Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Photo Fabio Rossi/AS Roma/LaPresse 27/1/2019 Bergamo (Italy) Soccer Atalanta-Roma Italian Football Championship League Serie A Tim 2018/2019 - Atleti Azzurri d Italia Stadium In the pic: Nicol& xf2; Zaniolo PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLaPresse/ASxRoma/FabioxRossix

Nicolò Zaniolo von der AS Roma: Die neue Fußballhoffnung Italiens. Bild: imago/LaPresse/AS Roma/Fabio Rossi

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Sandro Zappella / watson.ch

In Italien ist man überzeugt: Er ist der Auserwählte. In den vergangenen Jahrzehnten wurden zwar massenweise junge Spieler als "neue Pirlos", "neue Del Pieros" oder "neue Tottis" geboren. Doch beim 19-jährigen Nicolò Zaniolo ist man sich sicher: Der wird es. Nicht primär wegen seiner erstaunlichen Technik, sondern eher wegen des unbändigen Willens, der Spiellust, seiner Leidenschaft und seiner einzigartigen Fähigkeit, das Spiel zu lesen und an sich zu reißen. Zaniolo verkörpert mehr. Es ist diese Magie der alten Schule, welche die Italiener schwärmen lässt. 

abspielen

Ein Zusammenschnitt von Zaniolo. Video: YouTube/AJcompsHD

Es ist der 3. September 2018. Italiens "Commissario Tecnico" Roberto Mancini sorgt für Aufsehen, indem er für die Nations-League-Spiele einen absoluten Nobody aufbietet. Es ist eben dieser Nicolò Zaniolo. Ein junger Mann mit 261 Minuten Erfahrung in der Serie B. Noch ohne Profispiel für seinen neuen Verein AS Roma. 

"Ich habe herausgefunden, dass ich aufgeboten wurde, als ich es auf Sky Sport gesehen habe ..."

Nicolò Zaniolo war, sagen wir, etwas überrascht.

In Italien wird Nicolò Zaniolo damit erstmals der breiten Öffentlichkeit ein Begriff. Auch wenn sich die Augen (der Medien) vorerst auf die Mutter des Teenagers richten. Mamma Francesca Costa hat es mit ihrem Instagram-Profil den italienischen (Boulevard-)Journalisten angetan. Zumindest haben die ersten Recherchen zum Supertalent folgende Suchergebnisse hervorgebracht:

"FRANCESCA, LA MAMMA DEL CALCIATORE NICOLÒ ZANIOLO, È LA NUOVA STAR DI INSTAGRAM"

Francesca, die Mutter des Fußballers Nicolò Zaniolo, ist der neue Star auf Instagram. deejay.it

"Zaniolo-mania, tutti pazzi anche per la mamma wag del baby-prodigio"

Zaniola-Mania, alle sind verrückt wegen der WAG*-Mutter des Wunderkindes.
*WAG (Wifes and Girlfriends) steht für Spielerfrauen. 
iltempo.it

"La sexy-mamma di Zaniolo fa impazzire i tifosi su Instagram"

Die sexy Mutter von Zaniolo macht die Fans auf Instagram verrückt. ilgiornale.it

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Vivi e lascia vivere 🎈⭐️

Ein Beitrag geteilt von francescacosta (@frac77) am

Macht die Tifosi "verrückt": La Mamma di Zaniolo.

"Chi è Francesca Costa, la bellissima mamma di Zaniolo della Roma"

Wer ist Francesca Costa, die wunderschöne Mutter von Romas Zaniolo?  junglam.com

Weil der Filius von Francesca Costa aber eine unglaubliche Entwicklung erlebte, hat er sich die Schlagzeilen zurückgeholt. Der Teenager begeistert derzeit ganz Fußball-Italien.

Am 19. September debütierte Nicolò Zaniolo für die AS Roma. Nicht in der Serie A, sondern in der Champions League. Der 19-Jährige wurde ins kalte Wasser geworfen, stand im Santiago Bernabeu gegen Real Madrid in der Startelf. Nach 54 Minuten wurde Zaniolo beim Stand von 0:1 ausgewechselt. Am Ende sollte die AS Roma das Spiel mit 0:3 verlieren. Und dennoch könnte dieser 19. September im "Calcio" noch länger in Erinnerung bleiben. Als der Tag, an dem Nicolò Zaniolo sein Debüt auf höchstem Niveau gab. 

