Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

So sieht das neue Bayern-Trikot aus: Rote Rauten und ein "M"

Mit markanten Rauten in die neue Saison: Der FC Bayern hat das neue Heimtrikot für die kommende Saison vorgestellt. Es soll eine Hommage an den Slogan "Mia san Mia" sein.

Ganz stolz wurde es gestern präsentiert:

Das Geheimnis um das neue Trikot des FC Bayern München ist gelüftet! Der Fußball-Rekordmeister und Partner adidas haben in München das neue Heimdress für die Saison 2018/19 vorgestellt. Die Münchner treten weiterhin in Rot an, jedoch hat das Trikot ein überarbeitetes Design. Die Jungs haben's hier hübsch zur Schau gestellt:

Auffällig sind vor allem die Rauten, bekannt aus dem Vereinswappen, die sich über Brust, Ärmel und Kragen des Trikots ziehen. Angeordnet sind sie in M-Form, laut Klubmitteilung "eine Hommage an den Slogan des Vereins, ’Mia san mia’". Schwer zu erkennen?

Dann gucken wir's uns doch mal genauer an:

Und wie kommt's bei den Männern selbst an?

"Früher hat man sich beim Geburtstag auch immer darauf gefreut, das neue Bayern-Trikot zu bekommen, und dann war alles gut. Ich glaube, auch in diesem Jahr hätte ich mich gefreut", sagte Thomas Müller, der neben Kapitän Manuel Neuer, David Alaba, Javi Martínez, James Rodriguez, Joshua Kimmich, Jérôme Boateng und Robert Lewandowski einer der Hauptdarsteller der Trikotvorstellung war.

Und wann gibt's das?

Das Debüt auf dem Platz wird das Trikot schon am Samstag beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart feiern. Beim DFB-Pokalfinale am 19. Mai gegen Eintracht Frankfurt werden die Bayern-Stars ebenfalls das neue Dress tragen. Auch das Torwart-Trikot hat ein Update bekommen (und Manuel Neuer scheint richtig begeistert zu sein):

Wir finden ja, zumindest Thomas Müller sieht ein bisschen zufriedener mit dem neuen Trikot aus – und sollte dringend drüber nachdenken, mit den beiden Jungs eine Band zu gründen (das 1. Cover haben sie zumindest schon mal).

Und wie gefällt euch das neue Heim-Trikot? Schreibt uns in den Kommentaren!

(ek/tol)

Noch mehr Fußball? Hier entlang:

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link zum Artikel

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link zum Artikel

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link zum Artikel

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link zum Artikel

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link zum Artikel

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link zum Artikel

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link zum Artikel

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Bauern" – Esther Sedlaczeks Versprecher amüsiert die Zuschauer

Ein Freudscher Versprecher ist wahrscheinlich jedem schon einmal passiert: Man redet und redet und, ehe man sich versieht, kommt unwillkürlich das zum Vorschein, was man EIGENTLICH meint. 

Am Mittwochabend passierte Sky-Moderatorin Esther Sedlaczek ein solcher Lapsus Linguae. Jedenfalls ist das unsere Ferndiagnose.

Warum? Sedlaczek moderierte das DFB-Pokal-Spiel des FC Bayern gegen Hertha BSC an – und dann trat bei Hertha-Fan (!) Sedlaczek das Unterbewusste zutage:

Am Ende war auf Berliner …

Artikel lesen
Link zum Artikel