Schiedsrichter bekommt "Gelb" für Schwalbe – und muss grinsen

30.04.2018, 10:12

Beim 5:0-Erfolg von Vitesse Arnheim gegen den FC Twente Enschede gab es einiges zu feiern – auch wegen des Schiedsrichters.

Für den FC Twente Enschede bedeutete die Niederlage in Arnheim den sicheren Abstieg aus der Eredivisie. Ein schwerer Gang für den Meister von 2010. Doch während nach dem Spiel trauernde Twente-Spieler das Bild prägten, kam es beim Stand von 2:0 für Vitesse zu einer kuriosen Szene, die sich um Schiedsrichter Jochem Kamphuis drehte. Bei einem Zweikampf zwischen Twentes Adam Maher und Arnheims Navarone Foor, stand der Unparteiische unmittelbar daneben und kam ins Stolpern, ehe er hinfiel.

Durch das verlorene Gleichgewicht sah der Sturz Kamphuis' etwas theatralisch aus. Aus der Sicht von Navarone Foor kam es sogar wie eine kleine Schwalbe aus, weshalb es sich der Mittelfeldmann nicht nehmen ließ, den Schiedsrichter mit Gelb zu verwarnen. Kamphuis nahm es mit Humor und steckte seine Karte schlussendlich wieder in die Brusttasche seines Trikots ein. Das Spiel endete 5:0 für Vitesse.

(bn/tol)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Es geht um Macht und Geld: Wie der Fußball sich im Spannungsfeld von Kultur und Kommerz entwickelt
In seiner wöchentlichen Kolumne schreibt der Fanforscher Harald Lange exklusiv auf watson über die Dinge, die Fußball-Deutschland aktuell bewegen.

Der professionell betriebene Fußball gibt seit Jahren ein ambivalentes Bild ab. In Europa ist die Sportart "Nummer Eins" nach wie vor bestens geeignet, um ein Millionenpublikum prächtig zu unterhalten. Gleichzeitig tauchen im Wochentakt neue Machenschaften und Skandale auf, die am Image des Fußballs kratzen.

Zur Story