Nicolò Zaniolo erlebte also die absurde Situation, dass er für die Nationalmannschaft aufgeboten wurde und in der Champions League gegen Real Madrid spielte, bevor er überhaupt eine einzige Minute in der Serie A im Einsatz stand. Doch auch das sollte sich schnell ändern.

Zaniolo hat sich innerhalb kürzester Zeit als Stammspieler etabliert, spielte die vergangenen neun Liga-Partien von Beginn an und glänzte mit drei Toren und zwei Assists.

Ein moderner Trequartista

Nicolò Zaniolo hat sich schon jetzt, nach nur wenigen Profieinsätzen, einen Namen gemacht. Real Madrid hat ihn bereits auf dem Einkaufszettel. Der FC Arsenal ebenfalls. 

Italiens Fußball steht kurz vor seiner Renaissance. Einige Talente haben den Durchbruch geschafft oder stehen kurz davor. Nationaltrainer Mancini wagt, den Jungen eine Chance zu geben und so den längst verpassten Umbruch doch noch zu vollziehen. Was Italien aber noch braucht, um international wieder konkurrenzfähig zu sein, ist ein Mann mit dem gewissen Etwas. Einer, der den Unterschied ausmacht. Sowas wie ein neuer Andrea Pirlo.

Nicolò Zaniolo ist kein neuer Pirlo. Zwar ist er ebenfalls Spielmacher, allerdings von einer anderen Sorte. Während sich Pirlo die Bälle als Sechser gerne vor der eigenen Abwehrreihe abgeholt und von dort das Spiel orchestriert hat, macht das Zaniolo am liebsten aus einer offensiven Rolle heraus. Als moderner "Trequartista", wie die Position des offensiven Spielmachers auf der Zehner-Position in Italien genannt wird. Eine Position irgendwo zwischen Stürmer und Mittelfeldspieler. Man mag sie auch als hängende Spitze bezeichnen. Hauptsache irgendwo in den Lücken zwischen der gegnerischen Abwehr- und Mittelfeldlinie. 

Was genau Zaniolo auszeichnet, ist schwierig zu erklären. Wenn er auf dem Platz steht, spürt man seine Anwesenheit. Und zwar nicht nur der Taktikfreak, selbst ein Fußball-Banause erkennt, dass dieser Teenager das Spiel einfach ein gutes Stückchen besser kann als die anderen.

Zaniolo ist für einen Spielmacher sehr robust, weiß seine 1,89 Meter Körpergröße richtig einzusetzen. Er ist trotzdem flink, seine Übersicht ist überragend. Zaniolo erfasst Spielsituationen blitzschnell und er hat die beängstigende Fähigkeit, praktisch immer richtige Entscheidungen zu treffen. 

"Er hat dieses Ansehen, welches nur Champions haben. Gegen Turin hat er Dinge richtig gemacht, die du nicht lernen kannst. Darin liegt der Unterschied, das macht einen Champion aus. Sein Tor zum 1:0 ist nur die Kirsche auf der Torte. Was besonders auffällt, ist die Konstanz dieses Jungen, der es schafft, die Flexibilität zu haben, jede einzelne Phase des Spiels in jedem einzelnen Bereich des Feldes zu beeinflussen."

Der italienische Fußballverband auf seiner Homepage. figc

Die Unfähigkeit von Inter

Dass Nicolò Zaniolo überhaupt das Roma-Trikot trägt, das verdankt er vor allem der Unfähigkeit von Inter Mailand. Die "Nerazzurri" schoben das Talent im Sommer zusammen mit Davide Santon und 24 Millionen Euro nach Rom, um sich im Gegenzug die Dienste des belgischen "Enfant Terrible" Radja Nainggolan zu sichern. 

"Trainer Di Francesco ist dafür bekannt, Vertrauen in junge Spieler zu setzen."

Nicolò Zaniolo über seinen Trainer in Rom.

Dabei war Zaniolo der Spieler, der in der Inter-Jugend sportlich für die Schlagzeilen sorgte. In der U19 war er Chef im Mittelfeld und führte die Mannschaft zum Gewinn der italienischen Junioren-Meisterschaft, dem Triumph in der Supercoppa und dem Gewinn des Viareggio Cup. Zaniolo, der am 2. Juli 1999 in der toskanischen 70.000-Einwohner-Stadt Massa geboren wurde, hat seine fußballerischen Wurzeln in der Jugend der Fiorentina. 2016 ging es zum Zweitligisten Virtus Entella, wo er mit 16 Jahren in der Serie B debütierte und von dort für 1,8 Millionen Euro in den Nachwuchs von Inter Mailand. 

Zaniolo hat das Toreschießen im Blut. Sein Vater Igor war ebenfalls Profi. Ein klassischer Mittelstürmer, der in der Serie B praktisch jährlich von Clubs wie Cosenza, Ternara und Salernitana hin- und herpendelte. In 120 Spielen brachte er es immerhin auf 26 Tore.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

...💙🦋😜

Ein Beitrag geteilt von francescacosta (@frac77) am

Nicolò mit Vater Igor Zaniolo und Mutter Francesca Costa. 

"Er war aggressiver auf dem Platz, ich bin ruhiger. Er gibt mir viele nützliche Ratschläge für meine Karriere: Sohn eines Fußballers zu sein, ist in diesem Sinne ein Privileg." 

Nicolò Zaniolo über seinen Papa.

Im Gegensatz zu seiner Mutter hält sich Nicolò in den sozialen Medien zurück. Auf Instagram stellt er keine privaten Fotos, man sieht ihn bloß beim Fußballspielen. Vor etwas über einem Jahr hat er sein erstes Foto hochgeladen. Es zeigt ihn im Trikot der italienischen Nationalmannschaft sein Kommentar dazu: "I love this game." Was aber noch viel wichtiger ist: Das Spiel liebt ihn. 

13 italienische Trainer, die unfassbar gut angezogen sind

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Sandro Wagner geht nach Tianjin: Seine besten Sprüche – auf Chinesisch

Link zum Artikel

2:2 per Elfer, statt 3:1 nach Konter – VAR-Extremfall in den Niederlanden

Link zum Artikel

Bürki schlägt nach CL-Pleite Alarm – diese Probleme muss der BVB lösen

Link zum Artikel

Unfassbarer 100-Meter-Sprint: Dieser Siebenjährige ist eine kleine Maschine

Link zum Artikel

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Link zum Artikel

Pogbas Schatten – und 3 weitere Gründe, warum ManUnited gegen PSG keinen Stich hatte

Link zum Artikel

Tennis-Borussia-Fans suchen vorübergehend neuen Club – per Kontaktanzeige

Link zum Artikel

Wie ein Fußballclub auf einen Schlag viele Fans vergraulte – die Farce um TeBe Berlin 

Link zum Artikel

So sah die Bundesliga aus, als Thomas Doll zuletzt Bundesliga-Trainer war

Link zum Artikel

Lisicki will das Insekt sanft entfernen – und das Ballkind so: "STIRB!"

Link zum Artikel

Diese brasilianische Mutter kommentiert Fußballspiele für ihren blinden Sohn

Link zum Artikel

Norwichs Psychospiel mit der rosa Gästekabine – und Sheffields smarter Konter 

Link zum Artikel

Freiburg-Fans gedenken Holocaust-Opfern – aber fordern auf Bannern noch mehr

Link zum Artikel

Farid Bang disst Mario Götze – und macht dann mit Götze-Wette ordentlich Geld

Link zum Artikel

"Habe bei der WM nie simuliert" – Neymar spricht über Schwalben und Drogen-Gerüchte

Link zum Artikel

Das sind die 20 europäischen Clubs mit den höchsten Schulden – Schalke ist dabei

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

RB rätselt über Minuskulisse im DFB-Pokal – 5 Gründe, woran's liegen könnte

Ralf Rangnick, Trainer von RB Leipzig, hat sich verwundert über das geringe Zuschauerinteresse am Achtelfinalspiel im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) gezeigt.

Am Dienstag waren erst knapp 20.000 Karten für die Partie abgesetzt. Seit dem Aufstieg in die Bundesliga kamen lediglich zur Euro-League-Begegnung gegen Rosenborg Trondheim weniger Leute zu einem Pflichtspiel der Roten Bullen: Beim Gastspiel des norwegischen Rekordmeisters (1:1) kamen seinerzeit 16.957 …

Artikel lesen
Link zum Artikel