Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Turkey Turkcell Superlig Match - Galatasaray 2 - Ankaraspor 0 - 29 march 2006 - Hakan Sukur - Galatasaray PUBLICATIONxNOTxINxTUR

Turkey Turkcell Superlig Match Galatasaray 2 Ankaraspor 0 29 March 2006 Hakan Sukur Galatasaray PUBLICATIONxNOTxINxTUR

Bild: imago/Seskim Photo

Warum der türkische Fußballkönig Hakan Sükür jetzt im Exil in einem Café arbeitet

46 Jahre alt ist Hakan Sükür mittlerweile, seit dem Ende seiner Karriere als Fußballer ist ein Jahrzehnt vergangen. Eines, das äußerst turbulent verlief für den Rekordtorschützen der türkischen Nationalmannschaft. Sükür wurde Politiker, zog ins Parlament ein – und wurde nach seinem Austritt aus der Regierungspartei AKP zur Verhaftung ausgeschrieben.

Sükür setzte sich ab, heute lebt er in Kalifornien. Die "New York Times" suchte und fand ihn, in einem Café in Palo Alto im Silicon Valley. Der Türke ist Mitbesitzer des Geschäfts. Er steht selber hinter der Theke und verkauft den Kunden türkisches Frühstück, Gebäck und Kaffee. Im Gespräch mit der Zeitung vergleicht Sükür seine Situation mit jener nördlich des Polarkreises in Norwegen: "Es wird nicht immer dunkel sein. Ich glaube daran, dass eines Tages das Licht zurückkehrt. Die Dunkelheit wird nicht ewig währen."

Aus dem Freund wird ein Feind

Dass er sich dazu genötigt sah auszuwandern, liegt an Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Sükür war Mitglied dessen Partei AKP. Doch nach zwei Jahren im türkischen Parlament verließ er die Partei wegen deren seiner Ansicht nach "feindlichen Schritte" gegen die Gülen-Bewegung. Seither wurde aus dem berühmtesten türkischen Sportler überhaupt eine für die Regierung unerwünschte Person. Erdogan ließ ihn wegen Präsidentenbeleidigung anklagen und nach dem gescheiterten Putschversuch zur Verhaftung ausschreiben. Aus einem Freund war längst ein Feind geworden.

Seit dem Herbst 2015 lebt Hakan Sükür nun in Kalifornien. "Gutes Wetter, schönes Leben", fasst er zusammen. Seine Ehefrau Beyda und ihre drei Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren traten die Flucht in ein neues Leben mit ihm an. Seine Eltern in der Türkei hingegen kann er nur noch mittels Facetime sehen. Der Vater, 77 Jahre alt und zwischenzeitlich im Gefängnis, ist an Krebs erkrankt.

Hakan Sükür

Geboren am 1. September 1971. Stürmer. Profi von 1987 bis 2008. Für Galatasaray Istanbul erzielt er in 363 Spielen 228 Tore, er wird mehrfach türkischer Meister und Pokalsieger und gewinnt mit dem Klub im Jahr 2000 den UEFA-Cup. Mit der Nationalmannschaft wird er 2002 WM-Dritter, in 112 Länderspielen trifft er 51 Mal.

Zukunft in den USA

Freunde würden ihm dazu raten, erzählt Sükür der "New York Times", sich einfach nicht mehr politisch zu äußern. Dann würde er wohl nach Hause zurückkehren können, ohne dass ihm etwas geschehe. Aber das werde er nicht tun, kündigt der frühere Star von Galatasaray an. "Es gibt abertausende Menschen, die in der gleichen Situation wie ich sind. Es wäre egoistisch, nur für mich selber zu denken. Ich könnte mich selber nicht mehr ernst nehmen."

Stattdessen plant Hakan Sükür seine Zukunft in den Vereinigten Staaten. Sein jetziges Visum läuft 2020 ab, er hat für ein längeres Bleiberecht eine Green Card beantragt.

(ram)

Mehr Opposition: Gelber Fleck auf blauem Grund – mutige BVB-Fans auf Schalke

Noch mehr Fußball auf watson:

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link to Article

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link to Article

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link to Article

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link to Article

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link to Article

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link to Article

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link to Article

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article