Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Boden war offenbar Schuld, dass David Beckhams Elfmeter aus dem Jahr 2004 immer noch durchs Weltall kreist. Bild: ulmer/imago

Engländer trainieren Mini-Golf, um ihren Elfmeter-Fluch zu besiegen – Good Luck...

09.05.18, 13:59

Ralf Meile 

Die Bilanz der englischen Nationalmannschaft im Elfmeterschießen ist desaströs: An Welt- und Europameisterschaften trat England bislang sieben Mal zum Elfmeterschießen an. Und gewann nur ein einziges. 

Alle verschossenen England-Elfer:

Video: YouTube/Emiliano Sener

Kein anderes Land hat bei Elfmeterschießen eine noch schlechtere Bilanz als die Engländer. Stuart Pearce und Chris Waddle (WM 1990) sowie der heutige Nationaltrainer Gareth Southgate (EM 1996) sind die berühmtesten der tragischen Elfmetersünder.

Erfolgreich dank Mini-Golf?

Southgate und der englische Verband versuchen deshalb, das Problem so gut wie möglich zu beheben. "Wir haben eine Arbeitsgruppe damit beauftragt und sie hat einige interessante Dinge gefunden", sagt Dan Ashworth, der technische Direktor des Verbands, im Telegraph.

Dabei holen die "Three Lions" doch sowieso den Titel:

So planen die Engländer, eine Indoor Golf-Anlage mit nach Russland zu nehmen. Dort sollen die Fußballer sich spielerisch an Drucksituationen gewöhnen, denn ihre Mitspieler sollen versuchen, sie mit Zurufen aus dem Konzept zu bringen.

"Ich bin auch ein Tor ohne Torhüter." Bild: imago/steinach

Die Engländer haben den Vorgang des Elfmeterschießens in Einzelteile zerlegt, das Szenario im Detail durchgespielt. "Wenn die Verlängerung vorbei ist, hast du einige Minuten Zeit, bis es los geht. Was machst du dann?", fragt Ashworth. "Wo auf dem Feld bereitest du dich vor? Wer ist alles involviert und wie?" Fragen, die am besten schon im Vorfeld geklärt sind, damit sich jeder auf die Aufgabe fokussieren kann.

Die Arbeitsgruppe stellte fest, dass englische Spieler schneller als andere schießen, wenn der Schiedsrichter mittels Pfiff die Ausführung des Elfmeters freigegeben hat. "Dabei kannst du so lange warten, wie du willst", so Ashworth. Deshalb der Ratschlag: Sich die nötige Zeit zu nehmen. So wie es andere tun: "Cristiano Ronaldos Selbstbeherrschung ist unglaublich." In der Ruhe liegt die Kraft.

Ronaldo im Konzentrations-Tunnel vor dem Elfmeter gegen Juventus im CL-Viertelfinale:

April 11, 2018 - Madrid, Spain - CRISTIANO RONALDO of Real Madrid looks on before kicking a penalty during the UEFA Champions League, quarter final, 2nd leg football match between Real Madrid CF and Juventus FC on April 11, 2018 at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain Football - UEFA Champions League - Real Madrid CF vs Juventus FC PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAb169 20180411_zaa_b169_025 Copyright: xManuelxBlondeau/Aop.Pressx

Bild: zuma press/imago sportfotodienst

Ashworth hält den Aufwand für gerechtfertigt. "Wenn du Weltmeister werden willst, sagt dir die Statistik, dass du dazu in einer Runde ins Elfmeterschießen musst." Pessimisten weisen indes darauf hin, dass England zunächst überhaupt einmal die K.o.-Phase der WM erreichen muss. In der Gruppe G trifft es der Reihe nach auf Tunesien, Panama und Belgien.

Leider nicht bei der WM: Italienische Trainer, die unfassbar gut angezogen sind

Noch mehr Fußball auf watson:

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Jetzt schon der Jubel-Fail des Jahres? Stürmer stürzt in Stadiongraben

Es war DIE Szene des gestrigen Europa-League-Abends! FCZ-Mittelfeldspieler Benjamin Kololli schießt den FC Zürich beim zypriotischen Cupsieger AEK Larnaca in der 61. Minute per Elfmeter zum 1:0-Sieg. Beim Torjubel rennt der 26-jährige zu den mitgereisten Fans, überspringt zuerst die elektronische Bandenwerbung, dann eine Betonmauer. Dumm nur, dass dahinter ein Graben folgt und es mehrere Meter in die Tiefe geht.

Kololli taucht ab, hat aber Glück im Unglück. Er kommt ohne Verletzung davon und …

Artikel lesen