Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
19.06.2016, xuhx, Lille, Stade Pierre-Mauroy, 19.06.16, Fussball - UEFA EURO EM Europameisterschaft Fussball 2016: Schweiz-Frankreich Bild: Paul Pogba (Frankreich) Lille

19 06 2016 xuhx Lille Stade Pierre Mauroy 19 06 16 Football UEFA Euro euro European Championship Football 2016 Switzerland France Picture Paul Pogba France Lille

Bild: imago/Jan Huebner

Paul Pogba hat verraten, welche 6 Spieler besser sind als er

watson sport

105 Millionen Euro. So viel soll Manchester United vor zwei Jahren an Juventus Turin für Paul Pogba gezahlt haben. Der 25-Jährige gehört damit zu den teuersten Spielern aller Zeiten. Kein Wunder, dass der Franzose momentan – trotz Leistungskrise bei United – auch zu den besten Mittelfeldspielern der Welt zählt.

Pogba verriet aber nun, welche Mittelfeldspieler er noch besser findet als sich selbst. Dabei ist auch eine Überraschung.

Der französische Sender "Canal+" fragte Pogba, welche Mittelfeldspieler er für besser als sich selbst erachte. Eine Frage, die in der eitlen Fußballwelt selten gestellt wird. Und Pogba adelte gleich sechs Spieler: "Andres Iniesta, er hatte eine außergewöhnliche Karriere. Und Modric, Kroos, David Silva, De Bruyne, Yaya Touré und Abou Diaby", sagte er.

Klar, die frischgebackenen Triple-Champions-League-Sieger von Real Madrid, sind keine Überraschung. Toni Kroos und Luka Modric spielen seit Jahren auf einem Niveau, auf dem auch Pogba wohl auch gerne spielen würde. Auch Barca-Legende Andres Iniesta reißt noch mit 34 ganze Spiele an sich und entscheidet sie. Kevin De Brunye, David Silva und Yaya Touré holten mit United-Rivale Manchester City gerade erst die englische Meisterschaft. Auch sie spielen seit geraumer Zeit auf hohem Niveau. Aber Abou Diaby? Mit ihm hätte keiner in der Aufzählung gerechnet.

Leider nicht dabei und bestimmt ziemlich traurig: Mesut Özil

Image

Bild: imago/Matthias Koch

Der mittlerweile 32-Jährige Diaby spielte zuletzt in der vergangene Saison für Olympique Marseille. Seitdem machte er kein Spiel mehr und wird von manchen Medien gar nicht mehr als vereinslos, sondern mit einem dem Zusatz "Karriere-Ende" geführt.

Dabei begann seine Laufbahn so vielversprechend: Im Jahr 2006 wechselte er noch als großes Talent zum FC Arsenal und blieb zehn Jahre bei den Gunners. "Box-to-Box war er außergewöhnlich, aber leider war er häufig verletzt", begründet Pogba Diabys Berufung in seine spezielle Auswahl.

Diaby 2013 im Trikot des FC Arsenal:

Bildnummer: 12353843  Datum: 16.01.2013  Copyright: imago/Action Plus
16.01.2013. London, England. Ashley Richards of Swansea City and Abou Diaby of Arsenal in action during The FA Cup 3rd Round replay with Budweiser game between Arsenal and Swansea City from Emirates Stadium. xKieranxGalvinx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ActionPlus15263; Fussball England FA Cup 2012 2013 xcb x1x 2013 quer premiumd

Image number 12353843 date 16 01 2013 Copyright imago Action Plus 16 01 2013 London England Ashley Richards of Swansea City and Abou Diaby of Arsenal in Action during The FA Cup 3rd Round Replay with Budweiser Game between Arsenal and Swansea City From Emirates Stage xKieranxGalvinx PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY  Football England FA Cup 2012 2013  x1x 2013 horizontal premiumd

Bild: imago sportfotodienst

Zwar lief der ehemalige französische Nationalspieler 180 Mal für die Londoner auf, doch einen bleibenden Eindruck wie andere Arsenal-Größen konnte er nie hinterlassen. Das lag (wie Pogba erklärte) sicherlich auch an den zahlreichen Verletzungen des zentralen Mittelfeldspielers. Der 1,91-Meter-Hüne fiel hunderte Tage wegen Muskelproblemen, Operationen und einem Kreuzbrandriss in seiner Karriere aus.

Für die Fans, die Diaby nicht auf dem Zettel hatten, findet Pogba klare Worte:

"Die Leute vergessen ihn. Beim französischen Nationalteam war er enorm stark. Ich habe großen Respekt vor ihm und werde ihn nicht vergessen. Ich habe viel von ihm gelernt."

Paul Pogba über Abou Diaby

(bn)

Noch mehr Fußball auf watson:

Marktwert gesunken: Diese 2 Bundesliga-Spieler sind die größten WM-Verlierer

Link to Article

Magdeburger Horror und Eintracht-Joints – Wir zeigen die 10 besten Pokal-Choreos

Link to Article

7 Dinge, die du zu Ronaldos Transfer von Real zu Juventus wissen musst

Link to Article

Das ist mein sechster Abstieg mit dem 1. FC Köln. Dabei fing alles ganz harmlos an...

Link to Article

Alisson Becker: Das ist Loris Karius' brasilianisch-deutscher Albtraum

Link to Article

Die Legende tritt heute ab – Buffon schreibt unglaublich emotionalen Abschiedsbrief

Link to Article

++ BVB verlängert mit Shooting-Star Sancho ++

Link to Article

"For the nation, by the nation" – so gibt man ganz ohne Hologramm sein Team bekannt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Referee lässt Platzwahl per Papier, Schere, Stein entscheiden. Und dann passiert das...

Kann ja mal passieren. Schiedsrichter David McNamara sollte unlängst in der englischen Frauenliga die Partie Manchester City gegen Reading leiten. Sein Problem: Er hatte die Münze für die Platzwahl vergessen. In die Kabine mochte der Referee nicht zurück, das Spiel wurde live im Fernsehen übertragen. 

So bat McNamara die Kapitäne der beiden Teams die Platzwahl per Schnick-Schnack-Schnuck zu entscheiden: Papier, Schere, Stein!

Der englische Fußballverband FA fand das gar nicht witzig. Er …

Artikel lesen
Link to Article