Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Photo Fabio Rossi/AS Roma/LaPresse 27/1/2019 Bergamo (Italy) Soccer Atalanta-Roma Italian Football Championship League Serie A Tim 2018/2019 - Atleti Azzurri d Italia Stadium In the pic: Nicol& xf2; Zaniolo PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xLaPresse/ASxRoma/FabioxRossix

Nicolò Zaniolo von der AS Roma: Die neue Fußballhoffnung Italiens. Bild: imago/LaPresse/AS Roma/Fabio Rossi

Italien schwärmt von diesem Kicker – die Boulevardpresse von seiner Mutter

Sandro Zappella / watson.ch

In Italien ist man überzeugt: Er ist der Auserwählte. In den vergangenen Jahrzehnten wurden zwar massenweise junge Spieler als "neue Pirlos", "neue Del Pieros" oder "neue Tottis" geboren. Doch beim 19-jährigen Nicolò Zaniolo ist man sich sicher: Der wird es. Nicht primär wegen seiner erstaunlichen Technik, sondern eher wegen des unbändigen Willens, der Spiellust, seiner Leidenschaft und seiner einzigartigen Fähigkeit, das Spiel zu lesen und an sich zu reißen. Zaniolo verkörpert mehr. Es ist diese Magie der alten Schule, welche die Italiener schwärmen lässt. 

abspielen

Ein Zusammenschnitt von Zaniolo. Video: YouTube/AJcompsHD

Es ist der 3. September 2018. Italiens "Commissario Tecnico" Roberto Mancini sorgt für Aufsehen, indem er für die Nations-League-Spiele einen absoluten Nobody aufbietet. Es ist eben dieser Nicolò Zaniolo. Ein junger Mann mit 261 Minuten Erfahrung in der Serie B. Noch ohne Profispiel für seinen neuen Verein AS Roma. 

"Ich habe herausgefunden, dass ich aufgeboten wurde, als ich es auf Sky Sport gesehen habe ..."

Nicolò Zaniolo war, sagen wir, etwas überrascht.

In Italien wird Nicolò Zaniolo damit erstmals der breiten Öffentlichkeit ein Begriff. Auch wenn sich die Augen (der Medien) vorerst auf die Mutter des Teenagers richten. Mamma Francesca Costa hat es mit ihrem Instagram-Profil den italienischen (Boulevard-)Journalisten angetan. Zumindest haben die ersten Recherchen zum Supertalent folgende Suchergebnisse hervorgebracht:

"FRANCESCA, LA MAMMA DEL CALCIATORE NICOLÒ ZANIOLO, È LA NUOVA STAR DI INSTAGRAM"

Francesca, die Mutter des Fußballers Nicolò Zaniolo, ist der neue Star auf Instagram. deejay.it

"Zaniolo-mania, tutti pazzi anche per la mamma wag del baby-prodigio"

Zaniola-Mania, alle sind verrückt wegen der WAG*-Mutter des Wunderkindes.
*WAG (Wifes and Girlfriends) steht für Spielerfrauen. 
iltempo.it

"La sexy-mamma di Zaniolo fa impazzire i tifosi su Instagram"

Die sexy Mutter von Zaniolo macht die Fans auf Instagram verrückt. ilgiornale.it

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Vivi e lascia vivere 🎈⭐️

Ein Beitrag geteilt von francescacosta (@frac77) am

Macht die Tifosi "verrückt": La Mamma di Zaniolo.

"Chi è Francesca Costa, la bellissima mamma di Zaniolo della Roma"

Wer ist Francesca Costa, die wunderschöne Mutter von Romas Zaniolo?  junglam.com

Weil der Filius von Francesca Costa aber eine unglaubliche Entwicklung erlebte, hat er sich die Schlagzeilen zurückgeholt. Der Teenager begeistert derzeit ganz Fußball-Italien.

Am 19. September debütierte Nicolò Zaniolo für die AS Roma. Nicht in der Serie A, sondern in der Champions League. Der 19-Jährige wurde ins kalte Wasser geworfen, stand im Santiago Bernabeu gegen Real Madrid in der Startelf. Nach 54 Minuten wurde Zaniolo beim Stand von 0:1 ausgewechselt. Am Ende sollte die AS Roma das Spiel mit 0:3 verlieren. Und dennoch könnte dieser 19. September im "Calcio" noch länger in Erinnerung bleiben. Als der Tag, an dem Nicolò Zaniolo sein Debüt auf höchstem Niveau gab. 

Nicolò Zaniolo erlebte also die absurde Situation, dass er für die Nationalmannschaft aufgeboten wurde und in der Champions League gegen Real Madrid spielte, bevor er überhaupt eine einzige Minute in der Serie A im Einsatz stand. Doch auch das sollte sich schnell ändern.

Zaniolo hat sich innerhalb kürzester Zeit als Stammspieler etabliert, spielte die vergangenen neun Liga-Partien von Beginn an und glänzte mit drei Toren und zwei Assists.

Ein moderner Trequartista

Nicolò Zaniolo hat sich schon jetzt, nach nur wenigen Profieinsätzen, einen Namen gemacht. Real Madrid hat ihn bereits auf dem Einkaufszettel. Der FC Arsenal ebenfalls. 

Italiens Fußball steht kurz vor seiner Renaissance. Einige Talente haben den Durchbruch geschafft oder stehen kurz davor. Nationaltrainer Mancini wagt, den Jungen eine Chance zu geben und so den längst verpassten Umbruch doch noch zu vollziehen. Was Italien aber noch braucht, um international wieder konkurrenzfähig zu sein, ist ein Mann mit dem gewissen Etwas. Einer, der den Unterschied ausmacht. Sowas wie ein neuer Andrea Pirlo.

