Sport
Bild

Einfach nur ein Familienvater, der mit seinem Sohn und dessen Ferienkumpel Fußball spielt. instagram-montage

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und die beiden kicken 'ne Runde

Der elfjährige Mackenzie O'Neill hat in der vergangenen Woche wohl den Traum eines jeden Fußballfans erlebt. Der kleine Brite verbrachte mit seiner Familie gerade einen malerischen Urlaub auf der Insel Jumping Bay, die nördlich der Karibikinsel Antigua liegt.

Im schönen Süden hatte Mackenzie hatte aber nicht viel zu tun: Die Freunde waren ja in London, immerhin hatte er seinen Fußball dabei. Also marschierte Mackenzie zum Strand, und traf dort: Weltstar Lionel Messi.

Ein Sommerkick mit Lionel Messi

Ob Mackenzie mit Messi und den anderen Jungs denn nicht spielen wolle, fragte Messi Senior. Welcher kleiner Junge würde da Nein sagen? Mackenzie berichtet: "Wir spielten 45 Minuten Fußball." Der Junge schwärmt: "Thiago ist ein fantastischer Spieler für sein Alter und war überhaupt nicht schüchtern. Mit Messi zu spielen, war unglaublich."

Messis Ehefrau habe für den Weltstar übersetzt, der Argentinier spricht selbst kein Englisch. Mackenzie: "Allein zu sehen, wie gut er ist, hat mir schon eine Menge beigebracht."

Zwischen Messis Sohn Thiago und Mackenzie ist eine kleine Ferienfreundschaft entstanden. Mackenzie erinnert sich: "In der letzten Nacht, als Messi und seine Familie hier waren, spielte ich mit Thiago und schenkte ihm meinen Fußball. Aber er lief mir am Strand hinterher und bestand darauf, dass ich ihn behalte. Danach verabschiedeten sich Messi und seine Frau mit einem riesigen Lächeln von mir. Ich werde sie nicht vergessen."

(pb)

10 Fast-Transfers, die nur knapp scheiterten

Ein Ausschnitt aus der Doku über Toni Kroos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

0:4 gegen England – aber Kosovo-Fans sorgen für beste Aktion des Wochenendes

Eigentlich war es ein bedeutungsloses Spiel: England trat im letzten Spiel der EM-Qualifikation im Kosovo an und die starbesetzte Tuppe von der Insel gewann mit 4:0. Doch das Spiel war auch ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen Gewalt und Rassismus.

Die "Three Lions" taten sich gegen die Mannschaft vom Balkan fast 90 Minuten lang sehr schwer. Den ersten Treffer erzielte Harry Winks in der 32. Minute – für den Tottenham-Youngster war es im fünften Länderspiel der erste Treffer im …

Artikel lesen
Link zum Artikel