glitzert und glänzt. industry-kitchen

Rund 1600 Euro kostet die Pizza mit den Namen "24k" im Restaurant Industry Kitchen in New York. Die Pizza rechtfertigt ihren Preis durch die edlen Zutaten: Trüffel, Kaviar aus dem Kaspischen Meer, Stilton-Käse aus England, Gänsestopfleber aus Frankreich, essbaren Blumen und 24-Karat-Goldblätter aus Ecuador.

Zillion-Dollar-Lobster-Frittata

Dieses Omelette für 1800 Euro enthält zwar kein Blattgold, dafür aber einen ganzen Hummer und einen riesigen Haufen Sevruga-Kaviar. Probieren kann man das Omelette namens "Zillion-Dollar-Lobster-Frittata" im Restaurant Norma's in New York.

Nobel-Burger

Den aktuell teuersten Burger der Welt für rund 2000 Euro findet man im Restaurant South of Houston in Den Haag. Im Burger steckt japanisches Wagyu Rind, Black Angus Beef, iberischer Schinken, in Gin marinierter Hummer, Gänsestopfleber, Trüffel, Remeker Käse, japanische Tomaten und Kaviar. Zudem ist der Burger mit einer dünnen Schicht Blattgold überzogen.

Edel-Taco

Tacos kriegt man in Mexiko für 50 Cents – aber auch für rund 22.000 Euro und zwar im Luxus-Resort Grand Velas Los Cabos im mexikanischen Bundesstaat Baja California. Der exklusive Taco beinhaltet Kobe-Rind, Beluga-Kaviar, Shrimps, Brie und Blattgoldflocken. Die Sauce besteht zudem aus Tequila und der teuren Kaffeesorte Kopi Luwak, welche aus den ausgeschiedenen Kaffeebohnen von Schleichkatzen hergestellt wird.

Diamanten-Schokopudding

Dieser Schokoladenpudding des Lindeth Howe Country House Hotels in London mit Blattgold, Diamanten, Champagner-Kaviar, serviert in einem riesigen, nachgebildeten Fabergé-Ei kostet einen knapp 32.000 Euro.

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Lucas Moura kann's am schönsten! Die 19 bisher besten FIFA-Tore des Jahres

Link zum Artikel

Da staunt selbst ManCity: Barca zahlt so viel für Gehälter wie kein Club zuvor

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

Alles ist bereit für den Heiratsantrag dieses NHL-Fans – aber einer hatte andere Pläne

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Jetzt lacht auch noch Matthäus über Ribérys Goldsteak

An der Speisekarte scheiden sich die Geister – diese Erfahrung macht auch Bayern Münchens Starspieler Franck Ribéry. Ribéry hatte als Reaktion auf böse Worte gegen seine Person nach dem Verzehr eines vergoldeten Steaks mit obszönen Beleidigungen im Internet reagiert.

Laut Club-Angaben war der Franzose dafür mit einer hohen Geldstrafe belegt worden. 

In einer Kolumne für das Nachrichtenportal t-online.de schreibt der frühere Bayern-Spieler Stefan Effenberg: "Das Strafmaß ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel