Sport

Katze irrt durchs Everton-Stadion – Fans küren sie zum "Man of the Match"

Symbolischer geht's nicht! Erst hatte Everton kein Glück, dann kam auch noch eine schwarze Katze hinzu. Bei der 1:3-Niederlage der "Toffees" gegen die Wolverhampton Wanderers stürmte in der 67. Minute plötzlich eine Katze den Platz und irrte sichtlich verwirrt über das Spielfeld. Mehr als zwei Minuten lang musste die Partie in der Folge unterbrochen werden, bis die Platzordner die Samtpfote vom Feld gejagt hatten.

Die Heatmap:

Das Publikum hatte seine wahre Freude am Stubentiger, der über den Rasen schlich, und feierte jede gelungene Flucht wie ein Tor. Böse Stimmen auf Social Media kürten nach Spielschluss die Katze zum "Man of the Match" und erklärten ihren Ausflug aufs Feld zur besten Aktion eines Everton-Spielers.

Meow!

Meoow!

Meooow!

(pre)

Auch ein Blickfang: Die WM in Pixel-Optik

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pep Guardiola wollte Neuer im Mittelfeld spielen lassen – Rummenigge verhinderte es

Pep Guardiola ist bekannt für seine revolutionären Ideen auf dem Fußballplatz. Der 49 Jahre alte Spanier, der von 2013 und 2016 bei Bayern München Trainer war, tüftelt oft und gerne mit Spielern und ihren Positionen herum. So beorderte er damals Philipp Lahm, eigentlich rechter Verteidiger, aus der Abwehr ins Mittelfeld.

Ähnlich war es bei Joshua Kimmich: Guardiola bot den Mittelfeldspieler zeitweise in der Innenverteidigung auf.

Der jetzige Coach von Manchester City hatte aber noch eine weitere, …

Artikel lesen
Link zum Artikel