Nicolò Zaniolo ist kein neuer Pirlo. Zwar ist er ebenfalls Spielmacher, allerdings von einer anderen Sorte. Während sich Pirlo die Bälle als Sechser gerne vor der eigenen Abwehrreihe abgeholt und von dort das Spiel orchestriert hat, macht das Zaniolo am liebsten aus einer offensiven Rolle heraus. Als moderner "Trequartista", wie die Position des offensiven Spielmachers auf der Zehner-Position in Italien genannt wird. Eine Position irgendwo zwischen Stürmer und Mittelfeldspieler. Man mag sie auch als hängende Spitze bezeichnen. Hauptsache irgendwo in den Lücken zwischen der gegnerischen Abwehr- und Mittelfeldlinie. 

Was genau Zaniolo auszeichnet, ist schwierig zu erklären. Wenn er auf dem Platz steht, spürt man seine Anwesenheit. Und zwar nicht nur der Taktikfreak, selbst ein Fußball-Banause erkennt, dass dieser Teenager das Spiel einfach ein gutes Stückchen besser kann als die anderen.

Zaniolo ist für einen Spielmacher sehr robust, weiß seine 1,89 Meter Körpergröße richtig einzusetzen. Er ist trotzdem flink, seine Übersicht ist überragend. Zaniolo erfasst Spielsituationen blitzschnell und er hat die beängstigende Fähigkeit, praktisch immer richtige Entscheidungen zu treffen. 

"Er hat dieses Ansehen, welches nur Champions haben. Gegen Turin hat er Dinge richtig gemacht, die du nicht lernen kannst. Darin liegt der Unterschied, das macht einen Champion aus. Sein Tor zum 1:0 ist nur die Kirsche auf der Torte. Was besonders auffällt, ist die Konstanz dieses Jungen, der es schafft, die Flexibilität zu haben, jede einzelne Phase des Spiels in jedem einzelnen Bereich des Feldes zu beeinflussen."

Der italienische Fußballverband auf seiner Homepage. figc

Die Unfähigkeit von Inter

Dass Nicolò Zaniolo überhaupt das Roma-Trikot trägt, das verdankt er vor allem der Unfähigkeit von Inter Mailand. Die "Nerazzurri" schoben das Talent im Sommer zusammen mit Davide Santon und 24 Millionen Euro nach Rom, um sich im Gegenzug die Dienste des belgischen "Enfant Terrible" Radja Nainggolan zu sichern. 

"Trainer Di Francesco ist dafür bekannt, Vertrauen in junge Spieler zu setzen."

Nicolò Zaniolo über seinen Trainer in Rom.

Dabei war Zaniolo der Spieler, der in der Inter-Jugend sportlich für die Schlagzeilen sorgte. In der U19 war er Chef im Mittelfeld und führte die Mannschaft zum Gewinn der italienischen Junioren-Meisterschaft, dem Triumph in der Supercoppa und dem Gewinn des Viareggio Cup. Zaniolo, der am 2. Juli 1999 in der toskanischen 70.000-Einwohner-Stadt Massa geboren wurde, hat seine fußballerischen Wurzeln in der Jugend der Fiorentina. 2016 ging es zum Zweitligisten Virtus Entella, wo er mit 16 Jahren in der Serie B debütierte und von dort für 1,8 Millionen Euro in den Nachwuchs von Inter Mailand. 

Zaniolo hat das Toreschießen im Blut. Sein Vater Igor war ebenfalls Profi. Ein klassischer Mittelstürmer, der in der Serie B praktisch jährlich von Clubs wie Cosenza, Ternara und Salernitana hin- und herpendelte. In 120 Spielen brachte er es immerhin auf 26 Tore.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

...💙🦋😜

Ein Beitrag geteilt von francescacosta (@frac77) am

Nicolò mit Vater Igor Zaniolo und Mutter Francesca Costa. 

"Er war aggressiver auf dem Platz, ich bin ruhiger. Er gibt mir viele nützliche Ratschläge für meine Karriere: Sohn eines Fußballers zu sein, ist in diesem Sinne ein Privileg." 

Nicolò Zaniolo über seinen Papa.

Im Gegensatz zu seiner Mutter hält sich Nicolò in den sozialen Medien zurück. Auf Instagram stellt er keine privaten Fotos, man sieht ihn bloß beim Fußballspielen. Vor etwas über einem Jahr hat er sein erstes Foto hochgeladen. Es zeigt ihn im Trikot der italienischen Nationalmannschaft sein Kommentar dazu: "I love this game." Was aber noch viel wichtiger ist: Das Spiel liebt ihn. 

13 italienische Trainer, die unfassbar gut angezogen sind

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Legende!" – BVB-Fans feiern Marcel Schmelzer, obwohl er wieder nicht spielte

Link zum Artikel

Wie Dirk Nowitzki durch einen Physik-Trick die NBA revolutionierte

Link zum Artikel

Welcher Jahrgang von 1983 bis 2000 kann das beste Fußball-Team der Welt stellen?

Link zum Artikel

The Greek Freak – vom Athener Sonnenbrillen-Verkäufer zum weltbesten Basketballer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Granit Xhaka trifft kleinen Gladbach-Fan wieder – und unser Herz geht auf

Es war kurz vor Weihnachten 2015, als Granit Xhaka den kleinen Julian beim Heimspiel gegen Darmstadt in den Borussia Park trug. Ein unvergessliches Erlebnis für den Jungen. Aber auch der damalige Gladbach-Kapitän wollte diesen Tag nicht vergessen. Beide wiederholten das Erlebnis und der Kontakt hielt an – bis heute.

"Als ich zum ersten Mal als Kapitän von Gladbach auflief, ist er mit mir aufs Feld gekommen", erinnert sich der Schweizer Nationalspieler. "Ich habe sofort eine sehr schöne, sehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel