Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Pommes mit Ketchup als Rückennummern... twitter-montage

Pommes dazu? Der "schlimmste Sponsorendeal in der Geschichte des Fußballs" kommt aus Chile

Wer den Fernseher für ein Fußballspiel einschaltet, wird mit Werbung geradezu bombardiert: In der Halbzeit dudeln die Spots vor sich hin, die Bandenwerbung blinkt unaufhörlich – von Trikotwerbung auf der Brust ganz zu schweigen.

Mehr Werbung im Fußball geht nicht? Doch. Geht. In Chile.

Dort hat der Fußballverein O'Higgins F.C - derzeit Tabellendreizehnter in der höchsten Spielklasse - am Wochenende ein neues Trikot präsentiert. Das Trikot ist pink, und allein wegen dieser Farbe wäre die Trikotvorstellung wohl zum Thema geworden.

Doch nein, die neuen Trikots des Fußballvereins aus Rancagua weisen auf dem Rücken der Spieler noch eine weitere Besonderheit auf – und zwar eine ganz besonders ungewöhnliche Art der Rückennummer.

Die Rückennummern der chilenischen Spieler sind im Stile von Fritten einer beliebten Burgerkette gehalten.

Mancher Fußballfan nennt das "den schlimmsten Sponsorendeal in der Geschichte des Fußballs".

Besonders viel Glück bringen die neuen Jerseys den Chilenen auch nicht: Am Sonntag verloren die pinken Pommes-Träger bei Huachipato mit 1:2...

(pb)

Jorge Campos – Mexikos Torwart mit den bunten Trikots

Was im Sport gerade noch alles wichtig ist:

Vokuhila bis Tiger: Die lustigsten Frisuren der Bundesliga-Geschichte

Link zum Artikel

"Mein Körper gehört mir!" US-Wrestlerin wird von Fan belästigt

Link zum Artikel

Mats Hummels für 38 Mio. zurück zum BVB: Warum ich als Fan sauer wäre

Link zum Artikel

Weniger Zeitspiel bis neue Handregel: Das sind die neuen Fußball-Regeln

Link zum Artikel

"Bei den Männern gibt's mehr Theater" – DFB-Spielerin Hendrich über die Frauen-WM

Link zum Artikel

Chinesischer Fußballer wird nach 55 Sekunden ausgewechselt – der Grund ist zum Kotzen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Wurde gezwungen, mit Geld" – Fans spotten über Rangnicks Wechsel von RB zu Red Bull

Kaum ist Sommerpause, schon geht der wilde Transferwahnsinn los. So auch in Leipzig, wo Ralf Rangnick laut übereinstimmenden Medienberichten geht – und doch irgendwie bleibt. Der bisherige Trainer und Sportdirektor von RB Leipzig wechselt zu Red Bull und soll eine neue übergreifende Rolle als Fußballchef einnehmen. Der 60-Jährige soll als Stratege im Netzwerk des Konzerns die Standorte in Leipzig, Brasilien und den USA betreuen und sich um die Ausbildung und Rekrutierung talentierter …

Artikel lesen
Link zum Artikel