Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Abbruch im Istanbul-Derby –  Gäste-Trainer von Fans verletzt

Bild

imago/Seskim Photo

Das mit Spannung erwartete Rückspiel der beiden Stadtrivalen Fenerbahce und Besiktas Istanbul im Halbfinale des türkischen Fußball-Pokals ist am Donnerstag nach etwa einer Stunde beim Stand von 0:0 wegen Zuschauer-Ausschreitungen abgebrochen worden.

abspielen

Video: YouTube/atv

Nachdem Gäste-Trainer Senol Günes in aufgeheizter Atmosphäre von einem Gegenstand am Kopf verletzt worden war und sich ärztlich versorgen lassen musste, zog sich das Team von Besiktas geschlossen in die Kabine zurück und wurde von Einsatzkräften der Polizei abgeschirmt. Nach Medienberichten wurde Günes' Wunde mit mehreren Stichen genäht.

Daraufhin pfiff Schiedsrichter Mete Kalkavan die Partie nicht mehr wieder an, nachdem er zuvor etwa 20 Minuten abgewartet hatte, ob sich die Situation im Stadion beruhigt.

Bereits im Hinspiel, in dem sich beide Teams 2:2 getrennt hatten, hatte es wegen der unfairen Spielweise beider Mannschaften drei Feldverweise gegeben. Im Rückspiel zeigte der Referee schon nach 30 Minuten wegen einer rüden Attacke die Rote Karte gegen Besiktas-Verteidiger Pepe. Sein Teamgefährte Ricardo Quaresma wurde von hitzigen Fenerbahce-Anhängern bei der Ausführung eines Eckballs von einem Schlüsselbund getroffen.

Quaresma Derby

Quaresma bei der Ecke Bild: imago sportfotodienst

Ob die Partie wiederholt wird, war am Donnerstagabend nicht klar. Zunächst muss sich nun der Türkische Fußballverband mit den Ausschreitungen und der Wertung des Spiels befassen.

(dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Imke Wübbenhorst spielte als Fußballerin in der Bundesliga, nun ist sie Trainerin. Aber nicht bei den Frauen, sondern bei den Männern des BV Cloppenburg in der Oberliga. Wübbenhorsts Mission: Den Tabellenletzten vor dem Abstieg in die Sechstklassigkeit retten.

Wübbenhorst ist die erste Frau, die in Deutschland ein Männer-Team einer einigermaßen hohen Liga trainiert und steht deshalb im Fokus. Allerdings sind die Vorbehalte gegenüber einer Frau in dieser Position auch im Jahr 2019 noch groß. …

Artikel lesen
Link zum Artikel