Bild: / imago images

So ausgelassen feiern die Bayern ihren Triumph

24.08.2020, 07:46

Was für ein Abend! Bei den Triple-Gewinnern des FC Bayern herrschte unmittelbar nach dem Sieg im Champions-League-Finale von Lissabon ausgelassene Stimmung.

"Das ist Wahnsinn. Die Analyse ist völlig egal. Wir haben das Ding geholt - und gut is'", sagte Thomas Müller nach dem 1:0 (0:0) gegen Paris Saint-Germain am Sonntagabend beim TV-Sender Sky und schielte immer wieder in Richtung der mit dem Henkelpott feiernden Fußball-Kollegen. "Wir sind marschiert, sind füreinander da. Die Jungs sind bereit zu leiden."

Trainer Hansi Flick zeigte sich "stolz" auf seine Spieler und sprach von einer «absolut herausragenden Mannschaftsleistung».

Das entscheidende Tor erzielte der in Paris geborene Kingsley Coman in der 59. Minute. "Dass die Mannschaft heute diesen Weg ganz konsequent gegangen ist, war einfach klasse. Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir auch verdient gewonnen", sagte Flick.

So ausgelassen feiern die Bayern den Sieg

Kapitän Manuel Neuer, der sein Team mit starken Paraden im Spiel gehalten hatte, sagte im ZDF: "Es ist schwer, das gleich nach dem Spiel zu realisieren." Die Freude sei "natürlich riesengroß nach dem Abpfiff. Es waren noch mal fünf Minuten Nachspielzeit, und wir haben alle drauf gewartet, dass der Schiedsrichter endlich abpfeift. Es ist wirklich ein Traum für uns alle."

Kein Wunder, dass die Freude bei den Bayern nach dem Abpfiff keine Grenzen kannte. Die schönsten Feierbilder des Triumph-Abends findet ihr hier.

In Ekstase: Jerome Boateng und Thomas Müller.
In Ekstase: Jerome Boateng und Thomas Müller.
Bild: Peter Schatz / Pool / imago images
Robert Lewandowski hat als erster Spieler eines Fußball-Bundesligisten seit 1994 die meisten Tore in einer Champions-League-Saison erzielt.
Robert Lewandowski hat als erster Spieler eines Fußball-Bundesligisten seit 1994 die meisten Tore in einer Champions-League-Saison erzielt.
Bild: / imago images
Hoch soll er leben: Bayern-Trainer Hansi Flick.
Hoch soll er leben: Bayern-Trainer Hansi Flick.
Bild: / imago images
Da ist das Ding!
Da ist das Ding!
"Winners" – mehr muss nicht gesagt werden.
"Winners" – mehr muss nicht gesagt werden.
Bild: / imago images
Manuel Neuer hielt zuerst viele, viele PSG-Schüsse. Jetzt den Henkelpott.
Manuel Neuer hielt zuerst viele, viele PSG-Schüsse. Jetzt den Henkelpott.
Bild: Peter Schatz / Pool / imago images
Dieser Sieg ist vor allem auch ein Triump von Hansi Flick.
Dieser Sieg ist vor allem auch ein Triump von Hansi Flick.
Bild: / imago images

(hau/dpa)

Analyse

Zwischen sinnvollen Verstärkungen und dem Ziel, Konkurrenten zu schwächen: Wie der FC Bayern in der Transferphase ein altes Klischee bediente

Julian Nagelsmann, da noch Trainer bei RB Leipzig, machte im April 2021 eine deutliche Ansage: "Ich werde jetzt nicht einen T6 mieten [...], um nach München zu fahren und im Schlepptau den ein oder anderen guten Spieler von Leipzig dabei zu haben."

Rund vier Monate später stellt sich die Situation nun aber ziemlich anders dar. Nagelsmann bräuchte mindestens einen T6-Bus, damit alle Spieler und Mitarbeiter seines Trainerstabs, die sich mit ihm auf den Weg zum FC Bayern machten, auch einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel