Db Milano 21/10/2020 - Champions League / Inter-Borussia Monchengladbach / foto Daniele Buffa/Image nella foto: tabellone telecamera PUBLICATIONxNOTxINxITA
Das Cahmpions League-Finale zwischen Chelsea London und Manchester City wird wieder ohne Zuschauer stattfinden.Bild: IMAGO / Gribaudi/ImagePhoto
Fußball International

Sky oder DAZN: Wer das CL-Finale sehen will, muss dieses Mal zahlen

06.05.2021, 11:14

Die laufende Champions League-Saison steht kurz vor ihrem Abschluss. Am Mittwochabend hat sich dem FC Chelsea der zweite Premier League-Klub für das Finale qualifiziert. Zuvor konnte Pep Guardiola mit Manchester City gegen Paris Saint-Germain gewinnen.

Für Trainer Thomas Tuchel ist es das zweite Champions League-Finale in Folge, nachdem er im vergangenen Jahr mit seinem früheren Arbeitgeber Paris im Endspiel am FC Bayern gescheitert war. Mit dem FC Chelsea soll es jetzt klappen.

Champions League und ihr Gewicht für die Fans

In Europa ist das Finale in der Königsklasse das wichtigste Spiel, was im Klubfußball gespielt werden kann. Der ganze Wettbewerb ist von hohem Prestige geprägt. In diesem, wie auch im letzten Jahr, wird das Spiel wohl vor Ort wegen Corona ohne Zuschauer stattfinden. Neu für deutsche Fußballfans ist, dass es auch im Free-TV nicht ausgestrahlt wird.

Anders als im Vorjahr wird das Endspiel der Champions League am 29. Mai nicht im frei empfangbaren Fernsehen gezeigt. Das Finale des wichtigsten europäischen Fußball-Wettbewerbes läuft nur beim Pay-TV-Sender Sky und beim ebenfalls kostenpflichtigen Streamingdienst DAZN.

Finale ohne deutsche Beteiligung kommt nicht ins Free-TV

Das Finale des Vorjahres mit dem Triumph des Bayern München hatte neben den beiden Pay-Anbietern auch das ZDF übertragen. 12,79 Millionen Menschen sahen den 1:0-Sieg gegen Paris Saint-Germain. Der öffentlich-rechtliche Sender hatte mittels einer Sub-Lizenz die Übertragungsrechte erworben. Laut Medienstaatsvertrag müssen nur Champions-League-Endspiele mit deutscher Beteiligung im Free-TV gezeigt werden. Nun mussten sich die deutschen Teams in diesem Jahr bekanntermaßen schon früher aus der Champions-League verabschieden als erhofft – wer unabhängig davon Lust auf ein spannendes Finale hat, muss deshalb nun zahlen.

Die gesamte Königsklasse ist weitgehend nur im Pay-TV sichtbar und damit nur für Zuschauer mit Abonnement zugänglich.

(vdv/ mit dpa)

BVB: Nach Ryerson-Zugang – Dortmund-Boss Kehl macht Transfer-Ansage

Noch im Sommer ist der BVB auf große Shopping-Tour gegangen: Für zehn Neuzugänge zahlte Dortmund ganze 91 Millionen Euro. Die Hinrunde verlief danach eher enttäuschend – zur WM-Pause stand die Borussia auf dem sechsten Platz, aktuell hat der BVB sieben Punkte Rückstand auf Titelverteidiger Bayern München.

Zur Story