Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Erst 4:1 vorne, dann 4:5 hinten und dank zwei Toren in der Nachspielzeit 6:5 gewonnen 😱

Nicht nur in Europa wird wieder in der Champions League gespielt, sondern auch in Ozeanien. Dieses Highlight-Video wirkt zwar eher wie ein Regionalligaspiel, aber Champions League ist Champions League. Zieh's dir rein, denn es ist äußerst unterhaltsam – nicht nur wegen elf Toren:

abspielen

Die verrückten Highlights der Partie. Video: YouTube/OFCfootball

In der Gruppenphase feierten die Henderson Eels von den Salomonen einen außergewöhnlichen 6:5-Sieg über Lautoka, ein Team aus Fidschi. Die "Aale" führten nach 33 Minuten mit 4:1, lagen aber nach 64 Minuten mit 4:5 im Rückstand. Das Resultat hatte bis zu Beginn der Nachspielzeit Bestand, bis zuerst Clement Baegeni ausglich (91.) und dann Joses Nawo gar den 6:5-Siegtreffer für Henderson erzielte (94.).

Bild

Die Henderson Eels sind nun punktgleich mit Lautoka und haben gute Chancen, in die Viertelfinals zu kommen. Denn sie treffen im abschließenden Gruppenspiel auf Morobe Wawens aus Papua-Neuguinea, das seine ersten beiden Partien 0:5 und 0:7 verlor. Lautoka bekommt es mit Central Sport von Französisch-Polynesien zu tun, das seine zwei Spiele gewonnen hat.

(ram)

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Sandro Wagner geht nach Tianjin: Seine besten Sprüche – auf Chinesisch

Link zum Artikel

2:2 per Elfer, statt 3:1 nach Konter – VAR-Extremfall in den Niederlanden

Link zum Artikel

Bürki schlägt nach CL-Pleite Alarm – diese Probleme muss der BVB lösen

Link zum Artikel

Unfassbarer 100-Meter-Sprint: Dieser Siebenjährige ist eine kleine Maschine

Link zum Artikel

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Link zum Artikel

Pogbas Schatten – und 3 weitere Gründe, warum ManUnited gegen PSG keinen Stich hatte

Link zum Artikel

Tennis-Borussia-Fans suchen vorübergehend neuen Club – per Kontaktanzeige

Link zum Artikel

Wie ein Fußballclub auf einen Schlag viele Fans vergraulte – die Farce um TeBe Berlin 

Link zum Artikel

So sah die Bundesliga aus, als Thomas Doll zuletzt Bundesliga-Trainer war

Link zum Artikel

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Link zum Artikel

Diese brasilianische Mutter kommentiert Fußballspiele für ihren blinden Sohn

Link zum Artikel

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

Link zum Artikel

Freiburg-Fans gedenken Holocaust-Opfern – aber fordern auf Bannern noch mehr

Link zum Artikel

Farid Bang disst Mario Götze – und macht dann mit Götze-Wette ordentlich Geld

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiri nimmt Gelb-Rot nach Videobeweis zurück – doch der Spieler freut sich zu früh

Es ist ein klassischer Fall von zu früh gefreut ... Im Spiel der polnischen Ekstraklasa zwischen Legia Warschau und KS Cracovia fliegt am Sonntag Legia-Verteidiger William Rémy in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Der Franzose hat erst sieben Minuten zuvor die erste Verwarnung gekriegt.

Doch dann schreitet der Videoassistent ein. Schiedsrichter Piotr Lasyk sieht sich die Szene nochmals an. Nach dem Videostudium ruft er Rémy zu sich aufs Feld und nimmt die Gelbe Karte zurück. Dieser will …

Artikel lesen
Link zum Artikel