Sport
Norwich City v Sheffield United Sky Bet Championship Onel Hernandez of Norwich celebrates scoring his sides 1st goal during the Sky Bet Championship match at Carrow Road, Norwich PUBLICATIONxNOTxINxUK Copyright: xPaulxChestertonx FIL-12831-0011

Bloß nicht die Bodenhaftung verlieren! Norwich City wirbelt im Moment durch die zweite englische Liga. Bild: imago/Paul Chesterton

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

ralf meile / watson.ch

Wenn die Spitze immer enger zusammenrückt und es keine Kleinen mehr gibt, entscheiden am Ende kleine Details über den Sieg. Und so wird heute selbst bei der Farbwahl der Kabinenwände nichts dem Zufall überlassen.

Norwich City liegt in der Championship, der zweiten Liga Englands, auf Aufstiegskurs und spielt nächste Saison vielleicht wieder in der Premier League. Ist ein Grund, weshalb es beim Team des deutschen Trainers Daniel Farke läuft, die Gästekabine? 

Die ist nämlich seit dem Sommer komplett rosa gestrichen.

Das klingt vielleicht lächerlich, soll aber einen wissenschaftlichen Hintergrund haben. Norwich City will die Gegner einlullen, wenn sie an die Carrow Road kommen. 

Der Farbe Rosa wird nachgesagt, sie senke den Testosteronspiegel und wirke auf Menschen beruhigend.

Ob der Effekt tatsächlich etwas bringt, ist schwierig zu beurteilen. Norwich ist zwar das zweitstärkste Heimteam der Championship, jedoch auch auswärts die Nummer zwei der Liga. Und den "Canaries" gelangen bloß zwei Treffer zwischen Anpfiff und 15. Minute. Da kann man nicht behaupten, dass die Gegner noch schläfrig waren, denn kein anderes Team schoss in der Startviertelstunde weniger Tore als Norwich.

Man nehme: Ganz viel Papier …

Am Wochenende war die Gastmannschaft Sheffield United jedenfalls hellwach, nahm beim 2:2 einen Punkt aus Norwich mit. Neben Doppel-Torschütze Billy Sharp wurde im Anschluss auch Materialwart Carl Hopwood gefeiert. Denn er legte nicht nur die Trikots bereit, sondern richtete auch die Kabine der "Blades" gemütlich her. Er nahm einen Stapel Papier und Poster mit Sheffield-United-Spielern mit an die englische Ostküste, um damit die Wände zu dekorieren.

"Ich weiß nicht, ob es uns geholfen hat", gab Sheffields Trainer Chris Wilder zu. "Aber die Kabine war nicht rosa, als wir sie betraten, sondern weiß. Ich denke, unsere Materialwarte haben eine Zweitkarriere als Innendekorateure vor sich."

Dank dem Punktgewinn liegt Sheffield United weiterhin drei Punkte hinter Norwich City und damit voll im Rennen um den Aufstieg. Am Samstag steht das Topspiel im Championship an, Norwich muss beim Tabellenersten Leeds United antreten. Ob man dort noch schnell die Umkleide umpinselt...?

Bei Norwich ist der ehemalige Dortmunder Daniel Farke Trainer. BVB-Coaches sind auf der Insel beliebt:

"Was kostet die Welt, Digger!"

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fußballmagazin kürt beste Torhüter der Welt – Neuer nicht Bundesliga-Spitze

Manuel Neuer ist einer der besten Torhüter des vergangenen Jahrzehnts. Von 2013 bis 2016 kürte ihn die International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) vier Mal in Folge zum Welttorhüter des Jahres. Laut Bayern Münchens Hansi Flick ist der 34-Jährige auch im Jahr 2020 immer noch der beste Torhüter der Welt.

Das renommierte englische Fußballmagazin "Four Four Two" sieht das etwas anders. In dessen Ranking der zehn besten Torhüter des Planeten schaffte es Neuer bloß auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel