Sport
Bild

imago

Das Beste am Bayern-Sieg gegen Hoffenheim war der Sportschau-Account mit Handball-Fieber

Am Ende war es eine klare Kiste:  Der FC Bayern München hat das erste Bundesliga-Spiel im neuen Jahr mit 3:1 (2:0) bei der TSG 1899 Hoffenheim gewonnen.

18.01.2019, xtvx, Fussball 1.Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - FC Bayern Muenchen emspor, v.l. Goal scored, Tor zum 1:3 Robert Lewandowski (FC Bayern Muenchen) Torwart Oliver Baumann (TSG 1899 Hoffenheim) Robert Lewandowski (FC Bayern Muenchen) Benjamin Huebner (TSG 1899 Hoffenheim) (DFL/DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and/or QUASI-VIDEO) Sinsheim *** 18 01 2019 xtvx Soccer 1 Bundesliga TSG 1899 Hoffenheim FC Bayern Muenchen emspor v l Goal scored Goal to 1 3 Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen Goalkeeper Oliver Baumann TSG 1899 Hoffenheim Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen Benjamin Huebner TSG 1899 Hoffenheim DFL DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS as IMAGE SEQUENCES and or QUASI VIDEO Sinsheim

Lewandowski mit dem entscheidenden Treffer zum 1:3. Bild: imago sportfotodienst

Zu einem der vielleicht schönsten Highlights des Spiels kam es jedoch nicht auf dem Platz, sondern auf Twitter: Dort trollte der Account der ARD-Sendung Sportschau nach bestem Wissen und Gewissen vor sich hin. Vielleicht war auch etwas Neid dabei, schließlich übertrugen die Kollegen des ZDF den Rückrunden-Auftakt live.

Wie auch immer: 

Die Sportschau-Kollegen wollten es sich nicht nehmen lassen, und kommentierten den Rückrunden-Auftakt gleich mit. Nur eben total im Handball-Fieber.

Hier ein paar erste Kostproben:

Einigen Fußball-Fans schmeckte das jedoch so gar nicht:

Da blickte nicht mehr jeder ganz durch...

Am Ende dann aber doch ein klarer Sieg für die Sportschau, äh, die Bayern natürlich...

(pb)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Bericht: Der Trend geht gegen Sané-Wechsel – hat Kahn ein Machtwort gesprochen?

Er kommt, er kommt nicht; er will wechseln, er will doch nicht wechseln; der FC Bayern möchte ihn kaufen, der FC Bayern nimmt doch wieder Abstand davon. So geht das schon eine ganze Weile.

Der mögliche Transfer von Nationalspieler Leroy Sané zum FC Bayern München ist seit August vergangenen Jahres ein ständiges Hin und Her. Erst kam im Sommer eine Knieverletzung dazwischen, dann im Winter ein Beraterwechsel des Außenstürmers, der zur Folge hatte, dass Sané seine bis dato angeblich …

Artikel lesen
Link zum Artikel