Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

6 Minuten Nachspielzeit bei Deutschland gegen Südkorea.  Bild: imago sportfotodienst

Vorbild für die Bundesliga: Darum gibt es so viel Nachspielzeit bei der WM

Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten. Die Fußballfloskel aller Fußballfloskeln hat ausgedient.  Yerry Mina traf in der 93., Toni Kroos in der 95. und Neymar in der 97. Spielminute. Die WM produzierte in der Nachspielzeit Tore am Fließband. Und das liegt vor allem an der Nachspielzeit. Die ist bei dieser WM angenehm lang. 

Deutsche Fans trauen ihren Augen nicht: 

Aber warum gibt es bei dieser WM mehr Nachspielzeit?

Wie wird die Nachspielzeit überhaupt berechnet?

In der "Regel 7 - Dauer des Spiels" des Fifa-Reglement heißt es: "Der Schiedsrichter bestimmt in jeder Halbzeit die Nachspielzeit, um die Zeit zu kompensieren, die durch folgende Ereignisse verloren ging:

Der Kroos-Freistoß war das späteste Tor der deutschen WM-Geschichte:

Wieso ist die Nachspielzeit bei der WM immer länger als in der Bundesliga?

"Die Regel der Nachspielzeit wird ziemlich unterschiedlich ausgelegt in den einzelnen Verbänden", erklärt Alex Feuerherdt vom Schiedsrichter-Podcast "Collinas Erben". "In der Bundesliga wird bisher gesagt, dass die Schiedsrichter bei Auswechslungen oder beim Torjubel keinen Grund sehen extra nachzuspielen, wenn das alles in der normalen Geschwindigkeit von statten geht. Das ist ein Bestandteil des Spiels."

Bei der WM ist das anders.

"Bei der WM oder auch in der Premier League werden pro Auswechslung und pro Tor so Pi mal Daumen 30 Sekunden pauschal draufgerechnet. Die genaue Sekundenzahl kenne ich aber nicht. Deswegen ist die Nachspielzeit länger als in der Bundesliga."

Alex Feuerherdt

Bei 6 Wechseln liegt sie schon bei 3 Minuten, kommen noch 4 Tore dazu, liegt die Nachspielzeit schnell bei 5 Minuten. 

Dazu kommt der Videobeweis, der erstmals bei einer WM eingesetzt wird. "Der Videobeweis gehört zu den Verzögerungen, die zeitlich auf jeden Fall nachgespielt werden müssen", erklärt Feuerherdt. Dieser hatte auch schon die Nachspielzeiten in der vergangenen Bundesliga-Saison etwas verlängert.

Kennt jeder Bundesliga-Fan: 

08.04.2018, xfux, Fussball 1. Bundesliga, Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim, emspor v.l. Nachspielzeit 1 / eine Minute Anzeigetafel Frankfurt *** 08 04 2018 xfux Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt TSG 1899 Hoffenheim emspor v l Additional time 1 one minute Scoreboard Frankfurt

Bild: imago sportfotodienst

Zeitspiel hingegen kann, aber muss nicht nachgespielt werden. Wenn es also 1:0 für ein Team steht, kann das Zeitspiel noch oben drauf gerechnet werden. Steht es aber 5:0, dann müssen lediglich die Wechsel, Tore und andere Verzögerungen nachgespielt werden.

Auch interessant: "Die Nachspielzeit, die angezeigt wird, kann gegebenenfalls verlängert, aber nicht verkürzt werden", erklärt Feuerherdt. "Sie muss auf jeden Fall gespielt werden."

Mehr Nachspielzeit tut dem Fußball gut

Das Internetportal fivethirtyeight.com hat die ersten 32 WM-Spiele in Russland untersucht und nachgerechnet, wie lange ein Spiel für welche Aktion unterbrochen wird. 

Freistöße – Zeit von Foul bis Ausführung – erfordern die längste Unterbrechungszeit: Rund 10:29 Minuten der Spielzeit gehen dafür drauf. Dahinter folgen Einwürfe, Abstösse und Eckbälle.

Die Idee ungefähr 30 Sekunden bei Auswechslungen und Toren draufzurechnen ist übrigens gar nicht so abwegig. Wie fivethirtyeight ausrechnete, dauern ein Spielerwechsel oder ein Torjubel ziemlich genau eine halbe Minute. So kurz waren auch die Unterbrechungen für den Videobeweis: Nur 31 Sekunden brauchten die Schiedsrichter im Schnitt pro Spiel, um sich die entsprechenden Situationen am Bildschirm noch einmal anzuschauen. Die Netto-Spielzeit (nur die Zeit, wenn gespielt wird) lag demnach bei dieser WM irgendwo zwischen 50 und 63 Minuten.

Vor einem Jahr gab es deswegen schon den Vorschlag des für Regeln zuständigen International Football Association Board (IFAB), dass die Spielzeit statt 90 Minuten nur noch 60 Minuten betragen soll – dafür aber auf Netto-Spielzeit umgestellt wird. Das sind aber nur Gedankenspiele. Bis es irgendwann soweit sein könnte, würden wir uns schon mit einer opulenten Nachspielzeit zufrieden geben. 

Mehr Spielminuten ergeben mehr Spielzeit und einen größeren Kraftakt und somit weniger Konzentration. Das zahlt sich aus: Es fallen mehr Tore.

Alleine elf (vor-)entscheidende Tore fielen schon bei dieser WM in der 90. Minute oder in der Nachspielzeit. In der kompletten WM 2014 waren es nur acht - und dabei sind auch die Siegtore in der Verlängerung schon eingerechnet. (sn.at)

DFL und DFB sollten sich also auch mal Gedanken machen, dass in Deutschland auch etwas länger nachgespielt wird. Mehr Tore, mehr Spielzeit und somit mehr Drama tun dem Fußball immer gut.

Mehr zur WM:

4 Deutsche und 3 Argentinier – die Top 11 der WM-Enttäuschungen

Link zum Artikel

Der Torhüter, der noch keine Parade gezeigt hat – und weitere WM-Statistiken

Link zum Artikel

Soll man lachen oder weinen? Die 8 größten Fails der WM – bislang

Link zum Artikel

"Frühes Aus als Weltmeister ist kein Zufall" – sagt ein DFB-Sportpsychologe

Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Frauen an der Gitarre unterschätzt werden – Spoiler: Es hat mit Männern zu tun

Link zum Artikel

"Halt die Fresse, du erbärmliche Frau": Flugzeug-Crew droht 22-Jähriger mit Rausschmiss

Link zum Artikel

Zyklon "Idai": Zahl der Toten in Simbabwe auf 70 gestiegen

Link zum Artikel

Klimaschützerin Luise Neubauer: Anführerin einer wachsenden Bewegung

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Tesla enthüllt das Model Y – so sieht es aus, und so viel kostet es

Link zum Artikel

Umstrittene Netflix-Doku zum Fall "Maddie" sorgt für Aufregung

Link zum Artikel

"Schulschwänzen nicht heilig sprechen" – Lindner schießt wieder gegen #FridaysForFuture

Link zum Artikel

Wie peinlich kann ein Sex-Date sein? Ja, lest mal dieses Jodlers Reim!

Link zum Artikel

Optische Täuschung: Künstlerin verschwindet dank Make-up in ihrer Umgebung

Link zum Artikel

Greta Thunberg in Schweden "Frau des Jahres"

Link zum Artikel

Katarina Barley: "Rabenmutter gibt's nur auf Deutsch"

Link zum Artikel

"Frauen der Mauer" von strengreligiösen Juden in Jerusalem bespuckt und beschimpft

Link zum Artikel

Wir waren mit Deutschlands bester Skaterin unterwegs. Sie ist 11 Jahre alt.

Link zum Artikel

9 Stars, denen völlig egal war, was Männer und Frauen tragen "sollten"

Link zum Artikel

In diesen Ländern haben die Frauen das Sagen (es sind immer noch zu wenige)

Link zum Artikel

Einen Tampon einzuführen erregt uns nicht und 32 weitere Wahrheiten über Frauen

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

"Pink Tax" für Frauen: Gleiches Produkt, gleicher Inhalt, aber teurer

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

watson wird zur Frau! Ja, du hast richtig gelesen

Link zum Artikel

Virgin Atlantic hebt Make-up-Vorgaben auf – aber wieso gibt es die überhaupt noch?

Link zum Artikel

Sie hat alle überlebt, alleine dafür gebührt ihr der Thron #TeamSansa

Link zum Artikel

Chinesische "Harry Potter"-Fans reisten nach Sydney – sie dachten, dass dort Hogwarts sei

Link zum Artikel

#VansChallenge – Warum jetzt überall Sneaker durch die Luft fliegen

Link zum Artikel

Trumps Twitter-Feed ist verrückt? Dann schau dir mal den von Brasiliens Präsidenten an

Link zum Artikel

Die beliebtesten Länder-Slogans – erkennt ihr den Spruch eures Bundeslandes?

Link zum Artikel

Trump nennt den Apple-CEO "Tim Apple" – und die Reaktionen sind großartig

Link zum Artikel

Der Hundewurf von Straubing – und was die AfD daraus macht

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

So romantisch wie Fußnägelschneiden – Erster Heiratsantrag bei Jauch via Telefonjoker

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Zitterpartie Brexit – Geht Mays Strategie schief? Und 5 weitere Fragen

Link zum Artikel

Die Oscars werden zum Queengasmus – unser Protokoll der Nacht

Link zum Artikel

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Wal im Dschungel?

Link zum Artikel

Darf er das? Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung – sein Trainer tobt

Link zum Artikel

Es ist so warm in Deutschland, dass auch schon die Mücken unterwegs sind

Link zum Artikel

Grimassen und getretene Kleider – 13 Dinge, die du in der Oscar-Nacht verpasst hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Besser als Neuer jemals war" – Die Welt feiert ter Stegen und will ihn als Nationalkeeper

Er sprang, flog und hielt alles. Spätestens am gestrigen Abend wurde auch dem letzten Fußballfan auf dieser Erde klar, dass Marc-André ter Stegen zu einem der besten Torhütern seiner Zeit gehört. Denn dank Doppel-Torschütze Luis Suarez – und eben ter Stegen – hat der FC Barcelona nach einem fulminanten 3:0 gegen Real Madrid das Finale im spanischen Pokal erreicht. Die Madrilenen scheiterten dabei im Santiago Bernabeu alle am deutschen Schlussmann.

Die Königlichen waren in der ersten Halbzeit …

Artikel lesen
Link zum Artikel